Beamte erfahren erst später von einem von der Frau verursachten Unfall

Lüneburg, 21.10.2018 - Das ging gründlich daneben. Um 5.20 Uhr erhielt die Polizei Lüneburg am Samstagmorgen Kenntnis von einer volltrunkenen Frau, die sich bei einem Bäcker am Bockelsberg befand. Die Polizei erschien und brachte die Dame nach Hause. Wenig später erhielt eine andere Streifenbesatzung den Auftrag, einen Verkehrsunfall im Munstermannskamp aufzunehmen. Was die Polizei da noch nicht wusste: Der Unfall war genau von der Frau verursacht worden, die von den Beamten gerade nach Hause gebracht worden war.

Bei Eintreffen der Polizeibeamten am Unfallort stellte sich heraus, dass jemand mit seinem Pkw über zwei Verkehrsinseln gefahren war, dort jeweils sämtliche Verkehrsschilder abgeräumt hatte und anschließend offensichtlich mit aufgerissener Ölwanne weitergefahren war. Die Spuren führten bis vor die Tür des Gebäudes der Landeskrankenhilfe, gegenüber zum zuvor genannten Bäcker. Hier stand ein stark beschädigter Pkw, bei dem nicht nur die Ölwanne abgerissen, sondern auch die komplette Vorderachse gebrochen war. Da der Pkw auch noch auf die zuvor nach Hause gebrachte 41-jährige Lüneburgerin zugelassen war, wurde sie erneut aufgesucht. Ein Alcotest ergab einen Wert von 2,24 Promille. Auf der Polizeiwache wurden ihr Blutproben abgenommen. Verfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung im Zusammenhang mit Alkoholkonsum und Verkehrsunfallflucht wurden eingeleitet.

Melbeck - Lkw landet im Graben
Gegen 6.55 Uhr am Samstagmorgen wich ein auf der B4 zwischen Grünhagen und Melbeck fahrender Lkw-Fahrer mit seinem mit Bitumen beladenen Wagen nach eigenen Angaben einer Rotte Wildschweinen aus und geriet von der Fahrbahn in den Seitengraben. Hier musste er, nachdem die Ladung abgepumpt worden war, mit einem Kran zurück auf die Fahrbahn gehoben werden. Die B4 wurde für den Verkehr voll gesperrt. 

St. Dionys - Reetdachhaus wird Opfer von Flammen
Am Samstagmittag bemerkte der Bewohner eines reetgedeckten Einfamilienhauses im Waldgebiet zwischen Bardowick und St. Dionys Rauchgeruch im Haus. Nach Verlassen des Hauses bemerkte er einen Brand im Bereich des Daches. Trotz zeitnaher Löscharbeiten der Feuerwehren Bardowick, Vögelsen, Mechtersen und Radbruch konnte das Haus nicht mehr gerettet werden. Es wird ein Gesamtschaden von etwa 570.000 Euro angegeben. Konkrete Hinweise auf die Brandursache liegen der Polizei bisher nicht vor.

Lüneburg - Drogen gefunden
Bei erneuten Kontrollen im Bereich des Clamartparks wurden bei drei überprüften Personen kleinere Mengen von Betäubungsmitteln aufgefunden und sichergestellt.

Lüneburg - Betrunken gegen Ampelmast
Zu einem Verkehrsunfall kam es am Samstagabend auf der Artlenburger Landstraße auf der Brücke über die Ostumgehung. Ein 21-jähriger Winsener kam hier mit seinem Pkw von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Ampelmast. Der junge Mann stand unter Alkoholeinfluss, er pustete einen Wert von 0,96 Promille. Der Führerschein wurde sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet.

Lüneburg - Jugendliche müssen Müll wegräumen
Vor der St. Johanniskirche wurde von mehreren Jugendlichen am Samstagabend Alkohol konsumiert und erheblicher Krach verursacht. Nachdem beim Eintreffen eines Streifenwagens einige Personen wegliefen, wurden die verbliebenen aufgefordert, ihren Müll einzusammeln. Der Bereich wurde, wenn auch widerwillig, akkurat gereinigt.

Lüneburg - Betrunken gefahren
In der vergangenen Nacht wurde um kurz nach Mitternacht ein 33-jähriger Rumäne mit einem Pkw in der Schießgrabenstraße fahrend angetroffen. Er stand unter Alkoholeinfluss. Ein Alcotest ergab 1,16 Promille. Der Führerschein wurde eingezogen.