Freizeit und Gesellschaft

In Lüneburg wurde die neue Synagogen-Gedenkstätte am Schifferwall feierlich der Öffentlichkeit übergeben 

Die neue Gedenkstätte am Schifferwall. Foto: Stadt LüneburgLüneburg, 11.11.2018 - Im Beisein von rund 250 Lüneburgern und Gästen wurde am Freitag die neu geschaffene Gedenkstätte für die ehemalige Lüneburger Synagoge feierlich übergeben. Die Hansestadt Lüneburg und die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Lüneburg hatten zu der Feierstunde für das gemeinsam mit vielen Partnern und Unterstützern umgesetzte Projekt eingeladen. Die Gedenkstätte war genau ein Jahr zuvor entwidmet worden, der ursprüngliche Gedenkstein zwischendurch eingelagert, um dort den von dem Lüneburger Architekten Carl-Peter von Mansberg entworfenen Neubau zu errichten.


Lüneburg ist Mit-Gewinner beim Zukunftsstadt-Wettbewerb 2030+

Lüneburg, 11.11.2018 - Lüneburg ist eine von sieben Städten, die sich Zukunftsstadt 2030+ nennen dürfen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat die Stadt unter die Gewinner des bundesweiten Zukunftsstadt-Wettbewerbs gewählt. Lüneburg kam neben den sechs weiteren Städten aus zuletzt 22 Bewerbungen in die dritte und letzte Phase des Wettbewerbs. Damit kann Lüneburg ab 2019 mit der Erprobung und Umsetzung der von den Projektbeteiligten entwickelten Ideen beginnen. Die Laufzeit beträgt 3,5 Jahre, die Fördersumme 1,5 Millionen Euro, davon entfallen 650.000 Euro auf Personalkosten.


Lüneburg lädt wieder zum Martinimarkt ein

Der Martinimarkt lockt immer viele Tausend Besucher in die Stadt. Foto: Stadt LüneburgLüneburg, 07.11.2018 - Morgen, Donnerstag, ist es wieder soweit: Dann werden Wurst-Herby, Bananen-Fred und Aal-Rainer wieder über den ganzen Marktplatz zu hören sein, denn in Lüneburg ist Martinimarkt. Wie in jedem Jahr wird der traditionelle Markt wieder Tausende Schau- und Kauflustige aus der ganzen Region anlocken. Fast 160 Händler bieten in diesem Jahr rund um das Rathaus ihre Waren an – neben Lebensmitteln werden auch Textilien, Stahlwaren, Werkzeug, Putzmittel und Lederartikel feilgeboten.


Podiumsdiskussion der Friedrich-Ebert-Stiftung

Lüneburg, 31.10.2018 - "Alles digital - Herausforderungen der Digitalisierung für den Datenschutz" lautet eine Podiumsdiskussion, die vom Landesbüro Niedersachsen der Friedrich-Ebert-Stiftung am Donnerstag, 8. November, ab 18 Uhr im Hotel Bergström, Bei der Lüner Mühle, in Lüneburg veranstaltet wird. Diskutieren werden auf dem Podium und mit den Gästen die Lüneburger SPD-Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers, Prof.em. Dr. Dr.h.c. Wolfgang Kilian, der Journalist und Buchautor Ulrich Sendler, die Moderation hat Anja Kramer. 


Beim Thementag Mobilität präsentieren Akteure in Lüneburg Beispiele und Erfahrungsberichte

Macht der Kauf eines Elektroautos wirklich Sinn? Der Thementag in Lüneburg will Antworten liefern. Foto: LGheuteLüneburg, 20.10.2018 - Mal ein Elektroauto oder doch lieber wieder einen Diesel? Wer sich fragt, ob sich der Kauf eines Elektroautos zuzulegen, schätzt Erfahrungsberichte aus der Praxis. Erfahrung mit dem Einsatz von E-Autos im Nutzfahrzeugbereich hat die städtische AGL Abwasser, Grün & Lüneburger Service GmbH. Beim Thementag Mobilität am kommenden Montag, 22. Oktober, von 12 bis 15 Uhr auf dem Marktplatz stellt die AGL ihre drei neuesten Modelle vor. Der Thementag Mobilität wird organisiert von der gemeinsamen Klimaschutzleitstelle für Hansestadt und Landkreis Lüneburg (KSL) als Beitrag zur Wandelwoche.


Bleckeder Kleinbahn bietet zwei Sonderfahrten im Oktober an

Eine Bahnfahrt in den Wald bietet die Bleckeder Kleinbahn im Oktober an. Foto: Bleckeder KleinbahnBleckede, 28.09.2018 - Zu romantischen Mondscheinfahrten lädt die Bleckeder Kleinbahn im Oktober ein. Am 6. und 13. Oktober geht es mit der Bahn zu einer stimmungsvollen Fackelwanderung mit Überraschung in den Neu Neetzer Wäldern. Die Fahrgäste werden dabei vom Zugpersonal durch den Wald geführt. Auf dem Hinweg wird in Neetze ein Halt eingelegt und im gemütlichem Samba-Wagen ein Abendbuffet angeboten. Danach geht es mit dem Zug weiter in die Wälder Neu Neetzes.


ADFC ruft erneut zu seinem Fahrradklima-Test auf

Lüneburg, 06.09.2018 - Wie sicher fühlt man sich als Radfahrer in der Hansestadt? Was wird hier konkret für den Radverkehr getan? Und bedeutet Radfahren in der Lüneburg vor allem  Spaß oder eher Stress? Antworten auf diese Fragen soll der Fahrradklima-Test des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) geben, der in diesem Jahr zum achten Mal stattfindet. Lüneburger sind aufgerufen, bis zum 30. November unter www.fahrradklima-test.de das Radklima in der Hansestadt zu bewerten.


Drei Köthener machen sich heute auf den Weg von Lüneburg in ihre Heimatstadt

Organisiert hat die Rennradtour Georg Grohmann (links), der auch den traditionellen Partnerstädtelauf zwischen Lüneburg und Köthen ins Leben gerufen hat. Foto: Stadt LüneburgLüneburg, 19.08.2018 - Rund 250 Kilometer mit dem Fahrrad von Lüneburg nach Köthen – an nur einem Tag. Ein straffes Programm, das sich drei Rennradfahrer aus Köthen für heute vorgenommen haben. Bevor das Trio am Morgen vom Marktplatz aufbrach, wurden die Sportler am Rathaus empfangen und haben als Gastgeschenke Sport-Kühltücher mit auf den Weg bekommen.


Am Wochenende startet in Lüneburg die 28. Hansa-Veteran-Rallye

Hingucker wie dieser Mercedes 170 V Cabriolet aus dem Jahr 1937 lockt viele Besucher zu der jährlichen Rallye. Foto: LGheuteLüneburg, 09.07.2018 - Am Sonnabend, 14. Juli, findet in Stadt und Landkreis Lüneburg wieder die 28. Hansa-Veteran-Rallye statt. Startschuss für die Veteran-Automobile und Veteran-Motorräder ist um 10 Uhr auf dem Platz am Sande. Die rund 120 Kilometer lange Rallye endet voraussichtlich gegen 16 Uhr auf dem Marktplatz. Aufgrund des Besucherandrangs und wegen der geplanten Aufbauten in der Innenstadt muss der Platz Am Sande auch für berechtigte Fahrzeuge bereits ab den Morgenstunden voll gesperrt werden. Ausgenommen davon ist nur die Strecke von der St. Johanniskirche kommend mit Abfahrt über die Straße Am Berge.


Ausstellung in der IHK bis Ende Juli verlängert

Die Bäckerstraße in Lüneburg hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Foto: LGheuteLüneburg, 27.05.2018 - Kaum eine Straße in Lüneburg ist so bekannt und so beliebt wie die Bäckerstraße, die sich in eine große und eine kleine teilt. Doch was heute eine vielfrequentierte Flaniermeile ist, war lange Zeit eine der meistbefahrenen Straßen Lüneburgs. Wegen des großen Interesses verlängern die Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg und das Stadtarchiv Lüneburg jetzt die Ausstellung: Noch bis Ende Juli können Gäste in der IHK in Lüneburg die Fotografien und Plakate unter dem Titel  „Die Lüneburger Bäckerstraßen. Verkehr, Kommerz und Lebensart von 1870-1970“ erleben.