Die Michaelis-Kantorei präsentiert Kantaten zur Passionszeit

Das Plakat zum Konzert in der Michaeliskirche. Grafik: nghLüneburg, 03.03.2018 - Hochexpressive Musik von Johann Sebastian Bach und zwei seiner Zeitgenossen verspricht ein Konzert der Michaelis-Kantorei am morgigen Sonntag in St. Michaelis. Besonders interessant dürfte dabei die Gegenüberstellung der Komponisten sein: Bach als Schöpfer evangelischer Kirchenmusik auf der einen und den Komponisten Jan Dismas Zelenka und Johann Adolph Hasse auf der anderen Seite. Letztere schufen bedeutende Werke für den katholischen Hof in Dresden. Das Konzert wird begleitet vom Barockorchester L'Arco aus Hannover.

Leipzig und Dresden in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Zwei Städte, die nur etwa 100 Kilometer voneinander entfernt sind und die musikalisch doch Welten trennen: Während in Dresden Kurfürst August der Starke mit seinem gesamten Hofstaat zum Katholizismus konvertiert ist und der Hof sich zu einem europaweit beachteten Zentrum der Oper und der katholischen Kirchenmusik entwickelt, wirkt in der Leipziger Thomaskirche eines der größten Genies der Musikgeschichte: Johann Sebastian Bach, dessen Kantaten und Oratorien den Gipfelpunkt der evangelischen Kirchenmusik darstellen. Diese beiden Welten sollen im Konzert der Kantorei St. Michaelis am 4. März um 19 Uhr in St. Michaelis gegenübergestellt werden, heißt es in der Ankündigung.

Zum einen erklingen zwei Kompositionen über den 51. Psalm (nach dem Beginn des lateinischen Textes "Miserere" genannt) aus der Feder zweier Komponisten, die das Musikleben am katholischen Hof in Dresden maßgeblich geprägt haben: Jan Dismas Zelenka und Johann Adolph Hasse. Diese packenden und expressiven Werke, die zu ihrer Zeit hochberühmt waren, bilden den Rahmen für zwei Kantaten von Johann Sebastian Bach, in denen der Komponist bekannte lutherische Kirchenlieder (u.a. das Lied "Mit Fried und Freud ich fahr dahin") auf meisterhafte Weise zu großartigen Kunstwerken erweitert und umformt – Kompositionen, die in ihrer Genialität, Tiefe und Schönheit den großen Oratorien in nichts nachstehen, wie Michaelis-Kantor Henning Voss betont.

Die Ausführenden sind: Veronika Winter (Sopran), Anne Bierwirth (Alt), Georg Poplutz (Tenor), Konstantin Heintel (Bass), die Kantorei St. Michaelis sowie das Barockorchester L'Arco aus Hannover.

Eintrittskarten (numerierte Plätze!) gibt es zum Preis von 33/26/20/15/8 Euro (erm. 22/18/14/10/5 Euro) noch am Konzerttag ab 18 Uhr an der Abendkasse.