Politik und Verwaltung

Kostenlos zur Arbeit

Bundestagsabgeordnete der Links-Partei präsentieren Mobilitätskonzept

Lüneburg, 11.06.2016 - Unter dem Titel "Nulltarif im ÖPNV" stellt die Bundestagsfraktion der Linken am Freitag, 17. Juni, um 18 Uhr in der Mondbasis, Lünertorstraße 20, ihr sozialökologisches Mobilitätskonzept vor. Die linken Verkehrspolitiker Sabine Leidig und Herbert Behrens nehmen dabei Bezug auf ihre parlamentarische Arbeit im Bundestag. "Millionen Menschen nutzen für den Weg zur Arbeit den eigenen Pkw. Die Folgen sind verstopfte Straßen und reichlich Stress, Lärm und Abgase. Die Stärkung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) würde Abhilfe schaffen. Neben der Verbesserung von Takten und Park & Ride-Angeboten sind neue Tarifkonzepte gefragt", sagt Herbert Behrens, der in Lüneburg ein Wahlkreisbüro unterhält.

Plötzlich sackte die Erde weg

Erdfall am Ochtmisser Kirchsteig reißt drei Meter tiefen Krater – Stadt lässt Loch verfüllen

Lüneburg, 09.06.2016 - Im Garten eines Wohngrundstücks am Ochtmisser Kirchsteig hat es am Mittwoch gestern einen sogenannten Erdfall gegeben. In dem Garten hat sich ein Loch mit einem Durchmesser zwischen 1,60 und 1,90 Meter und einer Tiefe von bis 3 Meter aufgetan, teilte die Stadtverwaltung heute mit. Fachleute der Stadt und externe Experten für die Lüneburger Senkungsprozesse und deren Folgen, der Geologe Thorsten Trapp und der Statiker Herbert Böller, wurden vor Ort zu Rate gezogen. Um ein weiteres Nachbrechen und mögliche Gebäudeschäden zu verhindern, wurde das Loch zunächst mit Sand verfüllt. 

Bildungsdezernentin bleibt doch in Lüneburg

Rat stimmt Weiterbeschäftigung von Pia Steinrücke zu – Weitere Personalien in der Verwaltung 

Lüneburg, 07.06.2016 - Pia Steinrücke bleibt Bildungsdezernentin der Hansestadt Lüneburg. Dafür sprach sich der Rat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig bei zwei Enthaltungen aus. Steinrücke zeigte sich erleichtert. Auch Oberbürgermeister Mädge freute sich und sieht das Votum des Rates auch als "Anerkennung für die gute Arbeit, die Sie hier leisten“. Pia Steinrücke war erst im März 2015 für acht Jahre in ihr Amt gewählt worden. Zwischenzeitlich hatte sie aus persönlichen Gründen zunächst beantragt dieses niederzulegen (LGheute berichtete), ist davon dann aber wieder abgerückt, was seitens der Verwaltung wie des Rates begrüßt wurde.

Linke kritisieren Wohnungsbaupolitik

Stadtratsfraktion lädt zu Diskussionsveranstaltung ein

Lüneburg, 05.06.2016 - Die Stadtratsfraktion der Lüneburger Links-Partei lädt ein zu einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung mit Heike Sudmann, Abgeordnete der Linken in der Hamburger Bürgerschaft. Der Vortrag mit anschließender Diskussion zum Thema "Wohnen muss bezahlbar sein“ beginnt am Mittwoch, 8. Juni, um 19 Uhr im Lüneburger Glockenhaus. Heike Sudmann und Michèl Pauly, Fraktionsvorsitzender der Linken, werden mit den Besuchern ergebnisoffen Konzepte zur Schaffung bezahlbaren Wohnraums diskutieren.

Muss Kaltenmoor die Zeche zahlen?

Links-Partei beklagt zu hohe Avacon-Fernwärmepreise in Lüneburg und wirft Stadt Preisverheimlichung vor

Offenbar deutlich höher als an anderen Versorgungsorten in Lüneburg sind die Fernwärmepreise in Kaltenmoor. Foto: LGheuteLüneburg, 29.05.2016 - Wird in Lüneburg bei den Fernwärmepreisen mit zweierlei Maß gemessen? Diesen Verdacht hat die Partei Die Linke. Sie beklagt insbesondere, dass die ohnehin finanziell meist schlechter gestellten Bewohner der Hochhäuser in Kaltenmoor deutlich mehr für die Fernwärmelieferung der Avacon zahlen müssen als beispielsweise die künftigen Bewohner des Neubaugebiets Ilmenaugarten. Und sie hegt den Verdacht, dass die Stadt als größter kommunaler Aktionär der Avacon bei der intransparenten Preisgestaltung und -verheimlichung mitwirkt. In einer Anfrage an die Stadt zur kommenden Ratssitzung am 2. Juni bittet die Partei um Aufklärung und erfährt, dass plötzlich Bewegung in die Sache kommt.

AfD geht mit sechs Kandidaten ins Rennen

Stadtverband Lüneburg legt Liste für Kommunalwahl im Herbst fest

Sie treten für die AfD bei der Wahl zum Lüneburger Stadtrat an: (v.l.) Sebastian Deffner, Martin Dingeldey, Prof. Dr. Gunter Runkel, Robin Gaberle, Dirk Neumann und Dr. Eberhard Korthaus. Foto: AfDLüneburg, 29.05.2016 - Mit sechs Kandidaten tritt der AfD-Stadtverband Lüneburg bei der Wahl zum Lüneburger Stadtrat am 11. September an. Bereits vor einer Woche nominierte der Stadtverband seine Kandidaten für die vier Lüneburger Wahlbereiche. Für den Wahlbereich I wird Martin Dingeldey ins Rennen gehen, im Wahlbereich II stellen sich Prof. Dr. Gunter Runkel (Platz 1) und Sebastian Deffner zur Wahl. Im Wahlbereich III steht Dirk Neumann zur Wahl, im Wahlbereich IV treten Robin Gaberle (Platz 1) und Dr. Eberhard Korthaus an.

Linke setzen auf Jüngere und Familien

Partei nominiert Kandidaten für die Stadtratswahl im September

Die vier Spitzenkandidaten der Links-Partei für die Kommunalwahl im September: (v.l.) David Amri, Michèl Pauly, Andrea Henkel und Rainer Petroll. Foto: Links-ParteiLüneburg, 22.05.2016 - Mit bekannten und neuen Kandidaten präsentiert sich die Lüneburger Links-Partei für die anstehende Kommunalwahl für den Lüneburger Stadtrat. "Wir sind insgesamt jünger und personell stärker aufgestellt als in der Vergangenheit. Außerdem konnten wir den Frauenanteil auf unserer Liste deutlich erhöhen“, betont Michèl Pauly, der auf den ersten Listenplatz im Wahlbereich 3 (Südwest-Lüneburg) gewählt wurde und noch vor einem Jahr die Alters- und Geschlechterstruktur in seiner Partei öffentlich bemängelte.

An der Ostumgehung könnte es bald leiser werden

Stadt will Klausel in Planfeststellungsverfahren für A39 für verbesserten Lärmschutz nutzen

Lange schon versucht die Stadt, ein Tempolimit auf der Ostumgehung durchzusetzen. Nun könnte der nicht begonnene Bau für die A39 helfen. Foto: LGheuteLüneburg, 20.05.2016 - Wird die Lüneburger Ostumgehung möglicherweise schon bald zur Schleichumgehung? Das von der Stadt seit Jahren gewünschte Tempolimit von 80 km/h könnte vielleicht schon bald Realität werden, wenn eine Klausel im Planfeststellungsverfahren zur geplanten Autobahnerweiterung der A39 greift. Danach ist eine erneute Überprüfung der festgesetzten Lärmschutzmaßnahmen vorgesehen, falls mit dem Bau der A39 nicht bis zum 30. Juni 2015 begonnen wird, was bekanntlich nicht geschehen ist. Ob es aber nun zum Tempolimit kommt oder andere Lärmschutzmaßnahmen greifen sollen, ist offen.

Internet für alle

Lüneburgs Innenstadt soll nach Ende der Störerhaftung freies WLAN bekommen

Lüneburg, 17.05.2016 - Flächendeckend freies WLAN in Lüneburg – das könnte schon bald keine Utopie mehr sein, denn die Bundesregierung hat die Abschaffung der sogenannten Störerhaftung beschlossen. Sie macht bislang diejenigen für Missbrauch im Internet verantwortlich, die das WLAN-Netz betreiben – etwa Gastwirte, Hotels oder Händler in Innenstädten –, nicht aber diejenigen, die im Netz gegen Gesetze verstoßen. Doch das soll sich noch in diesem Jahr ändern. In Lüneburg stoßen die Pläne auf positive Resonanz.

Ist die Wasserversorgung gefährdet?

Grüne laden zu Podiumsdiskussion ein

Lüneburg, 12.05.2016 - Wie gut ist die Wasserqualität in unseren Seen und Flüssen? Am Dienstag, 17. Mai, 19 Uhr, laden die Lüneburger Grünen zu einer Podiumsdiskussion in den Wasserturm in Lüneburg ein. Sie sind überzeugt, dass unser Wasser zahlreichen Gefährdungen unter anderem durch Schadstoffeinträge durch die industrielle Landwirtschaft, durch Pflanzenschutzmittel, Mikroplastik oder Arzneimittelrückstände ausgesetzt ist.