SPD für Bürgerbus in der Ostheide

Fraktion sieht Notwendigkeit für direkte Anbindung an Barendorf

Barendorf, 19.01.2014 - Für die Einrichtung eines kommunalen Fahrdienstes, auch "Bürgerbus" genannt, in der Samtgemeinde Ostheide will sich die SPD-Fraktion im Gemeinderat Barendorf einsetzen. Ein entsprechender Beschluss wurde in der vergangenen Woche gefasst. „Wir sehen darin einen sinnvollen Beitrag zur Verbesserung der Mobilität unserer Mitbürger in den Gemeinden, die keinen direkten Anschluss an die beiden öffentlichen Nahverkehrsverbindungen - Lüneburg-Bleckede und Lüneburg-Dahlenburg - haben“, sagte der SPD-Fraktionsvorsitzende Siegfried Kubiak.

Die SPD-Fraktion sehe nicht zuletzt wegen der demographischen Entwicklung die Notwendigkeit für eine direkte Anbindung an Barendorf, da dort Gemeindeverwaltung ihren Sitz habe. "Durch die DV-Systeme ist es zum Beispiel für eine Ausweisverlängerung zwingend erforderlich, dass der oder die Betroffene ins Rathaus nach Barendorf kommt", teilte Kubiak mit.

Dem Beschluss vorausgegangen war eine erste Arbeitskreissitzung "Kommunaler Fahrdienst“ am 7. Januar, zu dem die Samtgemeinde ins Rathaus in Barendorf eingeladen hatte. Dort wurde eine Fragebogenaktion zur Bedarfsermittlung beschlossen. "Ein Kleinbus wäre bereits vorhanden. Er wird jetzt vom Bauhof, den Vereinen oder den Kinderfeuerwehren genutzt", so Kubiak weiter.

Erste Überlegungen sehen vor, den Fahrdienst mit ehrenamtlichen Fahrern zu betreiben, um so die Kosten im Wesentlichen auf den Kraftstoffverbrauch zu beschränken. Zudem müssten die Gemeinden diese Aufgabe an die Samtgemeinde übertragen. "Wir hoffen, dass alle Gemeinden entsprechende Beschlüsse fassen", betonte Kubiak. Für ihn wäre das ein wichtiges Signal für das solidarische Zusammenstehen im Alltag innerhalb der Samtgemeinde.

 

Themen-Links: