Bleckede, 22.06.2011 - Am 3. Juli 2011 um 11.30 Uhr wird im Schlosspark in Bleckede der Gedenkstein für die ermordeten Juden Bleckedes eingeweiht. Zu dieser öffentlichen Denkmaleinweihung sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Das Vorhaben, ein Denkmal für die während der Naziherrschaft ermordeten

Juden aus Bleckede zu errichten, um einen angemessenen Ort des Gedenkens an die Opfer des Holocaust aus Bleckede zu schaffen, entstand im Jahr 2008. Der Tostergloper Künstler Johannes Kimstedt wurde daraufhin vom Rat der Stadt beauftragt, einen Gedenkstein zu entwerfen. Der Stein ist ein bewusst künstlich wirkenden Quader aus Beton, der die Namen der bis heute bekannten elf ermordeten jüdischen Opfer aus Bleckede tragen wird, die in der Stadt geboren sind oder zuletzt wohnten. Auch die Orte ihres gewaltsamen Todes in den Konzentrationslagern in Auschwitz, Flossenbürg, Sobibor, Theresienstadt und Riga werden auf dem Gedenkstein dokumentiert.

Die Realisierung des Gedenksteines wurde durch Unterstützung der Sparkasse Lüneburg, des Lüneburgischen Landschaftsverbandes und privater Unterstützer sowie der Stadt Bleckede ermöglicht.