In Bleckede startet Ende April das "Ruf-Mobil"

Stellten das neue Ruf-Mobil vor: (v.l.) Erster Kreisrat Jürgen Krumböhmer, KVG-Geschäftsführer Michael Fastert, Fachbereichsleiterin Freia Srugis und Bleckedes Bürgermeister Jens Böther. Foto: Landkreis LüneburgBleckede, 07.04.2019 - Mehr Fahrten, engere Taktungen, längere Betriebszeiten: Am 28. April 2019 startet im Raum Bleckede "Mein Ruf-Mobil" – ein Angebot vom Landkreis Lüneburg und dem Verkehrsunternehmen KVG, das den Öffentlichen Personennahverkehr ergänzen und verbessern soll. Wie auch der Linienverkehr fährt das Ruf-Mobil gemäß den Fahrplänen feste Bushaltestellen an – allerdings ausschließlich auf Bestellung, spätestens zwei Stunden vorab. Für alle Fahrten gilt der gewohnte HVV-Tarif.

"Das Ruf-Mobil ist für den ländlichen Bereich eine erhebliche Verbesserung, es erschließt den Raum rund um Bleckede", erklärt Erster Kreisrat Jürgen Krumböhmer. "Besonders am Wochenende wird das Angebot erweitert, flächendeckend gibt es künftig Fahrten im 2-Stunden-Takt."

Bisher fuhr auf einzelnen Strecken nur der schulbezogene Verkehr, auf anderen wiederum waren teilweise große Dieselbusse ohne Fahrgäste unterwegs. Das neue System soll sich nun den Bedürfnissen der Menschen anpassen. Freia Srugis, Fachdienstleiterin Schule, Kultur und ÖPNV, erklärt das System: "Die Kunden melden die gewünschten Fahrten spätestens zwei Stunden im Voraus an und lassen sich anschließend an der verabredeten Bushaltestelle abholen." Bestellungen sind bis zu einem Monat im Voraus möglich – etwa, wenn regelmäßig eine bestimmte Verbindung benötigt wird.

Im Raum Bleckede ist das Ruf-Mobil auf drei Linien unterwegs. Westlich der Stadt bedienen die Fahrzeuge der 5152 mehr als 30 Haltestellen. Je nach Start- und Zielwunsch der Gäste fährt das Ruf-Mobil innerhalb des Streckennetzes den kürzesten Weg. Die Linie 5151 umfasst eine Strecke südlich von Bleckede, die 5101 bedient die östliche Umgebung. Hier ergänzt das Ruf-Mobil den Linienverkehr. Vom Bleckeder Bahnhof haben die Fahrgäste aller drei Linien Anschluss in Richtung Lüneburg und auch wieder zurück.

Für ihre Bestellung können die Kunden zwei verschiedene Möglichkeiten wählen: entweder telefonisch unter 04131-880777 und künftig auch über die Internetseite der KVG. "Wir nehmen rund um die Uhr Anmeldungen entgegen", erklärt KVG-Geschäftsführer Michael Fastert. Neben gewünschter Abfahrtszeit und Haltestelle können weitere Details geklärt werden: wie viele Personen mitfahren, ob ein Rollstuhl transportiert werden soll oder ein Kindersitz benötigt wird.

"Das RufMobil ist in Bleckede ein Pilotprojekt", betont abschließend Erster Kreisrat Jürgen Krumböhmer. "Deswegen freuen wir uns über jeden Hinweis, wenn es mal nicht ganz glatt läuft – daraus können und wollen wir lernen." Gleichzeitig macht er deutlich: "Die Basis für dieses System ist eine gewisse Flexibilität, mal gibt es mehr, mal weniger Anmeldungen. Deshalb kann es vereinzelt zu geringen Wartezeiten kommen."

Detaillierte Informationen zum Ruf-Mobil und die aktuellen Fahrplänen finden Interessierte im Internet unter www.kvg-bus.de.