Bleckede unterstützt eine Plattform zum Erhalt von Geschäften während der Corona-Krise

Auf der Plattform rette-deinen-lieblingsladen.de kann man Gutscheine für einzelne Geschäfte kaufen. Foto: LGheuteBleckede, 20.04.2020 - Die Corona-Krise setzt vielen Einzelhändlern kräftig zu. Zwar dürfen kleinere und mittelgroße Geschäfte seit heute wieder öffnen, allerdings nur mit strengen Auflagen, teilweise gilt sogar Maskenpflicht. Viele Menschen meiden auch aus Sorge vor einer möglichen Ansteckung die Geschäfte. Die Stadt Bleckede greift den notleidenden Inhabern nun gemeinsam mit der Werbegemeinschaft Bleckede unter die Arme, indem sie eine Gutschein-Aktion unterstützen. 

Betriebe in Bleckede und den Ortsteilen seien angeregt worden, sich auf der bundesweiten Plattform www.rette-deinen-lieblingsladen.de zu präsentieren, teilte die Stadt kürzlich mit. Auf der Plattform könnten ab sofort Gutscheine in verschiedenen Werten bei den teilnehmenden Betrieben online erworben werden, am Ende jeder Woche werde der Wert aller gekauften Gutscheine an die Ladenbesitzer überwiesen, wodurch diese eine sofortige finanzielle Unterstützung für die Fixkosten erhalten. Der Einkauf lasse sich später erledigen, denn die Gutscheine seien ohne zeitliche Begrenzung gültig, so die Stadt.

Alle Geschäfte aus Bleckede, die an der Gutschein-Aktion mitmachen, sind unter www.rette-deinen-lieblingsladen.de zu finden. Dort muss zunächst das Bundesland, dann aus den Städten Bleckede ausgewählt werden, daraufhin werden dann die teilnehmenden Geschäfte angezeigt. Aktuelle beteiligen sich zehn Bleckeder Geschäfte an der Aktion.

Thomas Weiseth von der Werbegemeinschaft weist darauf hin, dass "die Plattform nur einen kleinen Beitrag leisten kann, um den Läden zu helfen. Wir werden hier nicht im Alleingang die Läden vor dem Untergang retten können". Es gelte aber, ein Zeichen der Solidarität mit den Läden zu setzen. "Sie sind einfach wichtige Bestandteile unserer Stadt und bedeuten somit für uns Lebensqualität", erklärt Bürgermeister Dennis Neumann die Aktion. Und Bleckede übernimmt auch die sieben Prozent Beteiligungskosten für die Geschäfte, "das eingenommene Geld kommt also komplett bei den Läden an", sagt Neumann.

Die Plattform ist Mitte März 2020 ursprünglich als lokale Initiative in Augsburg gestartet. Mittlerweile ist sie bundesweit aktiv.