Bedürftige erhalten in Bleckede kostenlos Corona-Schutzmasken

Bürgermeister Dennis Neumann mit Erika Tipke und Roswitha Kuhl-Jockel (v. l.) an der Masken-Ausgabestelle des Gemeindehauses St. Jacobi. Foto: Anke Borchhardt, Stadt BleckedeBleckede, 13.02.2021 - In Corona-Zeiten einander helfen – unter diesem Motto erhalten bedürftige Bleckeder in diesen Tagen kostenlose FFP2-Masken und OP-Masken im Rahmen eines ökumenischen Projekts der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden der Stadt Bleckede. Großzügige Spender beteiligten sich ebenfalls daran. Übernommen wurde die Idee aus Lüneburg.

Erika Tipke, engagiertes Mitglied der evangelischen Kirchengemeinde in Bleckede, nahm Kontakt mit dem Initiator der Aktion in Lüneburg, Diakon Martin Blankenburg von St. Marien, auf, und schnell kam die Aktion in Bleckede ins Rollen. Zusammen mit Roswitha Kuhl-Jockel von der katholischen Kirche in Bleckede und weiteren Ehrenamtlichen aus den beiden Gemeinden, organisierten sie die Verteilung der Masken: Gegen Vorlage eines Nachweises der Bedürftigkeit – Bescheinigung über Sozialhilfe oder Grundsicherung – erhält jede Person ab sechs Jahren eine Papiertüte mit fünf OP-Masken und einer FFP2-Maske.

Die Masken können dienstags, mittwochs und donnerstags jeweils von 10 bis 11.30 Uhr am Gemeindehaus der evangelischen Kirche St. Jacobi in der Gartenstraße 2 in Bleckede abgeholt werden, solange der Vorrat reicht. Die Ausgabe erfolgt über das Fenster am Parkplatz, an dem sonst die Lebensmittel von "Immersatt" ausgegeben werden. Auf diesem Weg werden Kontakte vermieden.