Drucken

Loewe-Stiftung wird neue Kita am Ochtmisser Kirchsteig mit Mahlzeiten versorgen

Neben der Flüchtlingsunterkunft am Ochtmisser Kirchsteig entsteht die neue Kita. Foto: Stadt LüneburgLüneburg, 15.01.2019 - Die Kinder der neuen Kita am Ochtmisser Kirchsteig werden künftig von Mitarbeitern der Johann und Erika Loewe-Stiftung aus Ochtmissen versorgt. Das hat der Verwaltungsausschuss der Stadt beschlossen. Die gemeinnützige Stiftung, in der unter anderem seelisch beeinträchtigte Menschen leben und arbeiten, hat sich damit bei der Ausschreibung gegen drei Mitbewerber aus Lüneburg und Schleswig-Holstein durchgesetzt.

Ausschlaggebend waren neben dem Preis und der Qualität des Angebots vor allem auch Aspekte der Nachhaltigkeit, sagt Anja Grumann, Teamleiterin für Kindertagesstätten bei der Hansestadt. "Die Zutaten für den Mittagstisch werden überwiegend hier vor Ort angebaut und frisch zubereitet", so Grumann. Die Lieferwege seien zudem kurz, denn die Küche der Loewe-Stiftung befindet sich nur etwa einen Kilometer von der neuen Kindertagesstätte entfernt.  

Die Loewe-Stiftung ist bereits Lieferant städtischer Einrichtungen und von Einrichtungen freier Träger. Rund 1000 Essen liefern die Catering-Mitarbeiter täglich in Stadt und Landkreis aus, sagt Katja Puhlmann, Geschäftsführerin der Löwe-Stiftung. "Wir freuen uns sehr, hier unmittelbar vor Ort unterstützen zu können und neben der Kita Ochtmissen bald auch die neue Einrichtung zu beliefern", so Puhlmann.  

Die Kita am Ochtmisser Kirchsteig wird Ende Januar mit zwei Krippengruppen und einer Kindergartengruppe starten. Sukzessive werden dann weitere Kinder aufgenommen, insgesamt entstehen hier sechs Gruppen, drei fürs Krippen- und drei fürs Kita-Alter. Bis zur offiziellen Einweihung am 1. März soll die neue städtische Einrichtung dann auch einen Namen haben. In den folgenden Wochen wollen sich Erzieherinnen und Kita-Leitung überlegen, welcher Name zu der neuen Kita passt.