Drucken

Webinar informiert Unternehmer über Voraussetzungen zur Teilnahme am Modellprojekt 

Lüneburg, 07.04.2021 - In wenigen Tagen startet Lüneburg mit seinem Konzept als Corona-"Modellstadt". Dann sollen Einkäufe, Restaurant- und Theaterbesuche im Innenstadtbereich unter bestimmten Bedingungen wieder möglich sein. Welche Voraussetzungen und Bedingungen müssen aber Unternehmen für eine Teilnahme an dem Modellprojekt erfüllen? Darüber informiert die Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg (IHKLW) am 8. April im Rahmen eines Webinars.

Vertreter der Stadt und des Landkreises Lüneburg erklären interessierten Innenstadtbetrieben in dem Webinar, wie das Modellkonzept umgesetzt wird und welche Schritte bei der Teilnahme zu beachten sind. Die Anmeldung für die kostenfreie Veranstaltung, die um 18 Uhr beginnt, läuft online unter www.ihklw.de/modellprojektLG.

Wie berichtet ist Lüneburg eine der niedersächsischen Modellkommunen, die unter strengen Bedingungen Geschäfte, gastronomische Einrichtungen und Kulturstätten im Innenstadtbereich probeweise öffnen darf. Das Konzept sieht eine erweiterte Testpflicht vor – für Kunden, Besucher und Mitarbeiter. Dazu sollen unter anderem mehrere Teststationen rund um die Innenstadt eingerichtet werden. Die elektronische Kontaktnachverfolgung soll mit der Luca-App erfolgen. Der Zutritt zu Betrieben, die nur im Rahmen des Modellprojekts öffnen dürfen, ist ausschließlich nach einem negativen Corona-Test und mit dem "Lüneburger Tagesticket" gestattet. Das gilt auch für die Außengastronomie.