Drucken

Finanzspritze des Landes soll Haushalt entlasten

Das Amt Neuhaus – im Bild das Haus des Gastes in Neuhaus – kann mit weiterer finanzieller Hilfe aus Hannover rechnen. Foto: LGheuteHannover/Neuhaus, 21.05.2016 - Das Amt Neuhaus kann auch in diesem Jahr mit einer finanziellen Unterstützung des Landes rechnen. Das Land Niedersachsen hilft der Gemeinde mit insgesamt 1,71 Millionen Euro Bedarfszuweisung aus dem kommunalen Finanzausgleich. Das Amt Neuhaus wird vom Land unterstützt, um Fehlbeträge im kommunalen Haushalt auszugleichen, die Kassenliquidität zu stärken und aufgehäufte Schulden abzubauen. Die Bedarfszuweisung wird spätestens bis Jahresende vom Land überwiesen.

Mit der bewilligten Zuweisung wird jeweils ein Anteil in Höhe von rund zehn Prozent des aufgelaufenen Gesamtfehlbetrages im Etat abgedeckt. "Das Geld soll uns vor Ort helfen, den Haushalt zu decken. Deswegen freue ich mich über die Genehmigung der Bedarfszuweisung für das Amt Neuhaus“, erklärt die örtliche SPD-Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers.

Bedarfszuweisungen sind gesonderte Finanzmittel innerhalb des kommunalen Finanzausgleichs, die das Innenministerium auf Antrag an besonders finanzschwache Kommunen gewährt, um so deren Finanzkraft zu stärken.