Drucken

Jakob Blankenburg will als Tagespraktikant im Wahlkampf punkten

So also sieht ein Lastenfahrrad aus: Jakob Blankenburg (r.) lässt sich die Arbeit eines Mitarbeiters der Heid Löper GmbH zeigen. Foto: SPDLüneburg, 28.06.2021 - Eine Hand in der Tasche, mit der anderen die Jacke locker über der Schulter platziert. Mal so ein richtiges Arbeitsleben kennenlernen, das wollte Jakob Blankenburg dieser Tage beim Lüneburger Briefzusteller Heid Löper. Blankenburg ist Spitzen-Kandidat des SPD-Unterbezirks Lüneburg bei der Bundestagswahl im September, doch außer Studium, Polit-Kampagnen und Parteiarbeit hat der 23-Jährige bislang noch nicht allzu viel vorzuweisen.

"Als Bundestagsabgeordneter will ich unseren Wahlkreis in Berlin vertreten. Dazu muss ich wissen, wo der Schuh drückt und näher dran sein", erläutert Blankenburg sein plötzliches Interesse für die arbeitende Bevölkerung. Und die will er auch gleich in Serie kennenlernen. Ab sofort will der Neu-Lüneburger wöchentlich unterschiedliche Betriebe, Einrichtungen und Organisationen in der Region besuchen und einen Tag lang mit anpacken.

Und Blankenburg wäre nicht Politiker, wenn er nicht auch eine Botschaft mitgebracht hätte. Die lautet: "Wir brauchen eine Gesellschaft des Respekts – mit fairen Löhnen und guten Arbeitsbedingungen. Dafür trete ich ein und dafür trete ich an." Da kann man dem Polit-Nachwuchs nur viel Erfolg wünschen, die üppigen Diäten für Bundestagsabgeordnete sind schließlich nicht zu verachten.