Drucken

Landesregierung hofft auf zusätzlichen Corona-Schutz – Zwei weitere Ferientage möglich 

In diesem Winter dürfen Schüler und Lehrer zwei Tage früher in die Weihnachtsferien gehen. Foto: LGheuteHannover, 24.11.2020 - Für Schüler und Lehrer in Niedersachsen beginnen die Weihnachtsferien früher als geplant. Durch zwei zusätzliche unterrichtsfreie Tage werden die Weihnachtsferien verlängert und beginnen nunmehr bereits am Montag, 21. Dezember. Letzter Schultag wird demnach Freitag, der 18. Dezember, sein, wie das Kultusministerium mitteilt. Damit soll ein gemeinsames Weihnachfest in höherer Sicherheit vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus ermöglicht werden.

Weiter heißt es, dass ein Notbetreuungsangebot am 21. und 22. Dezember an den Schulen für die Jahrgänge eins bis sechs bedarfsgerecht vorgehalten werde.

Wie Minister Tonne erklärt, dass mit zden wei zusätzlichen freien Tagen, an denen die Kinder und Jugendlichen ihre Kontakte zu anderen deutlich einschränken können, ein Beitrag geleistet werde, das Infektionsgeschehen vor Weihnachten abzudämpfen. Die Zeitspanne zwischen dem letzten Schultag und Heiligabend vergrößert sich durch die zwei zusätzlichen Tage auf insgesamt fünf Tage. 

Familien, die aufgrund ihrer familiären Situation weitergehenden Schutz benötigen, können ihre Kinder bereits für den 17. und/oder 18. Dezember vom Präsenzunterricht befreien zu lassen. Ein formloser Antrag würde dafür ausreichen. 

Bis Heiligabend wären demnach acht Tage Zeit für die Schüler, um sich zu isolieren und Kontakte zu minimieren. "Das kommt einem hohen Maß an Sicherheit gleich und kann ein weiterer Baustein sein für ein gemeinsames Weihnachfest mit möglichst wenig Angst vor dem Coronavirus. Wir wollen damit einen Beitrag leisten, besonders gefährdete Menschen auch besonders zu schützen", sagt Tonne.