Drucken

Bei 2.000 Euro Spenden legt Tierschutzverein noch einmal gleichen Betrag drauf

Bleckede, 15.10.2013 - Knapp 300 verwilderte Hauskatzen hat der Verein Katzenhilfe Bleckede e.V. seit Beginn dieses Jahres in den Kommunen des Landkreises Lüneburg eingefangen, sie tierärztlich versorgt und kastriert und für eine Anschlussversorgung gesorgt. Doch damit waren die Eigenmittel und die 10.000 Euro, die der Verein vom Landkreis Lüneburg für seine Arbeit erhalten hat, schon vor Jahresende aufgebraucht. Mit einem Hilferuf wandten sich die Bleckeder Katzenhelfer jetzt an den Deutschen Tierschutzbund und hatten Erfolg: Aus seinem "Feuerwehrfonds" stellte der Tierschutzbund 3.000 Euro für die aktuelle Arbeit zur Verfügung - und sogar nochmals 2.000 Euro in Aussicht.

Seit Januar 2013 hat die Katzenhilfe Bleckede insgesamt 296 Mal frei lebende Hauskatzen in den Kommunen des Landkreises Lüneburg eingefangen. Für den Verein aber fingen die Probleme damit erst an. Denn die Mittel des Vereins für die notwendigen Maßnahmen waren erschöpft. Und als Spendengelder ausblieben und klar war, dass auch der Landkreis sowie die Kommunen keine weiteren Zuschüsse bereitstellen wollten, wandte sich die Katzenhilfe Bleckede an den Deutschen Tierschutzbund.

So flossen schon mal 3.000 Euro aus dem sogenannten "Feuerwehrfonds" nach Bleckede. Zusätzlich sicherte der Tierschutzbund zu, den Betrag um weitere 2.000 Euro zu erhöhen, wenn es dem Verein bis zum 30. Oktober gelingt, diesen Betrag selber noch einmal als Spendengelder einzuwerben. Die Bleckeder Katzenhelfer hoffen nun auf zahlreiche Unterstützer und Gönner, die bereit sind, für die weitere Arbeit des Vereins zu spenden. Für alle, die spenden möchten, lautet die Bankverbindung: Volksbank Lüneburger Heide e.G. Bankleitzahl 24060300, Kontonummer 17707500.