Drucken

Gemeindebrandmeister der Gemeinde Gellersen löst Ronald Steinberg ab

Lüneburg, 03.03.2014 - Die Technische Einsatzleitung (TEL) der Kreisfeuerwehr Lüneburg hat einen neuen Chef: Uwe Hauschild, Gemeindebrandmeister der Gemeinde Ilmenau, wurde am 22. Februar von Kreisbrandmeister Torsten Hensel zum Leiter ernannt. Seit 14 Jahren ist Hauschild bereits Mitglied der TEL und war in dieser Zeit bei allen vier Hochwassern im Landkreis Lüneburg im Einsatz. 2009 wurde er zum stellvertretenden Leiter der TEL ernannt. Nun löst der 56-Jährige den ehemaligen Gemeindebrandmeister aus Adendorf, Ronald Steinberg, ab.

"Ich freue mich, diese verantwortungsvolle Aufgabe übernehmen zu dürfen", sagt Hauschild. Stefan Ostermann, stellvertretender Gemeindebrandmeister der Gemeinde Ilmenau, ist neuer Stellvertreter des TEL-Leiters. Jens Prüße, ehemaliger Gemeindebrandmeister der Samtgemeinde Bardowick, bleibt als Stellvertreter im Amt.

Außerhalb von Einsätzen ist die TEL eine Einheit der Kreisfeuerwehr. Kommt es zum Katastrophenfall, ist sie dem Leiter des Stabes des Landkreises Lüneburg (HVB-Stab) unterstellt. Dann gibt die TEL den Einsatzabschnitten vor Ort konkrete Zielvorgaben und legt die Schwerpunkte ihrer Arbeit fest. Sie fordert zum Beispiel weitere Einsatzkräfte und sorgt für die Verpflegung und den Materialnachschub.

Während der letzten Rekordflut im Juni 2013 war die TEL zum vierten Mal im Einsatz. "Natürlich bereiten wir uns nicht nur auf ein mögliches Hochwasser vor“, betont Hauschild. "Die TEL wird immer dann aktiv, wenn der Landrat den Katastrophenfall feststellt.“ Das kann unter anderem auch bei schweren Sturmschäden, Waldbränden oder Schneeverwehungen der Fall sein.

Neben der Leitungsposition gliedert sich die Technische Einsatzleitstelle in sechs Sachgebiete (S1 bis S6). Stefan Ostermann leitet den S1 Personal/Innerer Dienst, Dietrich Heyden ist für den S2 Lage zuständig, Heiner Lüchow für den S3 Einsatz und Thomas Lohmann für den S4 Versorgung. Heiner Müller ist Leiter des S6 Informations- und Kommunikationswesen. Diese Sachgebiete sind mit ehrenamtlichen Feuerwehrkräften in Leitungspositionen besetzt – einzig das Sachgebiet 5 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit wird von der Verwaltung des Landkreises Lüneburg durch Sigrid Ruth, Leiterin des Büro Landrat, besetzt.

Daneben arbeitet die TEL auch mit Fachberatern von Hilfsorganisationen wie dem Arbeiter-Samariter-Bund, dem Deutschen Roten Kreuz und dem Technischen Hilfswerk sowie mit Vertretern von Bundeswehr, Polizei und von Behörden wie dem Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) zusammen.

Bis zu 13 Mal jährlich treffen sich die 54 Mitglieder der TEL in der Feuerwehrtechnischen Zentrale des Landkreises Lüneburg in Scharnebeck. Sie optimieren die Abläufe in den einzelnen Bereichen im Katastrophenfall. Dazu gehört auch die Nachbereitung des Elbe-Hochwassers 2013.