Drucken

Bund unterstützt Logistik-Projekt der Stadt auf den Sülzwiesen

Berlin/Lüneburg, 06.12.2021 - Die Sülzwiesen als Warenumschlagplatz – das ist die Idee, die hinter dem Begriff "Micro-Depot" steckt. Dorthin sollen künftig Waren angeliefert werden, die dann per Lastenfahrrad zu den Geschäften in die Innenstadt gebracht werden. Für dieses Klimarettungs-Projekt der Stadt gibt es nun 64.000 Euro Fördermittel vom Bund.  

"Das BMVI hat mir heute mitgeteilt, dass es das Projekt mit rund 64.000 Euro unterstützt", ließ der Lüneburger SPD-Bundestagsabgeordnete Jakob Blankenburg flugs aus Berlin mitteilen. Das seien gute Nachrichten für die Stadt: "Zum einen können viele Tonnen CO2 eingespart werden, zum anderen wird die Innenstadt vom Lieferverkehr entlastet."

Wie berichtet, will die Stadt zwei 40-Fuß-Übersee-Container auf zwei Parkplätzen für Reisebusse an den Sülzwiesen aufstellen. In diesem "Micro-Depot" sollen dann Lieferungen sowohl für Gewerbetreibende als auch für Anwohner in der Innenstadt vorübergehend aufbewahrt werden können.

Die jetzt vom Bund angekündigten Mittel kommen aus dem Programm "Städtische Logistik". Über die Förderrichtlinie unterstützt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) seit Juli 2019 städtische Logistikkonzepte und Machbarkeitsstudien sowie die Errichtung von Micro-Depots.