Politik und Verwaltung

AfD schickt Runkel ins Rennen

Partei nominiert Lüneburger als Direktkandidat für die Bundestagswahl 2017

Prof. Dr. Gunter Runkel tritt bei der Bundestagswahl 2017 als Direktkandidat der AfD für den Wahlkreis Lüneburg / Lüchow-Dannenberg an. Foto: LGheuteLüneburg, 29.01.2017 - Prof. Dr. Gunter Runkel wird als Direktkandidat der AfD in Lüneburg und Lüchow-Dannenberg bei der Bundestagswahl 2017 antreten. In der Aufstellungsversammlung des AfD-Kreisverbands Lüchow-Dannenberg / Lüneburg konnte Runkel gestern bereits im ersten Wahlgang die erforderlichen Stimmen auf sich vereinigen. Runkel ist damit als AfD-Direktkandidat für den Wahlkreis 37 Lüchow-Dannenberg und Lüneburg für die am 24. September stattfindende Bundestagswahl nominiert. Der Lüneburger setzte sich gegen seinen Mitbewerber Lars Rödenbeck durch.

Tempo 80 kam wohl nicht gut an

Neue Hinweisschilder auf der K20 von Unbekannten entfernt 

Lüneburg, 21.01.2017 - Die neue Tempo-80-Regelung auf der Kreisstraße 20 zwischen Wetzen und Raven hat nicht lange gehalten. Bereits gestern konnten Autofahrer wieder wie bisher mit 100 km/h die Straße befahren, nachdem erst zwei Tage zuvor Schilder auf die neue Geschwindigkeitsbegrenzung hingewiesen hatten. Der Grund: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag hatten offenbar tempofreudige Autofahrer alle acht Hinweisschilder wieder abmontiert. Der Landkreis Lüneburg hat Strafanzeige gestellt und kündigte an, in den kommenden Tagen neue Schilder aufzustellen.

Der Wolf soll bejagt werden

AfD-Fraktion bringt Resolutionsentwurf in den Kreistag ein

Lüneburg, 17.01.2017 - Die AfD-Fraktion im Kreistag des Landkreises Lüneburg will den Wolf unter Jagdrecht stellen lassen. Einen entsprechenden Resolutionsantrag hat die Fraktion für die kommende Kreistagssitzung eingebracht. Die AfD-Fraktion begründet ihren Antrag mit der Wiederansiedlung und zunehmenden Ausbreitung des Wolfes im Landkreis Lüneburg. Das sei zwar auch ein Zeichen für wirksamen Wolfsschutz und ein Ergebnis des erfolgreichen Schutzes von Natur und Umwelt, zugleich führe die starke Vermehrung der Wölfe jedoch zu einem stark zunehmenden Konfliktpotenzial.

Mit Zuversicht ins neue Jahr

Katja Suding spricht beim Neujahrsemfang der Lüneburger FDP

Die FDP-Politikerin Katja Suding spricht auf dem Neujahrsempfang der Lüneburger Liberalen. Foto: FDPLüneburg, 17.01.2017 - Was braucht ein Land, um erfolgreich die Zukunft zu bestehen? Nach Ansicht der FDP reichen Mut, Optimismus und Fortschritt. Das ist auch das Motto des diesjährigen Neujahrsempfang der Lüneburger Liberalen. Dazu haben sie keine geringe als die stellvertretende FDP-Bundesvorsitzende und Vorsitzende der FDP-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, Katja Suding, nach Lüneburg eingeladen. Was den lokalen FDP-Politikern am Herzen liegt, werden der Kreisvorsitzende Dr. Edzard Schmidt-Jortzig und Lüneburgs Stadtverbandsvorsitzender Frank Soldan vortragen.

Schule fällt wegen Schneefalls aus

Alle Schulen in Stadt und Landkreis Lüneburg betroffen 

Lüneburg, 13.01.2017 - Wegen anhaltenden Schneefalls und Schneeverwehungen fällt der Unterricht am heutigen Freitag, 13. Januar, an allen Schulen in Hansestadt und Landkreis Lüneburg aus. Diese Entscheidung gab die Kreisverwaltung heute Morgen gegen 5.40 Uhr bekannt. Als Träger der Schülerbeförderung trifft der Landkreis Lüneburg jeden Morgen neu die Entscheidung, ob Unterricht in Hansestadt und Landkreis stattfindet und gibt gegebenenfalls einen Ausfall wegen Schnee und Eis bekannt. Das ist dann der Fall, wenn die Sicherheit des Schulweges und die Schülerbeförderung witterungsbedingt nicht mehr gewährleistet werden können.

Das harte Leben der Schweine

Grüne starten Aktion mit Sauenkastenstand in der Bäckerstraße

Lüneburg, 10.01.2017 - Die Grünen haben ein Herz für Schweine. Deshalb wollen sie im Zusammenhang mit der Grünen Woche in Berlin auf die Lebensbedingungen von Schweinen in deutschen Ställen aufmerksam machen. Eine Aktion dazu findet am Sonnabend, 14. Januar, von 10 bis 14 Uhr in der Bäckerstraße in Lüneburg statt, bei der ein Original-Sauenkastenstand aufgestellt werden soll. Damit soll gezeigt werden, unter welchen Bedingungen Muttersauen und Ferkel einen Großteil ihres Daseins fristen müssen.

Besonders schwere räuberische Erpressung

Verfahren gegen Winsener und Lüneburgerin vor dem Landgericht Lüneburg

Lüneburg, 09.01.2017 - Am 13. Januar um 9.30 Uhr beginnt vor der 11. großen Strafkammer des Landgerichts Lüneburg in Saal 121 das Verfahren gegen einen 32-jährigen Angeklagten aus Winsen (Luhe) wegen des Vorwurfs der besonders schweren räuberischen Erpressung. Einer ebenfalls angeklagten 24-Jährigen aus Lüneburg wirft die Staatsanwaltschaft vor, Beihilfe zu der besonders schweren räuberischen Erpressung des 32-Jährigen geleistet zu haben. Die Staatsanwaltschaft legt der Angeklagten zur Last, am 6. Oktober 2014 den späteren Geschädigten unter dem Vorwand, mit ihm sexuelle Handlungen vollziehen zu wollen, in ihre Wohnung in Lüneburg gelockt zu haben.

Sirenen ertönen wieder

Heulton-Test um Kraftwerk Krümmel – Verpatzter Probealarm wird nachgeholt

Lüneburg, 09.01.2017 - Rund um das Kernkraftwerk Krümmel werden regelmäßig die Sirenen getestet. Am Donnerstag, 12. Januar 2017, ist es wieder soweit: Um 10.15 Uhr wird in einem Radius von 10 Kilometern um das Kraftwerk ein einminütiger Heulton zu hören sein. Im Landkreis Lüneburg betrifft das Gemeinden in den Samtgemeinden Bardowick und Scharnebeck. Im Ernstfall bedeutet der Heulton für Bürger: Rundfunkgeräte einschalten und auf Durchsagen achten. Während des Probealarms müssen diese Verhaltensregeln jedoch nicht beachtet werden.

Neun Mal darf der Landkreis rein

Landkreis und Uni unterzeichnen Vereinbarung zur Nutzung des neuen Zentralgebäudes

Das neue Audimax-Gebäude der Uni Lüneburg soll Ende März eröffnet werden. Jatzt hat sich der mitfinanzierende Landkreis Nutzungsrechte für eigene Veranstaltungen gesichert. Foto: LGheuteLüneburg, 08.01.2017 - Nur noch wenige Wochen, dann wird das neue Zentralgebäude der Leuphana Universität Lüneburg seine Türen öffnen. Aber nicht nur Professoren und Studenten werden den spektakulären Neubau nutzen, auch Stadt und Landkreis Lüneburg sollen künftig große Veranstaltungen im Audimax ausrichten können. Der Landkreis hat jetzt eine entsprechende Nutzungsvereinbarung als Voraussetzung für seine finanzielle Beteiligung am Bau des umstrittenen Gebäudes abgeschlossen.

Planungen für Arena gehen weiter

Kreis und Stadt halten am Bau der neuen Veranstaltungshalle fest 

Lüneburg, 01.01.2017 - Die Planungen zur Veranstaltungshalle "Arena Lüneburger Land" gehen weiter: In seiner letzten Sitzung vor Weihnachten erteilte der Kreistag Landrat Manfred Nahrstedt einstimmig den Auftrag zu prüfen, ob und unter welchen Bedingungen der Landkreis Lüneburg als Bauherr für die multifunktionale Sport- und Veranstaltungshalle auftreten kann. Die Kreistagsmitglieder zeigten damit breite Rückendeckung für die Arena, die an der Lüner Rennbahn entstehen soll, und machten den Weg frei für weitere Planungsschritte.