Kommentar

04.12.2012 - 14.30 Uhr, Schrangenplatz. Hat sich die Redaktion womöglich im Termin geirrt? Ein Blick auf die unübersehbaren Plakate in der Innenstadt gibt Sicherheit: Stephan Weil kommt um 14.30 Uhr. Also doch richtig. Wo aber ist der Spitzenkandidat der SPD, der - so die Ankündigung - das Gespräch mit Lüneburger Bürgern führen möchte? "Der ist mit der LZ in ein warmes Lokal gegangen", verrät ein junger, freundlicher Mann von der SPD, der ebenfalls auf Weil wartet, um ein paar Fotos vom heißen Wahlkampf zu machen.


16.10.2012 - Stattlich soll er sein, gut gewachsen und groß - und natürlich umsonst. Die Abholung übernimmt großzügig die Stadt, die sich anschließend auf ihren schönsten Plätzen mit ihm schmücken will. Die Rede ist vom Weihnachtsbaum. Dem edlen Spender wird versichert, dass er für Transport und anschließender Entsorgung nicht aufkommen müsse. Aber sein Grundstück sollte schon in der Hansestadt oder zumindest im nahen Umfeld liegen, schließlich kann man der Verwaltung ja auch nicht zu lange Anfahrtswege zumuten.


23.09.2012 - Wer künftig mit der Stadt Verträge abschließen will, sollte vorher einmal beim LVL, dem Luftsportverein Lüneburg, vorbeifahren. Was er dort zu hören bekommt in Sachen Planungssicherheit und Verlässlichkeit, wird ihm oder ihr mehr als zu denken geben. Denn was der LVL seit Monaten in seinem Bemühen um eine klare Aussage der Stadt über ein Ja oder Nein zur anstehenden Verlängerung eines simplen Pachtvertrages zu hören bekommt, ist beeindruckend.


20.09.2012 - Nun gibt es also doch noch einen Direktkandidaten der Grünen, doch der kommt mit Detlev Schulz-Hendel dieses Mal nicht aus Lüneburg, sondern aus Amelinghausen. Es war sein zweiter Versuch, und obwohl er sicher sein konnte, dass er die Zustimmung seiner Parteifreunde erhalten wird, war der gestrige Abend für ihn kein Kinderspiel.


18.07.2012 - Das war der Niederlagen zuletzt dann wohl doch zuviel. Mit dem Niederlegen seines Mandats als Direktkandidat der Lüneburger Grünen für die Landtagswahl 2013 hat Andreas Meihsies gestern für sich persönlich einen Schlussstrich unter ein Kapitel gezogen, in dem er offenbar nicht mehr als Sieger hervorgehen konnte.


12.07.2012 - Zuerst die gute Nachricht: Auch nach der abgesagten Nacht der Romantik dürfen die Lüneburger auf eine stimmungsvolle Romantik-Nacht im Kurpark hoffen. Eine gemeinnützige GmbH setzt nun das um, was einer mit Millionen-Zuschüssen aus dem Stadtsäckel gepäppelten Marketing-Truppe nicht gelingen will: Die Inszenierung eines romantischen Abends, frei von überbordender Gigantomanie, mit einem schlichten und daher vermutlich auch griffigen Veranstaltungskonzept für ein paar schöne Spätsommerstunden im Lüneburger Kurpark.


07.06.2012 - Es war dieses Mal keine 75-Kilo-Bombe wie 2002, sondern nur eine 30-Kilo-Stacheldrahtrolle, die heute Morgen am Meisterweg vom Kampfmittelräumdienst ausgebuddelt wurde. Das ist die gute Nachricht. Die weniger gute Nachricht: 8.000 Menschen standen gestern plötzlich vor der Situation, innerhalb von nicht einmal 24 Stunden ihre Häuser und Wohnungen verlassen zu müssen - und das auch nur für den Fall, dass tatsächlich ein Blindgänger hätte gefunden werden sollen.


21.04.2012 - Sie kamen, und sie hörten zu. Und sie wussten, was sie erwartet. Doch dass sie am Ende auch noch Beifall spenden würden, damit hatten sie wohl selber nicht gerechnet. Die Bewohner des einsturzgefährdeten Hauses Frommestraße Nr. 5 waren der Einladung der Stadt ins Lüneburger Glockenhaus gefolgt, um zu erfahren, wie es dazu kommen konnte, dass plötzlich alles ganz anders war, und wie es weitergehen soll, wenn sie Mitte Juni auf der Straße stehen.


23.03.2012 - Viel Lärm um nichts! Fast könnte man geneigt sein, das Ergebnis der gestrigen Abstimmung im Stadtrat zur Verlängerung des Pachtvertrags mit dem Lüneburger Luftsportverein unter dieser Rubrik abzuhaken. Doch damit würde man den Ratsmitgliedern vermutlich Unrecht tun. Sie haben sich - anders als ursprünglich geplant - gestern dann noch einmal mächtig ins Zeug gelegt und lange für ihre unterschiedlichen Positionen gefochten.


14.03.2012 - Die Lüneburger CDU kommt in Bewegung. Besonders deutlich wurde dies auf ihrer gestrigen Jahreshauptversammlung mit der Wahl des neuen Vorsitzenden Niels Webersinn. Mit ihm übernimmt ein 31 Jahre junger Mann die Führung eines Stadtverbands, der dies auch dringend nötig hat. Die herbe Niederlage bei der Kommunalwahl 2011 war die Quittung für Versäumnisse, die sich in den Jahren zuvor geradezu aufgetürmt hatten. Themen wie die Vereinbarkeit von Bildung und Beruf oder Veränderungen im Schulsystem erzeugen Fragen, auf die die CDU dringend Antworten geben muss.