Freizeit und Gesellschaft

Kostenlose Informationen für den Trauerfall

Für die Lüneburger Friedhöfe gibt es einen neuen Wegweiser mit Informationen im Trauerfall. Foto: LGheuteLüneburg, 02.08.2017 - Welche Friedhöfe gibt es in Lüneburg? Wo findet man Ansprechpartner im Trauerfall? Wie können Trauerkaffee und Grabgestaltung organisiert werden? Wie regelt man den Nachlass? 92 Seiten stark und voller Informationen ist die vierte Ausgabe des Friedhofswegweisers Lüneburg, die in öffentlichen Einrichtungen der Hansestadt wie dem Bürgeramt, der Friedhofsverwaltung, bei Kirchen, Bestattungsunternehmen, Gärtnereien und Floristen ab sofort ausliegt. Die Broschüre im A5-Format stellt die Lüneburger Friedhöfe und ihre jeweiligen Bestattungsvarianten ausführlich vor. 


Verwaltung lädt zur Teilnahme am "Stadtradeln 2017" ein

Lüneburg, 02.08.2017 - "Radfahren ist gesund, schont die Umwelt und stellt eine ideale Ergänzung zum öffentlichen Personennahverkehr dar", ist Philipp Hesebeck überzeugt. Der Mitarbeiter der Lüneburger Stadtverwaltung ist im Alltag zuständig für Wahlen und Statistik-Aufgaben. Seinen Weg zur Arbeit bewältigt er meist mit dem Fahrrad, auch in seiner Freizeit radelt er gern. Nach 2016 wird er zum zweiten Mal die Beteiligung der Hansestadt am sogenannten "Stadtradeln" organisieren – einer bundesweiter Wettbewerb unter Beteiligung der radelfreudigen Öffentlichkeit. 


Neuerungen auf den Streckenführungen

Der Heide-Shuttle tourt auf vier Ringen durch die Region. Grafik: Naturpark Lüneburger HeideWinsen/L., 13.07.2017 - Ab dem 15. Juli zieht der Heide-Shuttle mit Fahrradanhängern wieder auf vier Ringen täglich fünf bis sechs Mal seine Kreise durch die Naturparkregion. Die Busse halten an fast 80 Haltestellen und bieten damit ein passendes Transportmittel, um die Region autofrei zu entdecken. Das Busangebot ist für jeden Fahrgast und auch für die Fahrräder kostenfrei. Der Heide-Shuttle fährt dieses Jahr in der zwölften Saison und erfreut sich großer Beliebtheit bei Touristen, Einheimischen und Naherholungssuchenden aus nah und fern. Schon fast 600.000 Fahrgäste nutzten die Busse in den vergangenen Jahren.


Foto-Ausstellung zu dem ostpreußischen Schriftsteller Johannes Bobrowski

Fotos von Arturas Valiauga zeigt das Ostpreußische Landesmuseum bis zum 8. Oktober 2017. Foto: Arturas ValiaugaLüneburg, 07.07.2017 - Vom 8. Juli bis 8. Oktober präsentiert das Ostpreußische Landesmuseum Arbeiten des litauischen Fotografen Arturas Valiauga, deren Schwerpunkt Biographie und Werk des in Ostpreußen aufgewachsenen Schriftstellers Johannes Bobrowski (1917–1965) bilden. Arturas Valiaugas Bilder erschließen eine Topographie des Lebens und Schaffens von Johannes Bobrowski. "So erschafft er eine konzeptuelle Dokumentarfotografie, die uns auf die Wege Bobrowskis im heutigen Litauen, im Kaliningrader Gebiet und in Deutschland führt", heißt es in der Ankündigung des Museums.


LSK - Mainz 05 auf VfL-Platz - Vereine erhalten Finanzspritzen von der Stadt

Lüneburg, 05.07.2017 - Das DFB-Pokalspiel Lüneburger SK Hansa gegen den 1. FSV Mainz 05 ist terminiert, Anpfiff ist am Sonnabend, 12. August, um 15.30 Uhr. So meldet es die Fußball-Fachzeitschrift "Kicker". Die gemeinsamen Planungen des Vereins mit dem Gastgeber-Verein VfL Lüneburg sowie der Hansestadt biegen damit auf die Zielgerade ein: Das Pokalspiel soll auf dem VfL-Platz an den Sülzwiesen ermöglicht werden. Alle Beteiligten und die Polizei müssen jetzt in weiteren Gesprächen die Einzelheiten dafür klären, teilt die Stadt mit.


Die ersten 250 überarbeiteten und frisch lackierten Klappstühle wurden jetzt vor der Konzertmuschel im Lüneburger Kurpark aufgestellt. Foto: Stadt LüneburgSitzgelegenheiten im Kurpark wurden neu aufbereitet

Lüneburg, 04.07.2017 - Der Platz vor der Konzertmuschel im Lüneburger Kurpark erstrahlt in neuem Glanz. Schneeweiß lackiert und frisch aufbereitet präsentieren sich die alten Kurparkstühle, die von der Abwasser, Grün & Lüneburger Service GmbH (AGL) wieder auf Vordermann gebracht wurden und jetzt wieder an ihre angestammten Plätze gebracht wurden. Von den insgesamt 650 Stühlen wurden zunächst 250 aufgestellt, bis zum Ende des Jahres sollen es 450 sein, im nächsten Jahr kommen weitere 200 hinzu.


23-jährige Studentin setzt sich gegen fünf Mitbewerberinnen durch

Alina Gerding ist Lüneburgs neue Rosenkönigin. Foto: LGheuteLüneburg, 19.06.2017 - Lüneburg hat eine neue Rosenkönigin. Alina Gerding wurde am Sonnabend zur neuen Majestät gekürt, sie setzte sich erfolgreich gegen fünf Mitbewerberinnen durch. "Ich freue mich riesig und habe damit gar nicht gerechnet", sagte Alina nach ihrer Wahl, die jetzt den Titel "Alina I." trägt. Die 23-Jährige lebt erst seit zwei Jahren in Lüneburg, vor vier Semestern begann sie ihr Studium der Wirtschaftspädagogik und Mathematik an der Universität Lüneburg. Doch in die "wunderschöne Märchenstadt" habe sie sich gleich von Beginn an verliebt.


Alle Veranstaltungen vom 16. bis 18. Juni auf einen Blick und zum Ausdrucken

Am Wochenende steigt das 45. Lüneburger Stadtfest. Foto: LGheuteLüneburg, 16.06.2017 - Wenn heute um 17.30 Uhr der Startschuss für das 45. Lüneburger Stadtfest fällt, heißt es wieder: drei Tage Musik, Veranstaltungen, Showeinlagen und Vergnügen pur. Aber bereits vor der Eröffnung sind die ersten Akteure auf der Bühne, ab 14 Uhr spielt die Band Coffey am Markt, ab 15 Uhr Florian Künstler am Sand. Danach geht es dann mit Bekanntem und Bewährtem, aber auch mit vielen neuen Namen und Bands weiter. Und natürlich sind auch die Lüneburger Vereine wieder zahlreich vertreten. Parallel läuft das Lünepost-Karaoke mit Finale am Sonntag. Außerdem wird am Sonnabend die neue Rosenkönigin gewählt. Hier das ganze Programm - zum Ausdrucken und Mitnehmen.


Universität bietet zusätzliche Möglichkeiten für Interessierte an

Der beeindurckende Neubau für das Zentralgebäude der Leuphana ist ein echter Besuchermagnet. Foto: LGheuteLüneburg, 28.05.2017 - Das Interesse am neuen Zentralgebäude der Leuphana Universität Lüneburg vergangenen Wochenende war enorm: Am Tag der offenen Tür nutzen knapp 4.000 Menschen die Gelegenheit, das neue architektonische Wahrzeichen der Stadt kennenzulernen. Wegen der anhaltend großen Nachfrage bietet die Leuphana jetzt bis Ende September weitere kostenlose Führungen an. Bis zu fünf Termine pro Woche stehen zur Auswahl.


Naruto-Delegation interessiert an Thema im Lüneburger Museum

Museumsdirektorin Prof. Dr. Heike Düselder erläutert der Delegation aus Naruto um Oberbürgermeister Michihiko Izumi Näheres zur Bando-Sonderausstellung. Foto: Stadt LüneburgLüneburg, 20.05.2017 - Dass Japaner nach Lüneburg kommen und sich hier über ein Lager informieren, das von den Japanern im Ersten Weltkrieg für deutsche Kriegsgefangene eingerichtet wurde, kommt nicht alle Tage vor. Möglicht macht es eine sehenswerte Ausstellung, der derzeit im Lüneburger Museum gezeigt wird. "Begegnungen hinter Stacheldraht" heißt die Ausstellung über das Gefangenenlager Bando, gestern wurde sie von der 22. Freundschaftsdelegation aus Lüneburgs japanischer Partnerstadt Naruto besucht. Zuvor hatte Oberbürgermeister Ulrich Mädge die Delegation im Fürstensaal des Rathauses begrüßt.