Bleckeder Werbegemeinschaft freut sich über zurückkehrende Gäste 

Bleckede, 01.07.2013 - Nach dem Hochwasser der letzten Wochen ist in Bleckede wieder der Alltag eingekehrt. Bis vor kurzem war das Stadtbild noch vom Einsatzverkehr der zahlreichen Helfer von Feuerwehr, Bundeswehr, THW und anderen Einrichtungen geprägt, viele Betriebe mussten vorübergehend auf Mitarbeiter verzichten, auch der Fährbetrieb war vorübergehend eingestellt. Gestern nun sorgte die Werbegemeinschaft Handel und Handwerk in Bleckede e.V. für eine kleine Überraschung: Am Vormittag wurden die ersten Fährgäste mit einem zweiten Frühstück, Kaffee und kleiner Stärkung begrüßt.

Die Fähre, die von Pendlern wie Touristen gleichermaßen stark frequentiert wird, wurde für diese Aktion ausgewählt, erläuterte Thomas Weisieth, 1. Vorsitzender der Werbegemeinschaft. Denn das Datum hat auch einen historischen Hintergrund: Zum 1. Juli 1993, also vor genau zwanzig Jahren, kamen der rechtselbische Ortsteil Bleckede-Wendischthun und die Gemeinde Amt Neuhaus nach fast 50- jähriger Trennung zum Landkreis Lüneburg zurück - die einzige Rückgliederung einer Fläche der "neuen" Bundesländer zu einem westdeutschen Bundesland.

Die Aktion kam bei den Gästen gut an. "Wir kommen gern wieder", versicherte Familie Jäger aus Warnemünde, die auf dem Weg nach Hause waren und sich dafür die idyllische Fahrt mit der Fähre ausgesucht hatten.