Politik und Verwaltung

Finanzämter starten mit Bearbeitung erst am 15. März

Hohe Symbolkraft hat diese Skulptur vor dem Lüneburger Finanzamt. Foto: LGheuteHannover, 19.01.2020 - Wer fleißig ist und seine Steuererklärung für 2019 bereits in diesen Tagen abgibt, muss auf den Steuerbescheid des Finanzamts noch etwas warten. Wie das Finanzministerium in Hannover mitteilt, werden die Finanzämter frühestens Ende März die ersten Bescheide verschicken. Denn die Bearbeitung der eingegangenen Erklärungen beginne erst am 15. März. Damit wollen die Behörden sicherstellen, dass ihnen die elektronisch zu übertragenden Daten für das Steuerjahr auch vollständig vorliegen.


Dienststellen werden derzeit auf Internet-Telefonie umgestellt

Lüneburg, 19.01.2020 - Im Zuge der niedersachsenweiten Systemumstellung auf Internet-Telefonie (Voice Over IP) werden in diesen Monaten fast alle Dienststellen der Polizeibehörden des Landes Niedersachsen neue Rufnummern erhalten. Dies betrifft in der Region aktuell zunächst die Polizeistationen der Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen. 


Jens Böther zu Gast bei Radio ZuSa

Über seine privaten Interessen und Vorlieben plaudert Landrat Jens Böther auf Radio ZuSa. Foto: Landkreis LüneburgLüneburg, 14.01.2020 - Grünkohl oder Labskaus? AC/DC oder Adele? Wie tickt der neue Landrat? In der Sendung "Speaker’s Corner" bei Radio ZuSa am Donnerstag, 16. Januar, um 10 Uhr lernen die Hörerinnen und Hörer Landrat Jens Böther von seiner privaten Seite kennen. Im Gespräch mit Linda Rommel verrät der neue Landrat nicht nur sein Lieblingsgericht, sondern auch seine Aufgaben zu Hause in der Küche und sein Traumreiseziel. 


Auch Teilerneuerung der Kreisstraßen 2 und 17 geplant 

Noch diesem Jahr soll das Planfeststellungsverfahren für die Elbbrücke eingeleitet werden. Grafik: Landkreis LüneburgLüneburg, 07.01.2020 - Drei Straßenbaumaßnahmen stehen 2020 im Landkreis Lüneburg im Vordergrund: Die Kreisstraßen 2 und 17 werden erneuert und auch der Bau der Elbbrücke bleibt weiterhin ein Thema, teilte die Kreisverwaltung zu Beginn des Jahres mit. Der Kreistag hatte dem Vorhaben im Dezember zugestimmt. Für die geplante Elbquerung läuft momentan das europaweite Vergabeverfahren für die Ingenieursleistung. Spätestens Ende Januar soll der Auftrag vergeben werden. Im nächsten Schritt will der SBU dann den Antrag auf Planfeststellung für die Brücke zwischen Darchau und Neu Darchau stellen.


Landkreis reagiert auf Kritik und bessert bei mehreren Busverbindungen nach 

Eine bessere Abstimmung der Buslinien auch auf die Fahrzeiten der Nahverkehrszüge versprechen die jetzt vorgenommenen Anpassungen beim Nahverkehrsplan. Foto: LGheuteLüneburg, 04.01.2020 - Seit Dezember gilt der neue Nahverkehrsplan für den Landkreis Lüneburg, doch nicht alles lief von Beginn an optimal. Gut einen Monat nach Umsetzung des neuen Nahverkehrsplans bessert der Landkreis Lüneburg das Konzept Lünebus nun nach: Auf Anregung der Fahrgäste werden jetzt zusätzliche Verbindungen, bessere Anschlüsse und angepasste An- und Abfahrtszeiten umgesetzt. Die ersten Änderungen betreffen den Stadtverkehr und treten am kommenden Dienstag, 7. Januar, in Kraft. Hier die geplanten Neuerungen.


26-Jähriger muss sich vor dem Landgericht verantworten

Das Landgericht in Lüneburg. Foto: LGheuteLüneburg, 02.01.2020 - Am 7. Januar beginnt um 9.30 Uhr in Saal 121 vor der 5. großen Jugendkammer das Verfahren gegen einen heute 26-jährigen Angeklagten unter anderem wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern. Die Staatsanwaltschaft Lüneburg wirft dem Angeklagten vor, im Zeitraum Juli 2015 bis Februar 2019 in Lüneburg und anderen Orten als Trainer und Betreuer einer DLRG-Ortsgruppe in mehreren Fällen Kinder sexuell missbraucht zu haben.


In Lüneburg sind Feuerwerkskörper in der Innenstadt und auf dem Kalkberg verboten 

Lüneburg, 30.12.2019 - Auch in diesem Jahr gilt in Lüneburg an Silvester und Neujahr ein Feuerwerksverbot im Naturschutzgebiet Kalkberg sowie für den Bereich der historischen Innenstadt. Nachdem das Knallen auf dem Kalkberg schon seit jeher verboten ist, wurde das Feuerwerksverbot in den vergangenen Jahren noch deutlich ausgeweitet. Damit das Verbot eingehalten wird, kontrollieren Mitarbeiter der Hansestadt und der Polizei am Silvesterabend die geschützten Gebiete. Am Kalkberg unterstützt sie hierbei eine private Sicherheitsfirma.


Kammer erwartet 2020 Umsatzplus mit leichter Abschwächung

Die Baubranche wird weiter mit zum Wachstum im Handwerk beitragen. Foto: HandwerkskammerBrauschweig/Lüneburg, 29.12.2019 - Das Handwerk blickt kurz vor dem Jahreswechsel optimistisch in die Zukunft. "Die Konjunkturentwicklung im Jahr 2020 dürfte vor allem durch die starke Binnenkonjunktur getragen werden. Damit bleiben die Aussichten für weite Teile des Handwerks positiv", sagt Eckhard Sudmeyer, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade.


Die Kreisverwaltung hat ausreichend Streusalz gebunkert

Viel Salz, aber (noch) kein Schnee: Jörg Neben vom Betrieb Straßenbau und -­unterhaltung in der Salzhalle in Embsen. Foto: Landkreis LüneburgLüneburg, 24.12.2019 - Auch wenn der Winter mit Schnee und Eisglätte noch auf sich warten lässt: Der Landkreis Lüneburg ist auf einen möglichen Kälteeinbruch gut vorbereitet. An den beiden Standorten des Betriebs Straßenbau und -­unterhaltung in Embsen und Breetze lagern insgesamt um die 700 Tonnen Streusalz. Dazu kommen gefüllte Silos in der Gemeinde Amt Neuhaus. Weitere Mengen können im Notfall jederzeit nachbestellt werden. Kreisweit stehen 28 Mitarbeiter mit insgesamt sieben Fahrzeugen auf Abruf bereit, berichtet die Kreisverwaltung. 


CDU-Kreisvorsitzender bezeichnet Kreistagsbeschluss als "reine Symbolpolitik"

Felix Petersen kritisiert die Ausrufung eines "Klimatnotstands" durch den Kreistag. Foto: CDULüneburg, 19.12.2019 - "Die Ausrufung eines sogenannten 'Klimanotstandes' ist reine Symbolpolitik, die den Klimawandel nicht aufhalten wird." Mit diesen Worten kritisiert der Vorsitzende des CDU-Kreisverbandes Lüneburg, Felix Petersen, die mit den Stimmen von SPD, Grünen und Linken am 16. Dezember 2019 getroffene Entscheidung des Kreistages, für den Landkreis Lüneburg symbolisch den sogenannten "Klimanotstand" auszurufen.