header

Wirtschaft und Arbeit

Medienlandschaft in Lüneburg wird dünner

Die "LünePost" kommt nur noch samstags – Bald auch keine Print-Ausgabe der "LZ" mehr?

Im Verlagshaus am Sande erscheinen noch die 'Landeszeitung' und die 'LünePost'. Foto: LGheuteLüneburg, 05.02.2024 - Die "LünePost" künftig nur noch samstags, die "Prise" gar nicht mehr. Diese Ankündigungen machten in der vergangenen Woche in Windeseile in Lüneburg ihre Runde, kaum, dass die Entscheidung im "Medienhaus Lüneburg" gefallen war. Das Verlagshaus, zu dem auch die "Landeszeitung" gehört, reagiert damit auf eine Entwicklung, die schon seit Jahren die deutsche Medienlandschaft unter Druck setzt. Und es wird wohl nicht die letzte Ankündigung gewesen sein.

"So nicht!"

Demonstranten protestieren mit einer Aktion gegen die zu lange Bauzeit am Fahrstuhl im Lüneburger Bahnhof

Die Aktion am Lüneburger Bahnhof. Foto: privatLüneburg, 16.01.2024 - Mit einer Rollstuhl-Aktion haben Demonstranten heute Vormittag am Lüneburger Bahnhof gegen die aus ihrer Sicht zu langen Bauarbeiten an dem Aufzug an Gleis 1 protestiert. Eine Rollstuhl-Fahrerin hatte sich dabei mitsamt ihres Gefährts an ein Seil gehängt. Zwar würden die Bauarbeiten an dem maroden Aufzug begrüßt, die geplante Dauer von sechs Monaten sei aber nicht hinnehmbar, teilte eine Teilnehmerin mit.

Roy Robson kann expandieren – aber weniger als erhofft

Streit um Erweiterungspläne des Modeunternehmens mit Einzelhandel beigelegt

Zufriedene Gesichter nach dem gefundenen Kompromiss: (v.l.) Mediator Tilman Metzger, Cornelius Schnabel (LCM), Michael Zeinert (IHKLW), Heiko Westermann (Roy Robson), Heiko Meyer (LCM), Frederick Westermann (Roy Robson), Oberbürgermeisterin Claudia Kalisch, Stadtbaurätin Heike Gundermann. Foto: IHKLWLüneburg, 17.11.2023 - Das Lüneburger Modeunternehmen Roy Robson kann seinen Fabrikverkauf an der Bleckeder Landstraße erweitern, jedoch nur in abgespeckter Form. Das ist das Ergebnis eines Mediationsverfahrens, in dem sich die Inhaberfamilie Westermann und der Vorstand des Lüneburger City-Managements (LCM) auf einen gemeinsamen Lösungsvorschlag geeinigt haben. Dieser sieht unter anderem eine schrittweise Erweiterung der Verkaufsflächen sowie eine Begrenzung der Flächen für Fremdmarken vor. 

Wechsel auf der Chefetage

Medienhaus Lüneburg bekommt neue Geschäftsführung – Verleger ziehen sich zurück

Das Verlagshaus am Sande ist ab 2024 unter neuer Führung. Foto: LGheuteLüneburg, 06.11.2023 - Das Medienhaus Lüneburg, zu dem auch die "Landeszeitung" und die "Lünepost" gehören, bekommt eine neue Geschäftsführung. Wie der Verlag heute bekanntgab, wird Sven Fricke (51) ab kommendem Jahr alleiniger Geschäftsführer des Medienhauses. Zugleich wird er weiterer und damit vierter Gesellschafter des Lüneburger Verlagshauses. Die bisherigen drei Gesellschafterfamilien ziehen sich aus dem operativen Geschäft zurück.

Martinimarkt lockt – mit reduziertem Angebot

Weniger Händler als in den Vorjahren erwartet - Stadtverwaltung vermutet Corona-Folgen 

Ein besonderer Höhepunkt: der jährliche Martinimarkt in Lüneburg. Archiv-Foto: LGheuteLüneburg, 04.11.2023 - Für die einen ist es Gaudi, für andere Schnäppchen-Gelegenheit, für viele Kult mit Glühwein-Start: der jährliche Martinimarkt. In Lüneburg wird er am kommenden Freitag, 10. November, wieder zelebriert, erwartet werden hunderte Schau- und Kauflustige. Der Markt findet in diesem Jahr zum ersten Mal an einem Freitag statt – und mit weniger Ausstellern. 

"Verstehe nicht, was das soll"

Lüneburgs Marktbeschicker empört über angelaufene Online-Umfrage

Lüneburgs Wochenmarkt vorm Rathaus ist bei Lüneburgern und Gästen äußerst beliebt. Foto: LGheute Lüneburg, 02.11.2023 - Cord Wöhnecke schüttelt nur noch mit dem Kopf. "Ich verstehe nicht, was das soll", sagt der Vorsitzende des Vereins Lüneburger Wochenmarkt-Beschicker. Was ihn fassungslos werden ließ, ist eine Online-Umfrage, die derzeit im Auftrag der Stadtverwaltung die Lüneburger zu ihren Wünschen zur Zukunft des Wochenmarkts befragt. Doch weniger die Umfrage selbst als vielmehr der Umstand, dass die Marktbeschicker zuvor nicht eingebunden wurden, empört ihn.

"Blaulicht"-Sonntag in Lüneburg

Polizei und Co. dienen am verkaufsoffenen Sonntag am 5. November wieder als Verkaufshelfer

Lüneburg, 30.10.2023 - Der vierte und gleichzeitig letzte Lüneburger verkaufsoffene Sonntag in diesem Jahr findet wieder unter dem Motto "Blaulicht" statt. Am Sonntag, 5. November, präsentieren sich Polizei, Feuerwehr, Bundeswehr und viele mehr in der Lüneburger Innenstadt und informieren dort anschaulich über ihre Arbeit. Parallel kann zwischen 13 und 18 Uhr in Lüneburgs Geschäften eingekauft werden.

Zum Kaffee in die Klinik

Lüneburger Klinikum hat seine Cafeteria umgebaut

Freuen sich über die neue Cafeteria: (v.l.) Klinikum-Geschäftsführer Dr. Michael Moormann, Klinikum-Mitarbeiter Marcel Brehmer sowie Berkant Alimci und Chris Hausner, beide Kanne Café GmbH. Foto: Gesundheitsholding LüneburgLüneburg, 05.10.2023 - Wer Kaffee trinken und Kuchen essen möchte, geht dazu in der Regel nicht ins Krankenhaus. Wenn man aber schon mal dort ist, kann beides zu einem angehmeren Aufenthalt beitragen. Das hat sich auch die Leitung des Lüneburger Klinikums gesagt und ihre Cafeteria umgebaut und aufgehübscht. Einen neuen Betreiber hat sie auch gefunden.

Wieder neuer Pächter fürs Kurpark-Café

Stadt setzte bisherigen Betreiber wegen Unzuverlässigkeit vor die Tür

Zu schön, um leer zu stehen: Das Café im Kurpark soll mit neuem Pächter im kommenden Jahr wieder öffnen. Foto: LGheuteLüneburg, 31.08.2023 - Mit dem Kurpark-Café neben der Konzertmuschel hatte die Stadt bislang nicht viel Glück. Immer wieder gaben Pächter auf, mal reichten die Umsätze nicht, zuletzt kümmerte sich der Betreiber offenbar zu wenig ums Geschäft, monatelang blieben die Türen des schmucken, kleinen Gebäudes geschlossen — zum Leidwesen vieler Kurpark-Besucher. Nun hat die Stadt die Reißleine gezogen und einen neuen Pächter gefunden.

Leise Hoffnung für Lüneburgs Händler

Erweiterung des Designer Outlets Soltau verstößt gegen Vorgaben – Hannover kann trotzdem genehmigen

So haben es Lüneburgs Einzelhändler am liebsten: volle Einkaufsmeilen wie hier die Bäckerstraße. Foto: LGheuteLüneburg, 04.04.2023 - Kommt die Erweiterung des künstlichen Einkaufsparadieses bei Soltau, genannt Designer Outlet Soltau, nun doch? Für Lüneburg keine unbedeutsame Frage, schließlich könnte es wichtige Kaufkraft aus der Hansestadt abziehen. Aufklärung erhoffen sich deshalb viele von einem Raumordnungsverfahren, das vom Amt für regionale Landesentwicklung durchgeführt wurde. Das Ergebnis liegt nun vor – und lässt Fragen offen.