Wirtschaft und Arbeit

IHK fordert Perspektiven – Massiver Einbruch in der Tourismusbranche durch Corona 

Michael Zeinert fordert Perspektiven auch für Clubs und Diskotheken, die wegen der Corona-Krise noch nicht wieder öffnen dürfen. Foto: IHKLüneburg, 22.06.2020 - Von heute an gelten in Niedersachsen weitere Corona-Lockerungen. Mit der fünften und letzten Lockerungs-Phase des niedersächsischen Stufenplans dürfen Kinos und Theater wieder öffnen, Hotels und Beherbergungsstätten wieder hundert Prozent ihrer Betten belegen, Gästeführungen in Stadt, Land und Natur können wieder in der gewohnten Gruppengröße stattfinden. Auch Busreisen sind unter Einhaltung der Abstandsregeln und für Reisegruppen bis zehn Personen erlaubt, touristische Busreisen durch Niedersachsen, die in einem anderen Bundesland begonnen wurden, dürfen zu den dort geltenden Regeln auch nach Niedersachsen führen. Clubs und Diskotheken aber bleiben weiter geschlossen. Für sie müssten nun auch Perspektiven geschaffen werden, sagt die Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg (IHKLW)


Neuregelung gilt jetzt für alle Branchen und Berufe

Lüneburg, 10.06.2020 - Die Hinzuverdienstmöglichkeiten zum Kurzarbeitergeld wurden gelockert, darauf weist die Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen hin. Vom 1. Mai bis zum 31. Dezember 2020 können Personen, die während des Bezugs von Kurzarbeitergeld eine Nebentätigkeit aufnehmen, bis zur vollen Höhe des bisherigen Nettomonatseinkommens hinzuverdienen, ohne dass dies auf das Kurzarbeitergeld angerechnet wird. Dies gilt – und das ist neu – für alle Branchen und Berufe.


1.534 Anträge im Kreis Lüneburg – Gewerkschaft fordert langsame Wiederbelebung der Wirtschaft 

Das Gastgewerbe ist besonders hart von der Corona-Krise betroffen. Bundesweit haben 72 Prozent aller Betriebe dieser Branche Kurzarbeit angemeldet. Foto: NGGLüneburg, 03.05.2020 - Ein Drittel aller Unternehmen im Landkreis Lüneburg hat Kurzarbeit angemeldet. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) mit. Die NGG beruft sich hierbei auf neueste Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA). Danach haben bis Ende April 1.534 der insgesamt 4.581 Betriebe im Landkreis Kurzarbeitergeld bei der BA beantragt. Zum Vergleich: Zu Beginn der Corona-Krise im März waren es noch 63 Firmen. Steffen Lübbert, Geschäftsführer der NGG-Region Lüneburg, spricht von einer "Erschütterung auf dem heimischen Arbeitsmarkt".


IHK-Umfrage: Historischer Tiefstand in der Geschäftserwartung der regionalen Unternehmen – Corona Haupttreiber  

Einen solchen Absturz in der Geschäftserwartung der Unternehmen im Bereich der IHK Nordostniedersachsen hat es seit Erhebung der Daten noch nicht gegeben. Grafik: IHKLüneburg, 24.04.2020 - Die Konjunktur für den Wirtschaftsraum Nordostniedersachsen ist im ersten Quartal 2020 steil abgestürzt. Laut Konjunkturbericht der Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg (IHKLW) liegt der Indikator aktuell bei nur noch 51 Punkten – der mit Abstand niedrigste Wert, der bei IHK-Konjunkturauswertungen jemals ermittelt wurde, wie die Kammer mitteilt. Selbst zum Höhepunkt der Finanzkrise vor mehr als zehn Jahren fiel der Indikator lediglich auf 66 Punkte. Im letzten Quartal 2019 lag der Wert noch bei 106 Punkten. 


Die Handwerkskammer versendet trotz Corona ihre Beitragsbescheide, will aber nicht der Buhmann sein

Macht in der Corona-Krise kein gutes Bild: die Handwerkskammer in Lüneburg. Foto: LGheuteLüneburg, 22.04.2020 - Manche Dinge macht man besser nicht, schon gar nicht, wenn anderen das Wasser bis zum Hals steht. Etwa die Einforderung von Mitgliedsbeiträgen von Betrieben, die wegen Corona auf Anordnung vorübergehend schließen mussten. Der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade war das offenbar gleichgültig. Sie verschickte vor wenigen Tagen nicht nur ihre Beitragsbescheide, sie zeigte dabei auch mit dem Finger nach Hannover. Doch das ging schief.


Handwerkskammer: 83 Prozent von Umsatzeinbrüchen betroffen 

Auch das Kfz-Handwerk leidet unter den Folgen der Krise. Foto: bildwerknord.de - Hannes HarnackBraunschweig, 15.04.2020 - Die Corona-Krise sorgt für einen deutlichen Konjunktureinbruch im regionalen Handwerk. In der Frühjahrsumfrage der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade stürzt der Geschäftsklimaindex von 141 Punkten im Vorjahr auf 79 Punkte ab. "Die Entwicklung in den ersten Monaten des Jahres war gut, dann kam Corona. Die Geschäftsaussichten unserer Handwerksbetriebe haben sich massiv verschlechtert", sagt der stellvertretende Kammerhauptgeschäftsführer Matthias Steffen.


IHK-Umfrage: 82 Prozent der Antragsteller auf Soforthilfe haben noch kein Geld erhalten – CDU-Abgeordneter erwartet Lob

IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Zeinert sieht existenzbedrohende Lage für viele Unternehmen, wenn Soforthilfe nicht schnellstmöglich ausgezahlt wird. Foto: IHKLüneburg, 13.04.2020 - Noch immer warten viele Unternehmen auf die versprochenen Soforthilfen von Bund und Land. Das geht aus einer Blitzumfrage hervor, die kürzlich von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg durchgeführt wurde. Danach haben 82 Prozent der Unternehmen, die Finanzierungshilfen beantragt haben, noch kein Geld erhalten. An der Umfrage, die vom 6. bis 8. April lief, beteiligten sich 1.600 Unternehmen.


Unternehmen arbeit an Sonderfahrplan 

Der Fahrplan des Metronom soll eingeschränkt werden. Foto: LGheuteUelzen, 18.03.2020 - Ab der kommenden Woche wird der Fahrplan der Metronom-Züge wegen des Coronavirus eingeschränkt. Wie das Bahn-Unternehmen in Uelzen mitteilt, mache die Situation es notwendig, "das Angebot ab der nächsten Woche deutlich zu reduzieren, um für Sie alle Planungssicherheit und Verlässlichkeit zu erhalten". Bis mindestens Freitag, 20. März, werde versucht, alle Fahrten des Metronom weiter gemäß Fahrplan durchzuführen. Dies sei aber von der aktuellen Situation abhängig.


Uelzens Stadtmarketing will neuen Hauslieferservice anbieten

Uelzen, 17.03.2020 - Wer wegen Corona das Haus nicht verlassen darf, ist in diesen Zeiten ganz besonders auf Hilfe Dritter angewiesen. Problematisch wird es aber dann, wenn weder Nachbarn noch Freunde oder Familienmitglieder zur Seite stehen. Um für diese Menschen wenigstens die Versorgung sicherzustellen, will Lüneburgs Nachbarstadt Uelzen in den nächsten Tagen einen Hauslieferservice anbieten, der das Einkaufen von zu Hause erleichtern soll. Das Stadtmarketing koordiniert dabei die Hilfsangebote.


Arbeitsagentur und Jobcenter laden zu Ausbildungsbörse ein 

Lüneburg, 15.01.2020 - Wie geht es nach der Schule weiter? Tipps und Informationen über den beruflichen Einsteig oder ein Studium bietet die Ausbildungsbörse von Arbeitsagentur und Jobcenter Lüneburg am 25. Januar in den Räumen der Arbeitsagentur und im Foyer des Theaters. Unter dem Motto "Das bringt mich weiter" sind in der Zeit von 9 Uhr bis 14 Uhr fast 90 Aussteller vor Ort. Jugendliche sind eingeladen, Ausbildungsberufe und Studiengänge in Stadt und Landkreis Lüneburg zu entdecken. Auch Eltern sind willkommen.