Wirtschaft und Arbeit

IHK begrüßt Bund-Länder-Beschlüsse zur Fortsetzung des Corona-Lockdowns

In der Lüneburger Innenstadt stehen selbst in bester Geschäftslage inzwischen immer mehr Läden leer. Foto: LGheuteLüneburg, 11.02.2021 - Gewohnt schnell reagierte heute die Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg (IHKLW) auf die gestern von Bundesregierung und Ministerpräsidenten beschlossene Corona-Lockdown-Verlängerung bis zum 7. März. Die Kammer begrüße die Beschlüsse, erklärte Kammerpräsident Andreas Kirschenmann. Gleichzeitig kritisierte Kirschenmann die fehlende Perspektive für sämtliche vom Lockdown betroffenen Wirtschaftszweige.


Unbekannte beschädigten Pumpeinrichtung von Coca-Cola

Lüneburg, 28.01.2021 - Der Konflikt um den dritten Brunnen, mit dem das Unternehmen Coca-Cola weitere Grundwassermengen für die Produktion seines Mineralwassers "Vio" fördern will, eskaliert. Unbekannte haben vor wenigen Tagen versucht, das Bohrloch für den Grundwasserbrunnen zu verschließen, mit dem in diesen Tagen der Pumpversuch gestartet werden sollte. Das Unternehmen spricht von einem Sabotageakt und will diesen zur Anzeige bringen. 


Neues Gütesiegel soll für preiswerteren Wohnraum sorgen

Zettel wie diese sind auch in Lüneburg häufig zu sehen. Foto: MeinfairmieterLüneburg, 27.01.2021 - Die Miet- und Immobilienpreise steigen in Lüneburg und Umland immer weiter. Dies betrifft auch den Wohnraum für Menschen mit geringen Einkommen und Hartz-IV-Empfänger. So sind nach Angaben des Pestel-Instituts in Hannover die vom Job-Center Lüneburg übernommenen Mieten für Single-Haushalte innerhalb von gut sechs Jahren – März 2014 bis August 2020 – um 31,2 Prozent gestiegen, während die Verbraucherpreise in diesem Zeitraum nur um 6,5 Prozent zulegten. Ein neues Qualitätssiegel für Vermieter soll nun für mehr Transparenz und preiswerteren Wohnraum sorgen.


IHK hofft auf "Normalisierung" der Beziehungen zu USA – Geschäfte waren aber auch unter Trump gut

Die IHK hofft auf gute Wirtschaftsbeziehungen mit den USA. Foto: LGheuteLüneburg, 21.01.2021 - Seit wenigen Stunden haben die USA mit Joe Biden einen neuen Präsidenten. An den neuen mächtigen Mann im Weißen Haus werden hohe Erwartungen geknüpft. Auch die Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg (IHKLW) setzt auf bessere Beziehungen. "Mit der Amtseinführung von Joe Biden zum 46. US-Präsidenten am 20. Januar verbindet die regionale Wirtschaft die Hoffnung, dass sich die transatlantischen Beziehungen schnell normalisieren", sagt IHK-Präsident Andreas Kirschenmann.


A39: IHK hofft auf neuen Schwung durch neue Autobahn GmbH – Grüne kritisieren die Pläne

Noch Ostumgehung von Lüneburg, vielleicht aber schon bald A39? Man darf gespannt sein, wie die neue Autobahn GmbH das Projekt vorantreiben wird. Foto: LGheuteLüneburg, 21.12.2020 - Nur noch wenige Tage, dann sollen Planung, Finanzierung, Bau und Instandhaltung der Autobahnen in Deutschland in einer Hand liegen. Mit Beginn kommenden Jahres übernimmt die bundeseigene Autobahn GmbH diese Aufgaben von den Ländern, die sie seit Jahrzehnten per Auftragsverwaltung für den Bund durchgeführt haben. Während die Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg (IHKLW) diesen Start mit der Hoffung auf ein zügiges Vorankommen bei der geplanten A 39 verbindet, hält die Kritik aus der grünen Ecke an.


Stadtverwaltung stellt Aktion vorerst ein

Lüneburg, 14.12.2020 - Der harte Lockdown, der ab Mittwoch über das Land gelegt wird, wird auch Auswirkungen auf die Lüneburger Aktion mit den Einkaufsgutscheinen haben, mit denen der lokale Handel unter dem Stichwort "Weihnachtsbonus" unterstützt werde sollte. Weil die meisten Geschäfte dann wieder schließen müssen, will die Hansestadt zu diesem Zeitpunkt die Ausgabe der Einkaufsgutscheine aussetzen. Und: Morgen werden die Geschäfte noch einmal länger aufbleiben.  


Wiederaufnahme der beliebten Zugverbindung nach Berlin kann sich verzögern

Nicht besonders komfortabel, dafür aber preiswert und ohne Umzusteigen ging es bislang stets mit dem IRE nach Berlin. Foto: LGheuteBerlin, 21.11.2020 - Der nicht nur bei Lüneburgern sehr beliebte Interergio-Express IRE Hamburg-Berlin soll im kommenden Jahr seinen Dienst wieder aufnehmen. Ein genauer Termin sei aber noch nicht angebbar, erklärt der Lüneburger CDU-Bundestagsabgeordnete Eckhard Pols. Dies sei im Rahmen eines von ihm initiierten digitalen Runden Tisches deutlich geworden, an dem auch die Deutsche Bahn AG (DB) teilgenomme hatte. Eigentlich wollte die Bahn die Verbindung Ende März 2021 wieder aufnehmen.


Handwerk beurteilt Lage wieder positiver, blickt aber verhalten in die Zukunft

Die Daten vom Herbstgutachten der Handwekrskammer Brauschweig-Lüneburg-Stade. Grafik: HandwerkskammerLüneburg, 21.10.2020 - Das Handwerk blickt wieder optimistischer in die Zukunft. Nachdem die Corona-Krise im Frühjahr das Handwerk fest im Griff hatte, zeichnet sich in der aktuellen Herbstumfrage der Handwerkskammer eine stabilere Entwicklung ab: War der Geschäftsklimaindex im April noch von 141 auf 79 Punkte abgestürzt, so liegt er jetzt mit 119 Punkten nur acht Punkte unter dem Vorjahreswert.


Einschränkungen im Innenstadtbereich

Erneut gehen Angestellte des Öffentlichen Dienstes für ihre Tarif-Forderungen auf die Straße. Foto: LGheuteLüneburg, 20.10.2020 - Wegen der weiterhin ausstehenden Einigung im Tarifkonflikt für Mitarbeiter im Öffentlichen Dienst wird es morgen, Mittwoch, im Lüneburger Stadtgebiet erneut zu einer Demonstration kommen. Bis zu 700 Teilnehmer hat die Gewerkschaft Verdi im Rahmen ihres Warnstreiks angekündigt. Die Stadtverwaltung erwartet Einschränkungen im Innenstadtbereich.


Gewerkschaft Verdi macht Druck bei laufenden Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst

Mit einer Kundgebung und einer Menschenkette ums Rathaus will Verdi Druck bei den Tarifverhandlungen machen. Foto: LGheuteLüneburg, 24.09.2020 - Zu einem ganztägigen Warnstreik am morgigen Freitag, 25. September, hat die Gewerkschaft Verdi Beschäftigte unter anderem der Hansestadt Lüneburg und der Sparkasse Lüneburg aufgerufen. Parallel wollen die Streikenden zu einer Kundgebung um 10.30 Uhr auf dem Marktplatz zusammenzukommen, dann soll eine Menschenkette um das Rathaus gebildet werden. Die Streikenden wollen ihren Forderungen bei der laufenden Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst Nachdruck verleihen.