Wirtschaft und Arbeit

Zahl der Arbeitslosen nimmt saisonbedingt ab – Mehr arbeitslose Flüchtlinge

Die Entwicklung des Arbeitslosenbestands folgte der jahreszeitlichen Entwicklung und blieb auch im März deutlich unter dem Vorjahreswert. Grafik: LGheuteLüneburg, 05.04.2016 - Bei den Arbeitsagenturen und Jobcentern im Bezirk der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen waren im März 16.607 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenzahl nahm gegenüber Februar um 316 Personen (1,9 Prozent) ab. Im Vergleich zu März 2015 verringerte sich die Arbeitslosigkeit um 448 Personen (2,6 Prozent). Die Arbeitslosenquote lag bei 5,6 Prozent und damit unter dem Niveau des Vormonats (5,7 Prozent). Für den Vorjahresmonat war eine Quote von 5,8 Prozent berechnet worden.


MIT beklagt Milliarden-Belastung deutscher Stromkunden – Erzeuger sahnen ab

Ist die Energiewende noch zu finanzieren? Die Mittelstandsvereinigung MIT sieht Korrekturbedarf und fordert mehr marktwirtschaftliche Orientierung. Foto: LGheuteLüneburg, 27.03.2016 - Als vor fünf Jahren der Atommeiler im japanischen Fukushima in die Luft flog, war die Druckwelle so groß, dass hier in Deutschland auch Bundeskanzlerin Angela Merkel umkippte. Mit der wankelmütigen Kanzlerin flog auch ihre erst wenige Tage zuvor getroffene Entscheidung zur Verlängerung der Laufzeiten von Kernkraftwerken über Bord, stattdessen kam der Ausstieg aus der Kernenergie. Eine kostenschwere Entscheidung, die deutschen Stromkunden teuer zu stehen kommt: Rund 30 Milliarden Euro müssen sie künftig jährlich als Folge aus dem Ausstieg zahlen, wie Dieter Bischoff, stellvertretender Bundesvorsitzender der MIT Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung, bei seinem Besuch in Lüneburg erklärte.


 

IHK legt Kriterien zur Verbesserung von Ortszentren vor 

Einfallslos und öde: In den 70er-Jahren wurde der Rathausmarkt in Adendorf aus dem Boden gestampft. Zur Attraktivität des Zentrums hat die Waschbeton-Architektur ebenso wenig beigetragen wie das alberne "A" auf dem Rathausportal. Foto: LGheuteLüneburg, 11.03.2016 - Lüneburg ist attraktiv und wächst. Doch das Oberzentrum bildet eine Ausnahme, viele andere Orte in der Region leiden unter einem anhaltenden Rückgang des Einzelhandels. Unattraktivere Zentren sind die Folge. Die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg hat sich bei ihrer Sitzung in Lüneburg dieses Themas angenommen. Herausgekommen sind Grundsätze, die der IHK bei anstehenden Diskussionen zur Positionierung bei der Verbesserung von Ortszentren dienen sollen.


Gutachterausschuss legt Grundstücksmarktbericht vor – kräftiges Umsatzplus

Der Boom hält an: Eigentumswohnungen stehen auch bei steigenden Preisen weiterhin hoch im Kurs der Käufer. Foto: LGheuteLüneburg, 08.03.2016 - Die Nachfrage nach Eigentumswohnungen in der Hansestadt hält trotz hoher Quadratmeterpreise weiter an. Zu diesem Ergebnis kommt der jetzt vorgelegte Grundstücksmarktbericht 2016 des Gutachterausschusses für Grundstückswerte Lüneburg (GAG). "Immer mehr Käufer entscheiden sich für eine Eigentumswohnung in Lüneburg“, berichtet die GAG-Vorsitzende Viola Rickel. Aber auch strukturschwache Gebiete wie Amt Neuhaus ziehen inzwischen an. Insgesamt kletterte der Umsatz auf dem Immobilienmarkt im Landkreis Lüneburg um 24,5 Prozent.


Zahlen dennoch deutlich unter Vorjahresmarke - Arbeitskräftenachfrage weiterhin hoch

Im Januar stieg die Zahl der Erwerbslosen erwartungsgemäß an. Grafik: LGheuteLüneburg, 03.02.2016 - Die Arbeitslosigkeit ist im vergangenen Monat erwartungsgemäß gestiegen. Wie die Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen meldet, waren im Januar bei den Arbeitsagenturen und Jobcentern in ihrem Bezirk 16.937 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenzahl nahm gegenüber Dezember um 1.534 Personen (10,0 Prozent) zu. Im Vergleich zu Januar 2015 verringerte sich die Arbeitslosigkeit um 720 Personen (4,1 Prozent). Die Arbeitslosenquote lag bei 5,7 Prozent und damit über dem Niveau des Vormonats (5,2 Prozent). Für den Vorjahresmonat war eine Quote von 6,0 Prozent berechnet worden.


Katharina Deze koordniert neues Integrationskonzept des Handwerks für Flüchtlinge

Katharina Deze ist die neue Koordinatorin der Handwerkskammer für die Integration und Kompetenzfeststellung von Flüchtlingen. Foto: HandwerkskammerLüneburg, 01.02.2016 - Flüchtlinge in eine Ausbildung im Handwerk vermitteln – das ist das Ziel des Integrationsprojekts Handwerkliche Ausbildung für Flüchtlinge und Asylbewerber (IHAFA)“, das vom niedersächsischen Wirtschaftsministerium gemeinsam mit den Handwerkskammern ins Leben gerufen wurde. Seit Jahresbeginn gibt es dafür in Lüneburg eine eigene Koordinatorin bei der Handwerkskammer: Katharina Deze. Sie wählt Flüchtlinge aus, die für eine sogenannte "Kompetenzfeststellungsmaßnahme" in Frage kommen.


Frist für Anmeldungen endet am 15. Februar

Kunstvoll geformte und hauchdünne Papierschalen von Gabriele Schmedes waren bereits beim "Edlen Handwerk" zu sehen. Foto: Handwerkskammer.Lüneburg, 20.01.2016 - Professionell gestaltende Handwerker können sich noch bis zum 15. Februar um einen der begehrten Standplätze auf der Ausstellung "Edles Handwerk“ der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade bewerben. Die Handwerkskammer vergibt die begrenzte Anzahl an Standplätzen jedes Jahr neu auf Basis der eingegangenen Bewerbungen. Rund 4.000 Besucher kommen in jedem Jahr zu der beliebten Ausstellung nach Lüneburg und überzeugen sich davon, wie Design und Handwerk harmonieren.


IHK: VW-Krise und globale Unsicherheiten sorgen für Zurückhaltung bei der Wirtschaft

Verhalten optimistisch sind die Erwartungen der regionalen Wirtschaft laut Konjunktirklimaindex der IHK. Grafik: IHKLüneburg, 16.01.2016 - Die regionale Wirtschaft ist mit den laufenden Geschäften zufrieden. Die Prognosen für das neue Jahr fallen jedoch deutlich zurückhaltender aus, als im dritten Quartal 2015. Branchenübergreifend fiel der Konjunkturindex, der sich aus den Bewertungen der Unternehmen der Geschäftslage im letzten Jahresdrittel 2015 und den Erwartungen an die kommenden zwölf Monate zusammensetzt, von 121 auf 115 Punkte. Dies zeigt die aktuelle Konjunkturumfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg, an der sich mehr als 270 Betriebe beteiligt haben.


Gute Stimmung in den Betrieben zum Jahreswechsel – Auswirkungen durch VW-Skandal noch unklar 

Volle Auftragsbücher erwartet das Handwerk in 2016. Foto: LGheuteLüneburg, 03.01.2016 - Zu Beginn des neuen Jahres zeigt sich das Handwerk zuversichtlich. "So gut war die Stimmung in den Betrieben noch nie zum Jahresende", sagt Kammerhauptgeschäftsführer Eckhard Sudmeyer. "Die niedrigen Zinsen begünstigen die Baunachfrage, und die sinkenden Öl- und Spritpreise reduzieren die Kosten für Unternehmen und Verbraucher“, erklärt Sudmeyer. Das mache sich in der Auftragslage positiv bemerkbar. Die Zuwanderung von Flüchtlingen stärke ebenfalls den Konsum und die Baunachfrage. Außerdem wirke sich die allmähliche wirtschaftliche Erholung im Euro-Raum positiv auf die Exportwirtschaft aus.


Gewerkschaft NGG mit Jahresergebnis zufrieden

Für viele Mitarbeiter aus dem Gastronomiegewerbe brachte das Jahr 2015 ein Plus im Portemonnaie. Foto: NGGLüneburg, 20.12.2015 - Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) Lüneburg zieht eine positive Jahresbilanz: Für rund 13.000 Beschäftigte im Nordosten Niedersachsens habe es 2015 ein deutliches Lohn-Plus gegeben. Neue Tarifabschlüsse in vielen Branchen sorgten dafür, dass viele Mitarbeiter in der Ernährungsindustrie und im Gastgewerbe zwischen Weser und Elbe mehr Geld in der Tasche haben. "Das Lohn-Plus kommt nicht von irgendwo. Wir haben uns bei den Tarifverhandlung für die Beschäftigten kräftig ins Zeug gelegt“, sagt Silke Kettner von der NGG Lüneburg.