Wirtschaft und Arbeit

Elbfähre wieder in der Werft

Nutzer der Elb-Fähre "Tanja" schauen in diesen Tagen mal wieder in die Röhre. Das Schiff musste erneut in die Werft. Foto: LGheuteNeu Darchau, 08.11.2016 - Die Elb-Fähre "Tanja“ ist seit gestern erneut für Reparaturarbeiten in die Werft gebracht worden. Während dieser Zeit tritt der Notfahrplan in Kraft, sodass mit der Linie 5081 der Verkehrsgesellschaft Ludwiglust-Parchim der Schülerverkehr sichergestellt sei, teilt die Kreisverwaltung in Lüneburg mit. Der Fahrplan ist abrufbar unter www.vlp-lup.de/fahrplaene. Die Fähre „Amt Neuhaus“ zwischen Bleckede und Neu Bleckede fährt planmäßig. Die Arbeiten an der „Tanja“ werden voraussichtlich die ganze Woche bis einschließlich Freitag, 11. November, in Anspruch nehmen. 


Betrüger verschicken Rechnungen für Eintrag ins Handelsregister 

Lüneburg, 28.10.2016 - Die zweifelhaften Angebote oder Zahlungsaufforderungen kommen per Post oder Fax. Gerade in der oft hektischen Zeit vor Weihnachten werden die Unternehmer aufgefordert, eine Rechnung für einen Handelsregistereintrag zu überweisen. Doch was auf den ersten Blick wie ein Schreiben von staatlicher Stelle daher kommt, entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als fieser Trick. Wenn Unternehmer darauf hereinfallen und die Rechnung begleichen, zahlen sie nicht selten viel Geld für Einträge in vollkommen unbekannte Verzeichnisse, warnt die Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg.


Gewerkschaft beklagt alarmierende Zustände

Lüneburg, 20.10.2016 - Immer mehr Jobs zweiter Klasse: Die Zahl der Leiharbeiter im Landkreis Lüneburg hat stark zugenommen. Im vergangenen Jahr gab es nach Angaben der Arbeitsagentur 1.515 Beschäftigte in Leiharbeit – zehn Jahre zuvor waren es noch 1.009, eine Zunahme von 50 Prozent, wie die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten mitteilt. In Niedersachsen stieg die Zahl der Leiharbeiter im selben Zeitraum sogar um 150 Prozent auf jetzt 83.500. Die NGG Lüneburg spricht von einer alarmierenden Tendenz – und fordert die Politik zum schnellen Handeln auf.


Arbeitsagenturen holen sich bei Geldrückforderungen Unterstützung

Auch die Arbeitsagentur in Lüneburg wird mit Inkassounternehmen zusammenarbeiten. Foto: LGheuteLüneburg, 20.10.2016 - Die Bundesagentur für Arbeit (BA) nimmt künftig bei Geldrückforderungen in begrenztem Umfang die Dienstleistungen von Inkassounternehmen in Anspruch. Wie die Agentur heute mitteilt, handelt es sich dabei um die Firmen Apontas und EOS mit Sitz in Hannover beziehungsweise Hamburg, die bei sogenannten niedergeschlagenen Forderungen tätig werden. Dabei handelt es sich um Forderungen, die ausgesetzt wurden, weil ein Schuldner vorübergehend nicht zahlungsfähig gewesen ist, beispielsweise Unternehmen in einem Insolvenzverfahren.


Lokstörung führte zu weiteren Zugausfällen

Bei Metronom läuft es zur Zeit nicht rund. Jetzt sorgten weitere Zugausfälle für Verärgerung bei Pendlern und Reisenden. Foto: LGheuteLüneburg/Uelzen, 18.10.2016 - Die Störungen im Fahrplan und Zugausfälle beim Regionalbahnanbieter Metronom gehen weiter. Nachdem erst am Wochenende über gestrichene Zugverbindungen informiert wurde (LGheute berichtete), sind gestern erneut zwei Züge ausgefallen. Betroffen waren die Zugverbindungen um 7.28 Uhr von Lüneburg nach Hamburg sowie um 8.04 Uhr ebenfalls in Richtung Hamburg. Für Verwirrung bei Pendlern und Reisenden sorgte zudem die als gestrichen angekündigte Verbindung nach Hamburg um 7.32 Uhr, die dann aber doch stattfindet, allerdings mit anderer Zugnummer.


Handwerkskammer und MIT kritisieren erneuten Anstieg der EEG-Umlage

Lüneburg, 16.10.2016 - Zu hohe Energiekosten und Wettbewerbsverzerrungen für kleine und mittlere Betriebe beklagt die Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade. Sie reagiert damit auf die Ankündigung der Stromnetzbetreiber, dass die Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) auch im nächsten Jahr steigen werde. Angesichts des angekündigten Anstiegs von derzeit 6,35 Cent auf 6,88 Cent pro Kilowattstunde fordert die Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade Änderungen am EEG-Gesetz. Kritik kommt auch von der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) Lüneburg.


Bahngesellschaft streicht Zugverbindungen

Aus dem Takt geraten: Bei Metronom läuft es derzeit nicht rund. Foto: LGheuteUelzen, 15.10.2016 - Bei der Eisenbahngesellschaft Metronom wird es ab kommendem Montag, 17. Oktober, für vierzehn Tage einen eingeschränkten Fahrplan geben. Als Grund nennt das Unternehmen betriebliche Probleme. Um dennoch einen zuverlässigen Zugverkehr gewährleisten zu können und überraschende Zugausfälle zu vermeiden, hat sich Metronom entschieden, einzelne Zugfahrten zu streichen. Der leicht eingeschränkte Fahrplan gilt jeweils von Montag bis Freitag bis einschließlich 28. Oktober.


IHK-Konjunkturklimaindex leicht gesunken – Kammer sorgt sich um Investitionstätigkeit

Leicht rückläufig auf hohem Niveau zeigt sich der aktuelle Konjunkturklimaindex der IHK für das dritte Quartal 2016. Grafik: IHKLüneburg, 09.10.2016 - Die regionale Wirtschaft kann trotz schwieriger Rahmenbedingungen ihr hohes Niveau halten. Zu diesem Ergebnis kommt die Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg in ihm jüngsten Konjunkturklimaindex. Der Index – er setzt sich aus den Bewertungen von rund 300 Unternehmen zur Geschäftslage und den Erwartungen für die kommenden zwölf Monate zusammen – ist zwar von 119 auf 117 Punkte leicht gesunken. Doch angesichts der schwierigen Ausgangssituation mit "schwächelnden globalen Märkten, den andauernden Russland-Sanktionen, dem bevorstehenden Brexit und den Unsicherheiten um Volkswagen" sei das Ergebnis insgesamt positiv.


Gute Geschäfte mit Wohnungsbaufinanzierung – Filialen sollen erhalten bleiben

Lüneburgs Sparkassen-Chef Thomas Piehl zeigt sich mit der Entwicklung des Geldinstituts zufrieden. Foto: SparkasseLüneburg, 29.09.2016 - Viele neue Kunden und gute Geschäfte mit der Wohnungsbaufinanzierung: Die Sparkasse Lüneburg kann sich über eine gute Entwicklung im Geschäftsjahr 2015 freuen. Das berichtete Vorstands-Chef Thomas Piehl den Mitgliedern des Lüneburger Kreistages in ihrer Sitzung am Montag. Er machte dabei einmal mehr deutlich: Langfristig sollen die 21 bestehenden Filialen erhalten bleiben. So möchte die Sparkasse die flächendeckende Finanzdienstleistungsversorgung weiter sicherstellen.


Gremium der Arbeitsagentur arbeitet wieder mit zwölf Mitgliedern

Dr. Matthias Richter-Steinke, Vorsitzender des Verwaltungsausschusses, Bernd Passier, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen, und Bernd Wiechel, Stellvertreter und alternierender Vorsitzender (v.l.). Foto: Agentur für Arbeit Lüneburg-UelzenLüneburg, 25.09.2016 - Am Mittwoch fand in der Agentur für Arbeit Uelzen die konstituierende Sitzung des Verwaltungsausschusses (VA) der Arbeitsagentur Lüneburg-Uelzen statt. In den VA wurden zwölf Mitglieder bis zum Ablauf der 13. Amtsperiode 2022 berufen. Die Aufteilung der Sitze erfolgt drittelparitätisch durch Arbeitgebervertreter, Arbeitnehmervertreter und die öffentliche Hand. Der Vorsitzende des VA, Dr. Matthias Richter-Steinke, gehört als Regionsgeschäftsführer des DGB Region Nord-Ost-Niedersachsen der Gruppe der Arbeitnehmer an. Bernd Wiechel ist Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbandes Lüneburg-Nordostniedersachsen e.V. und Vertreter der Arbeitgebergruppe. Sie teilen sich wechselseitig jeweils ein Jahr den Vorsitz und die Stellvertretung im Ausschuss.