Kommentar


18.09.2022 - Aufgabe der Politik ist es, die Weichen für die Zukunft zu stellen. So jedenfalls wollen es die Plakat-Botschaften der Parteien und ihrer Kandidaten glauben machen, die bei der Niedersachsen-Wahl am 9. Oktober angetreten sind. Einer aber scheint das aus dem Blick verloren zu haben: Wirtschafts- und Verkehrsminister Bernd Althusmann. Beim Thema Bahnverkehr der Zukunft setzt der Spitzenkandidat der CDU offenbar lieber aufs persönliche Fortkommen als auf ein wirtschaftlich sinnvolles Infrastrukturprojekt. 


01.09.2022 - Lüneburg hat einen Schatz, den es bislang noch gar nicht richtig zur Kenntnis genommen hat: sein Salzmuseum, beheimatet in Resten der ehemaligen Lüneburger Saline. Doch es ist nicht irgendein Museum, es ist das "Deutsche Salzmuseum" – ein Titel, der Jahr für Jahr viele Tausend Besucher in seine Räume zieht und damit auch nach Lüneburg lockt. Dass die Oberbürgermeisterin nun von der bereits beschlossenen und staatlich geförderten Erweiterung Abstand nehmen will, ist vollkommen unverständlich.


31.08.2022 - Gäste und Anwohner des Lüneburger Amüsier-Viertels "Stint" können aufatmen: Die Wochenend-Nächte bleiben weiterhin halbwegs ruhig. Grund ist die Verlängerung einer Verfügung der Stadt, auch künftig keine dröhnenden Beschallungsanlagen von Studenten und Jugendlichen zu akzeptieren. Das ist nicht nur ein richtiger Schritt in Sachen Ordnungsrecht, es ist auch eine offenkundig überfällige erzieherische Maßnahme.


04.08.2022 - Gibt es ein Recht auf laute Musik? Auf diese Frage lässt sich reduzieren, was derzeit von linken und grünen Jugendorganisationen in Lüneburg eingefordert wird. Um nichts anderes geht es bei dem Offenen Brief, mit dem sich nun ausgerechnet eine grüne Oberbürgermeisterin herumschlagen muss. Denn an sie ist das Papier adressiert. Tatsächlich aber geht es um Geld, das die Stadt für die Briefeschreiber und ihre Anhänger locker machen soll. Dass sie dabei auch versteckt Drohungen aussprechen, ist bemerkenswert.


28.07.2022 - Wer sich nicht sicher ist, ob er oder sie Mann oder Frau oder mal dies und mal das oder beides zugleich oder vielleicht doch etwas ganz anderes ist, muss am Vorabend nicht unbedingt zu tief ins Glas geschaut haben. Er oder sie könnte auch einfach nur "queer" sein. Was genau das ist, lässt sich allerdings kaum sagen. Denn eine Festlegung scheuen "Queere" fast noch mehr als gesellschaftliche Vorstellungen von Normalität. Aber fordern sie nicht genau das für sich ein?


25.07.2022 - Die Schüler und Urlauber aus dem Amt Neuhaus haben Glück, dass "Tanja" gerade in diesen Tagen wieder nicht übersetzt. Denn es sind Schulferien, und viele Arbeitnehmer sind mit ihren Familien bereits im Sommerurlaub. Für alle anderen, die arbeiten müssen oder ohnehin die Fähre nutzen müssen, um überhaupt in ihren Landkreis zu kommen, ist der dritte Ausfall innerhalb weniger Wochen mehr als ärgerlich. Das Niedrigwasser der Elbe ist zugleich das Wasser auf die Mühlen der Brückenfreunde. 


19.07.2022 - Man ist immer wieder überrascht, wofür Lüneburgs Oberbürgermeisterin Claudia Kalisch alles Zeit findet. Ob es ein neuer Radweg im Kurpark oder die freigegebene Einbahnstraße in der Kefersteinstraße ist, für alles hat die hoch dotierte und eng getaktete Oberbürgermeisterin der Hansestadt Lüneburg einen freien Platz in ihrem Terminkalender. Nun hatte die Rathauschefin sogar Muße für einen Fototermin auf einem AGL-Lkw. Dass bei all diesen vielen Terminen mal ein Meeting mit Niedersachsens Wirtschaftsminister außen vor bleiben muss - so what. Oder sind da etwa andere Zwänge im Spiel?


14.07.2022 - Mit Liliana Josek hat eine junge Frau den Lüneburger Kreistag schon nach kurzer Zeit wieder verlassen. Gerade einmal acht Monate hat sie ihr Mandat ausgeübt, das sie im vergangenen Herbst errungen hatte. Was auch immer die Gründe für ihren Abgang gewesen sein mögen: Der so frühe Abschied aus einem Kommunalparlament wirft Fragen auf, zumal es nicht das erste Mal ist, dass eine junge Frau vorzeitig geht. Ihre Partei, die Grünen, könnte daran nicht ganz unschuldig sein.


12.07.2022 - Es gibt viele Gelegenheiten, als Landrat oder Oberbürgermeisterin in Erscheinung zu treten. Treffen mit Landes- oder gar Bundesministern aber gehören zu den Anlässen, die einen unverrückbaren Platz im Terminkalender eines Verwaltungschefs einnehmen sollten. Bietet sich dabei doch stets eine willkommene Gelegenheit, sich als Vertreter der Interessen einer Stadt oder eines Landkreises zu zeigen. Warum Claudia Kalisch eine solche Chance verstreichen lässt, ist unverständlich. Professioneller ist da schon das Agieren von Bernd Althusmann.


07.07.2022 - Nun also darf man radeln, wo es bislang stets verboten war. Letzteres übrigens aus gutem Grund, wie Verkehrsdezernent Markus Moßmann noch vor dem OB-Wechsel im Lüneburger Rathaus stets betonte und mit allerlei Paragraphen zu belegen wusste. Offenbar gelten diese nun nicht mehr oder die Straßenverkehrsordnung ist reine Auslegungssache, anders lässt sich der Sinneswandel kaum erklären. Wie auch immer: Die Freigabe des südlichen Teils des Kurparks für Radfahrer dürfte die Probleme eher verschärfen als lösen.