header

Kommentar

In der Kostenfalle

27.01.2024 - Ob die Lokführergewerkschaft GDL streikt oder nicht, für die meisten Bahnnutzer in Lüneburg spielt das kaum eine Rolle. Nicht, weil "Metronom" nicht mitstreikt, sondern weil deren Züge auch ohne Streik nicht fahren, jedenfalls nicht wie sie sollten. Dafür bittet das Uelzener Bahnunternehmen seine Fahrgäste seit Monaten um Entschuldigung, inzwischen schon fast im Wochenrhythmus. Um Entschuldigung bitten? Das kommt auch einem Unternehmen nicht leicht über die Lippen. Unternehmerisch ist ein solcher Kniefall ein Desaster, denn er kommt einem Offenbarungseid gleich: Wir kriegen es nicht hin. Das stimmt. Doch das ist es nicht allein.

Ein kritischer Geist geht

12.01.2024 - Der Schritt kam nicht überraschend. Wer wie Wolf von Nordheim zu viele kritische Fragen stellt, muss damit rechnen, auf dem Abstellgleis zu landen. Das gilt im normalen Leben genauso wie in der Politik. Die Grünen, die sich gern mit dem Nimbus unerschütterlicher Aufrichtigkeit und Unerschrockenheit allem Übel dieser Welt entgegenstellen, bilden da keine Ausnahme – erst recht dann nicht, wenn sie selbst betroffen sind. Nun sind sie Wolf von Nordheim endlich los. Doch der überzeugte Grüne, nicht nur von Parteikollegen gern als "seniler Querulant" in die Ecke gestellt, wird in der Lüneburger Stadtpolitik fehlen. Spuren hinterlässt er dennoch.

Auf ein Neues!

2023 war aufregend, spannend aber wird 2024 – Die LGheute-Redaktion hat wieder einen (satirischen) Blick voraus geworfen

Frohes neues Jahr! Foto: LGheute01.01.2024 - Erst wenige Stunden ist das neue Jahr alt, 2023 bereits Geschichte. Viel zu schnell ging das turbulente Jahr zuende, doch keine Sorge, auch 2024 hat wieder viel zu bieten. Das zwölfköpfige Redaktionsteam von LGheute hat schon mal vorrecherchiert und dabei jede Menge Berichtenswertes zu Tage gefördert. Viel Spaß bei der nicht immer ganz erfundenen Lektüre und kommen Sie gut durchs neue Jahr!

"In Eure Stadt komm' ich nicht mehr"

14.12.2023 - Es wird den Autofahrern nicht schmecken, wenn sie künftig verkehrsgeführt im kostenpflichtigen Parkhaus statt auf dem noch kostenlosen Parkplatz an den Sülzwiesen oder anderen heißbegehrten Parkplätzen in der Lüneburger Innenstadt landen. Verständlich, denn wer zahlt schon gern drauf, wenn er ohnehin schon Geld mitbringt, um den Amazon-geplagten Einzelhandel vor dem endgültigen Aus zu retten. In einem Punkt aber kann man die Stadtverwaltung verstehen.

Zeichen der Macht

28.11.2023 - Wie kann das sein? Das fragen sich wohl alle, die seit Monaten die dubiosen Vorgänge um den Verkauf und die Sanierung der Lüneburger Villa Heyn verfolgt haben. Wie kann es sein, dass eine Kommunalaufsicht trotz zahlreicher Hinweise und Belege für unzulässiges und in Teilen höchst fragwürdiges Agieren der Lüneburger Stadtverwaltung keinen Anlass für ein Einschreiten sieht? Die Antwort ist verblüffend einfach.

Vergeudete Zeit

26.11.2023 – Lüneburgs Unternehmen und Betriebe haben derzeit viele Probleme, ein Kommunikationsproblem aber haben sie ganz sicher nicht. Und falls doch, stünde es vermutlich weit hinten auf ihren Problemlisten. Warum bei der zweiten Lüneburger Stadtkonferenz dennoch nicht mehr herausgekommen ist als die Botschaft, man müsse einfach mehr miteinander reden, ist dennoch kein Zufall. Denn das Problem ist das Rathaus selbst.

Am Ende bleibt ein Pyrrhussieg

18.11.2023 - Wer Wolf von Nordheim kennt, weiß, dass er ein gewiefter Taktiker ist, andere nenen ihn auch schon mal Schlitzohr. Immerhin gehört der Grünen-Politiker einer besonderen Spezies an, die unter Kommunalpolitikern nicht allzu häufig anzutreffen ist: Wenn er sich einer Sache verschrieben hat, dann geht er meist gründlich zu Werk. Gründlich daneben ging allerdings sein Versuch, sich nach seinem Rauswurf wieder in die grüne Stadtratsfraktion einzuklagen. Los dürften ihn seine früheren Fraktionskollegen damit aber nicht sein.

Markt in Schieflage

04.11.2023 - Man muss Martinimärkte nicht mögen, Aal-Dieter und Consorten sind nun mal nicht jedermanns Sache. Doch die teils schrille Atmosphäre, die den Lüneburger Marktplatz und das Rathaus umweht, wenn Händler im November Bananen ins Volk werfen und Mettwürste im Ganzen den Besitzer wechseln, sie hat ihr ganz eigenes Publikum. Der Martinimarkt ist speziell, und er gehört zum Marktleben dazu. Das aber scheint in Lüneburg in Schieflage zu geraten.

Abgefertigt

24.10.2023 - Die antisemitischen Äußerungen Richard David Prechts, die er in dem Podcast "Lanz & Precht" abgegeben hat, sind nicht nur dumm, sie sind auch schädlich und obendrein auch noch sachlich falsch. Warum er sie dennoch tätigte, wirft Fragen auf, etwa warum sich jemand wie er, der sich gern mit seinem breiten und tiefen Wissen brüstet und sich beruflich der kritischen Reflexion verschrieben hat, zu solchen Äußerungen hinreißen lässt und welche gesellschaftlichen Folgen daraus erwachsen? Fragen wie diese hätten auch die Lüneburger Studenten stellen können, doch diese Chance haben sie vertan.

Abgewöhnungseffekt

19.10.2023 - Es habe sich ein "Gewöhnungseffekt" eingestellt, behaupten die Verkehrsexperten im Lüneburger Rathaus. Deshalb habe man jetzt entschieden, die zwölf Parkschilder an der Uelzener Straße wieder abzubauen. Dafür soll's nun weiße Markierungen geben. Was aber, wenn sich auch hier in ein paar Monaten ein Gewöhnungseffekt eingestellt hat? Werden die dann auch wieder entfernt? Und was ist eigentlich mit den vielen anderen Verkehrsschildern, die seit Jahren, manchmal Jahrzehnten an ein und derselben Stelle in der Stadt stehen? Kommen die demnächst auch alle weg? An die allermeisten von ihnen haben wir uns doch längst gewöhnt?