Landtag


Gesundheitsministerin Behrens und SPD-Landesvorsitzender Weil besuchen die Region

Vermummt hinter Masken: Gesundheitsministerin Daniela Behrens (r.) und Yvonne Hobro vom Landkreis Lüneburg in der "Lüneburger Tafel". Foto: Landkreis LüneburgLüneburg, 06.04.2022 - Die Landtagswahl in Niedersachsen am 9. Oktober wirft ihre Schatten voraus. Gestern war Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) in Lüneburg zu Gast. Sie besuchte die "Lüneburger Tafel", wo sie sich ein Bild von der Arbeit der Mobilen Impfteams machen wollte. Und schon für den kommenden Sonnabend, 9. April, hat Stephan Weil seinen Besuch angekündigt. Dieses Mal aber nicht als Ministerpräsident, sondern als Landesvorsitzender der SPD.


Kandidaten aus hiesigem Wahlkreis auf vorderen Plätzen 

Wollen in den Landtag: (v.l.) Pascal Mennen, Miriam Staudte und Detlev Schulz-Hendel. Foto: Sven Brauers  Hameln/Lüneburg, 27.03.2022 - Die Niedersachsen-Grünen haben auf ihrem Parteitag in Hameln am Wochenende mit Julia Willie Hamburg und Christian Meyer ihr Spitzenduo für die Landtagswahl am 9. Oktober gewählt. Aussichtsreiche Plätze auf der Landesliste konnten sich auch Miriam Staudte (Platz 5), Detlev Schulz-Hendel (8) und Pascal Mennen (14) sichern, die im Wahlkreis Lüchow-Dannenberg/Lüneburg antreten.


Delegierte schicken Andrea Schröder-Ehlers und Philipp Meyn in den Landtagswahlkampf

Ringen nicht um den Blumenstrauß, sondern um Wählerstimmen: Die frisch gekürten SPD-Landtagskandidaten Andrea Schröder-Ehlers und Philipp Meyn im Bürger- und Kulturhaus Dahlenburg. Foto: SPDDahlenburg, 12.02.2022 - Die SPD hat sich entschieden: Mit Andrea Schröder-Ehlers und Philipp Meyn wollen die hiesigen Sozialdemokraten in Wahlkampf für die Landtagswahl am 9. Oktober ziehen. Während Schröder-Ehlers ohne Gegenkandidat im Wahlkreis 49 "Lüneburg" antrat, musste sich Philipp Meyn als Bewerber für den Wahlkreis 48 "Lüneburg-Land" einem Mit-Herausforderer stellen. 


Der notwendige Neuzuschnitt wird zunehmend zum Politikum

Hannover/Lüneburg, 20.05.2021 - Wird der Landkreis Lüneburg gevierteilt? Dieses Szenario ist hinsichtlich der geplanten Neu-Aufteilung der Landeswahlkreise in Niedersachsen nicht ganz unwahrscheinlich. Das Problem: Der Wahlkreis 49, zu dem die Stadt Lüneburg und die Samtgemeinden Amelinghausen, Bardowick und Gellersen gehören, ist zu groß. Amelinghausen soll daher dem Wahlkreis 44 Soltau zugeschlagen werden. Das hat bei Politikern der Region für Unmut gesorgt. Von der SPD kommt jetzt ein Gegenvorschlag. Auch von den Grünen.


Drei Direktkandidaten vertreten den Landkreis Lüneburg im neuen Landtag

Jörg Hillmer (CDU). Foto: CDUUwe Dorendorf (CDU). Foto: CDUAndrea Schröder-Ehlers (SPD). Foto: SPDLüneburg, 18.10.2017 - In der kommenden Wahlperiode wird der Landkreis Lüneburg von drei Direktkandidaten vertreten: Aus dem Wahlkreis 48 (Elbe) zieht Uwe Dorendorf (CDU) neu in den Landtag ein. Den Wahlkreis 47 Uelzen wird Jörg Hillmer (CDU) vertreten, im Wahlkreis 49 Lüneburg hat erneut Andrea Schröder-Ehlers (SPD) die meisten Erststimmen erzielt. Insgesamt waren mehr als 141.000 Wahlberechtigte in Hansestadt und Landkreis Lüneburg am Sonntag aufgefordert, ihre Stimmen bei der Landtagswahl abzugeben.


Andrea Schröder-Ehlers (SPD) holt erneut Direktmandat im Wahlkreis Lüneburg – alle Ergebnisse

So haben die Parteien im Wahlkreis Lüneburg abgeschnitten. Grafik: Stadt LüneburgLüneburg, 16.10.2017 - Die SPD-Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers hat ihr Mandat erfolgreich verteidigt. Mit 38,5 Prozent der Erststimmen im Wahlkreis 49 Lüneburg zieht sie erneut, zum dritten Mal, in den Landtag in Hannover ein. Neu aus der Region im Landtag vertreten ist außerdem Detlev Schulz-Hendel von den Grünen, der über die Landesliste in den Landtag einzieht. Die Kräfteverhältnisse in Lüneburg ähneln bei den großen Parteien denen im gesamten Land, wobei die Differenz zwischen SPD und CDU mit rund 11 Prozent plus für die SPD (nur Hansestadt) bzw. rund 7 Prozent (Wahlkreis 49 gesamt) größer ist als im landesweiten Vergleich.


Landtagswahl: Auch das Briefwahlbüro im Rathaus ist wieder geöffnet

Mit der Wahlbenachrichtigung können auch die Briefwahlunterlagen beantragt werden. Foto: LGheuteLüneburg, 30.09.2017 - Seit gestern werden die Briefwahlunterlagen für die Landtagswahl am 15. Oktober an Lüneburger Wahlberechtigte versandt. Zugleich ist die Briefwahl auch direkt im Briefwahlbüro der Hansestadt wieder möglich. Es befindet sich im Rathaus, Eingang E, und ist über Waagestraße und Rathausgarten barrierefrei erreichbar. Es ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr, am Freitag vor der Wahl (13. Oktober) von 8 bis 13 Uhr geöffnet. Nachfolgend weitere Information der Stadt zur Briefwahl.


CDU-Landtagskandidat Alexander Schwake fordert nach Polizei-Praktikum Aufstockung

Alexander Schwake (r.) und Christian-Tobias Gerlach von der Polizeigerwekschaft. Foto: CDULüneburg, 31.08.2017 - Mehr Personal für die Polizei - dafür setzt sich der CDU-Landtagskandidat und Kreisvorsitzende der Jungen Union Alexander Schwake ein. "Eine Nacht lang in den Straßen von Lüneburg unterwegs, im Beisein von zwei Polizisten, das hat meinen Respekt vor ihrer Arbeit nochmals gesteigert. Dass die Frauen und Männer das jeden Tag machen, ist schon beeindruckend“, erklärt Schwake nach einer Schicht als Praktikant der Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg. 


Landesregierung bestimmt Wahltermin für vorgezogene Neuwahl

Hannover, 16.08.2017 - Die Niedersächsische Landesregierung hat gestern den Termin 15. Oktober 2017 für die nächste Landtagswahl für den Fall neu bestimmt, dass sich der Niedersächsi­sche Landtag am 21. August auflösen wird. Damit soll der ursprünglich für den 14. Ja­nuar 2018 festgelegte Wahltermin um drei Monate vorgezogen werden. Bei einer vorzeitigen Auflösung des Landtages muss die Neuwahl gemäß Artikel 9 Abs. 2 der Niedersächsischen Verfassung binnen zwei Monaten nach der Auflösung stattfinden.


Deutsch Evernerin als Landtagswahl-Kandidatin für Wahlkreis Elbe nominiert

Barbara Beenen (r.) freut sich über ihre Nominierung, Andrea Schröder-Ehlers ebenso. Foto: SPDLüneburg, 08.06.2017 - Barbara Beenen wird den für den Wahlkreis Elbe als Kandidatin der SPD für die  Landtagswahl am 14. Januar 2018 vertreten. Die Deutsch Evernerin setzte sich bei der Kandidatenwahl am vergangenen Dienstag gegen Stefan Klautzsch (Wendisch Evern) und im zweiten Wahlgang auch gegen Klaus-Peter Dehde (Neu Darchau) durch. Beenen ist Diplom-Informatikerin und seit 17 Jahren selbständig. Nach fast zwanzig Jahren im aktiven Dienst beim Deutschen Roten Kreuz bezeichnete sie die Idee, in ihrem Umfeld politisch aktiv zu werden, naheliegend: "Damit kann ich mein Wissen und meine Lebenserfahrung für alle sinnvoll einsetzen."