Blaulichtreport

Vier Leichtverletzte nach Autounfall

Der Kreuzungsbereich B216/K14 in Barendorf war durch den Unfall vorübergehend blockiert. Foto: FF OstheideBavendorf, 13.07.2020 - Vier Personen wurden gerstern bei einem Autounfall in Bavendorf auf der B216 leicht verletzt. Der Unfall ereignete sich gegen 13.50 Uhr im Kreuzungsbereich Alte Heerstraße/An der Weide, Kreuzung B216 und K14. An dem Unfall waren zwei Autos beteiligt. Die Ortsfeuerwehren Reinstorf und Bavendorf der Feuerwehr Ostheide wurden alarmiert. Die Verletzten wurden durch den Rettungsdienst versorgt.


23-Jähriger in Geesthachter Wehr geraten – Suche ergebnislos abgebrochen

Marschacht, 13.07.2020 - Eine großangelegte Such- und Rettungsaktion nach einem vermissten Kajak-Fahrer blieb am gestrigen Sonntag ohne Erfolg. Autofahrer hatten laut Polizeibericht um die Mittagszeit einen Kajak-Fahrer auf der Elbe gesehen, der stromabwärts in Richtung des Wehrs bei Geestacht fuhr. Offenbar war das Kajak in die starke Strömung des Wehrs geraten und der Paddler konnte sich und sein Boot daraus nicht mehr befreien. Nachdem der Kajakfahrer in dem Wehr verschwunden war und auf der anderen Seite nicht auftauchte, wählten die Zeugen den Notruf.


Wie das Feuer an der IGS Embsen bekämpft wurde – Ein Feuerwehrmann berichtet 

20 Feuerwehren waren bei dem Großbrand in Embsen im Einsatz. Foto: FF IlmenauEmbsen, 09.07.2020 - Das Großfeuer an der IGS Embsen vor zwei Tagen hat ein Trümmerfeld hinterlassen. Dass es nicht noch schlimmer gekommen ist, ist den vielen Einsatzkräften der alarmierten Feuerwehren aus vielen Teilen des Landkreises zu verdanken. Was sie dort leisteten, beschreibt Yannick Lüdemann, Pressewart der Feuerwehr Ilmenau. Hier sein Bericht.


200 Feuerwehrkräfte im Einsatz – Brandursache noch unklar

Embsen, 07.07.2020 - Zu einem Großbrand in der IGS Embsen ist es heute in den frühen Morgenstunden gekommen. Wie die Polizei Lüneburg mitteilt, habe eine Zeitungsausträgerin gegen 2 Uhr einen Brand im Bereich des Zwischentrakts der dortigen Sporthalle gemeldet. 200 Feuerwehrkräfte der Samtgemeinden Ilmenau und Gellersen sind seit mehreren Stunden dabei, den Brand zu bekämpfen. Der Schulbetrieb wurde für heute ausgesetzt.


Polizei sperrt Markt weiträumig ab – Keine Bombe gefunden

Fast zwei Stunden lang war der Marktplatz in Lüneburg von der Polizei abgesperrt worden. Die angedrohte Bombe wurde nicht gefunden. Foto: PolizeiLüneburg, 26.06.2020 - Wegen einer anonymen Bombendrohung wurde am frühen Nachmittag der Marktplatz vor dem Lüneburger Rathaus von der Polizei weiträumig abgesperrt. Laut Polizei habe sich gegen 14.30 Uhr ein anonymer Anrufer gemeldet und erklärt, dass sich im Bereich des Marktplatzes eine Bombe befinde, die in Kürze explodieren werde. Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Lüneburg mit Unterstützung der Bundespolizei fuhren umgehend zum Marktplatz und sperrten den Bereich weiträumig ab.


Kilometerlange Staus auf der B216

Erheblicher Sachschaden entstand bei dem Unfall in Barendorf. Foto: FF BarendorfBarendorf, 26.06.2020 - Im Ortskern von Barendorf kam es gestern zu einem Verkehrsunfall, der zu längeren Staus auf der B216 führte. Wie die Polizei berichtet, waren auf Höhe der Tankstelle zwei Autos zusammengestoßen. Dabei wurde eine Fahrerin leicht verletzt, ihr Fahrzeug stark beschädigt. Ersthelfer betreuten die verletzte Person und riefen den Rettungsdienst.


Lüneburg, 25.06.2020 - Sachschaden von mehreren zehntausend Euro, wenn nicht sogar mehr, verursachten mehrere sogenannte "Automatensprenger" heute in den frühen Morgenstunden im Bereich des Fahrradparkhauses in der Bahnhofstraße. Ein Taxi-Fahrer hatte gegen 3.45 Uhr einen Knall wahrgenommen und in der Folge mindestens drei teilweise mit dunklen Overalls bekleidete Männer mit Kapuze über dem Kopf wahrgenommen.


Polizei stellt mutmaßlichen Tankstellenräuber

Lüneburg, 11.03.2020 - Das Fahndungsfoto wurde dem mutmaßlichen Tankstellenräuber zum Verhängnis: Nach der Veröffentlichung des Bildes gingen gestern Nachmittag gleich eine Vielzahl von Hinweisen unter anderem auf einen 25 Jahre alten Lüneburger ein. Ermittler suchten in der Folge das Wohnumfeld des Mannes auf und konnten diesen vorläufig festnehmen. Er schweigt aktuell zu den Vorwürfen. Der 25-Jährige soll noch heute dem Haftrichter beim Amtsgericht Lüneburg vorgeführt werden. Die weiteren Ermittlungen und Auswertung von möglichen Spuren dauern an.


Lüneburg, 26.02.2020 - Zwei Tage nach dem Überfall auf eine Tankstelle in der Straße Vor dem Bardowicker Tore hat es erneut einen Überfall auf eine Tankstelle gegeben. Am Sonntag, 23. Februar, traf es eine Station in der Dahlenburger Landstraße. Laut Polizei hatte der Täter gegen 21.25 Uhr den Verkaufsraum betreten und die 45 Jahre alte Angestellte mit einem Messer bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert. Nachdem die Angestellte das Geld übergeben hatte, flüchtete der Täter in unbekannte Richtung.


Lüneburg, 22.02.2020 - Erneut wurde in Lüneburg eine Tankstelle überfallen. Wie die Polizei berichtet, trat gestern gegen 21.55 Uhr ein noch unbekannter Mann eine Tankstelle in der Straße Vor dem Bardowicker Tore. Dann habe er den 36 Jahre alten Angestellten mit einem Messer bedroht und ihn aufgefordert, ihm das Bargeld aus der Kasse auszuhändigen. Nachdem er das Geld erhalten hatte, flüchtete der Täter in unbekannte Richtung.