Blaulichtreport

Lüneburg, 20.01.2019 - Eine 95-jährige Lüneburgerin wollte am Freitag gegen 11.40 Uhr in der Straße Neue Sülze in Lüneburg mit ihrem Pkw einparken. Hierbei fuhr sie über den Bordstein und stieß gegen eine Hauswand. Sowohl der Pkw als auch die Mauer wurden beschädigt. Die Dame fuhr nach dem Unfall weiter, ohne sich um den von ihr angerichteten Schaden gekümmert zu haben. Sie wurde an ihrer Wohnanschrift angetroffen, zeigte sich gegenüber den Polizeibeamten aber uneinsichtig. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt.


Glatteis sorgt für weitere Verkehrsunfälle

Ein 18-Jähriger wurde bei diesem Unfall schwer verletzt. Foto: PolizeiLüneburg, 19.01.2019 - Am frühen Morgen ist gestern ein 18-Jähriger mit seinem Mitsubishi schwer verunglückt. Der Unfall ereignete sich gegen 6.30 Uhr auf der Landesstraße 232 zwischen Katemin und Tosterglope. Der Pkw, der aufgrund von Straßenglätte von der Fahrbahn abgekommen war, kollidierte mit einem Baum überschlug sich anschließend. Das Fahrzeug wurde bei dem Unfall komplett zerstört. Der 18-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Das Fahrzeugwrack wurde mit einem Kran geborgen.


Gesuchter Straftäter hatte Hundwelpen vermutlich entwendet

Richtig süß: Diesen jungen Border Collie nahm die Polizei Lüneburg bei einer Aktion am Bahnhof in Obhut. Foto: PolizeiLüneburg, 18.01.2019 - Ein knuffeligen Hundewelpen der Rasse Border Collie nahm die Lüneburger Polizei gestern bei einer Aktion am Lüneburger Bahnhof in die Arme. Am Nachmittag hatten Beamte der Fahndung den Lüneburger Bahnhof aufgesucht, da sie Hinweise erhalten hatten, dass ein 31-jähriger, bundesweit gesuchter Straftäter dort mit einem Zug ankommen sollte. Gegen den 31-Jährigen lagen unter anderem aufgrund diverser Eigentumsdelikte drei Haftbefehle von Gerichten aus Süddeutschland vor.


Brennendes Fahrzeug setzt zwei weitere in Brand - Totalschaden - Fehlalarm am Hebewerk

Eines der drei Pkw, die in Scharnebeck ein Opfer der Flammen wurden. Foto: FF ScharnebeckScharnebeck, 13.01.2019 - Drei Pkw sind in der vergangenen Nacht in Scharnebeck komplett ausgebrannt. Gegen 4 Uhr früh wurden Anwohner der Straße "Reiherstieg" durch lautes Knallen und Feuerschein auf einen brennenden BMW auf einem Parkplatz aufmerksam und alarmierten die Feuerwehr. Noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte war das Feuer auf zwei weitere dort abgestellte Pkw übergegriffen, sie standen bereits im Vollbrand, als die Feuerwehr eintraf. 


Feuer war in Schuhmacher-Werkstatt ausgebrochen

Vergleichsweise geringer Schaden entstandt bei dem Brand in der Bardowicker Straße. Foto: PolizeiLüneburg, 04.01.2019 - In dem Geschäft eines Schuhmachers in der Bardowicker Straße ist es am Morgen zu einem Brand gekommen. Kurz nach 6.30 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr alarmiert. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an Löschfahrzeugen zur Brandbekämpfung in der Lüneburger Altstadt aus. Insgesamt vier Bewohner wurden aus dem Gebäude evakuiert, drei von ihnen mussten über eine Drehleiter das Gebäude verlassen.


Tatverdächtiger hüllt sich in Schweigen - Motive unklar - Haftbefehl erlassen

Lüneburg, 02.01.2019 - Auch zwei Tage nach der schrecklichen Bluttat in der Lüneburger Heiligengeiststraße hat die Polizei offenbar noch immer keine klaren Erkenntnisse über den genauen Tathergang. Vor allem über die Motive des mutmaßlichen Täters, einem 32 Jahre alten Lüneburger, kann die Polizei bislang nur spekulieren. Zwar hatte sich der 32-Jährige noch in der Silvesternacht, als die Tat geschah, der Polizei gestellt, doch noch macht er laut Polizeiangaben von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch.


25-Jähriger brutal mit Messerstichen und Schlägen getötet - 32-Jähriger vorläufig festgenommen 

Lüneburg, 01.01.2019 - Grauenvolles ereignete sich in der Silvesternacht in der Lüneburger Innenstadt. Wie die Polizei mitteilt, hat ein 32-jähriger Lüneburger kurz nach Mitternacht einen 25-jährigen Deutschen mit kasachischen Wurzeln in einer Wohnung in der Heiligengeiststraße mit mehreren Messerstichen und massiven Schlägen mit einem Werkzeug getötet. Der 32-Jährige soll sich nach der Tat selbst bei der Polizei gemeldet haben, er wurde vorläufig festgenommen.


Vier Personen mit Rauchgasvergiftungen im Krankenhaus - Brandursache noch unklar

Schweren Schaden hat das Feuer an diesem Einfamilienhaus in Neetze angerichtet. Foto: FF OstheideNeetze, 01.01.2019 - Bei einem Brand eines Einfamilienhauses in Neetze wurden am Silvesterabend vier Personen verletzt, drei von ihnen, darunter zwei Kinder, wurden mit Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus gebracht. Der Brand ereignete sich gegen 17 Uhr, um 17.30 Uhr wurden die Feuerwehren aus Neetze, Radenbeck, Thomasburg und Süttorf der Ostheidefeuerwehren in den Rosenthalerweg gerufen. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand der Dachstuhl bereits komplett in Flammen.


Scharnebeck, 29.12.2018 - Zu einem Zusammenstoß zweier Pkw kam es in den Mittagsstunden des 27. Dezember auf der Kreisstraße 53. Eine 32 Jahre alte Daimler-Fahrerin wollte gegen 13.15 Uhr nach links in die Lüneburger Straße abbiegen und übersah dabei einen entgegenkommenden Ford Focus einer 34-Jährigen. Beide Fahrerinnen sowie zwei drei und sechs Jahre alte Kinder im Daimler erlitten leichte Verletzungen und wurden teilweise vorsorglich ins Klinikum nach Lüneburg gebracht. Es entstand ein Sachschaden von gut 23.000 Euro.


Tragischer Vorfall auf Kreisstraße 17 – Polizei geht von Selbstmord aus

Lüneburg, 23.12.2018 - Zu einem tragischen Unfall, vermutlich aber eher Vorfall kam es heute in den frühen Morgenstunden auf der Kreisstraße 17 zwischen den Ortschaften Rettmer und Embsen. Nach derzeitigen Ermittlungen war eine 29 Jahre alte Fahrerin eines BMW Mini gegen 6.45 Uhr nach rechts von der Straße abgekommen und frontal mit einem Baum kollidiert. Das Fahrzeug geriet durch den heftigen Aufprall in Brand und brannte in der Folge komplett aus. In dem Fahrzeug verstarben die 29 Jahre alte Fahrzeugführerin sowie ihr sechs Monate alter Säugling.