Umwelt und Gesundheit


Landkreis empfiehlt Auffrischung für Personen ab 12 Jahren

Dr. Sebastian Graefe ist Leiter der Mobilen Impfteams des Landkreises Lüneburg. Foto: LGheuteLüneburg, 28.09.2022 - Ab sofort bieten die Mobilen Impfteams im Landkreis Lüneburg auch den neuesten angepassten Impfstoff von Biontech gegen die aktuell dominierenden Omikron-Varianten BA.4 und BA.5 an. Damit reagiert der Landkreis auf eine entsprechende Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) für die Auffrischungsimpfung.


Zwei weitere Trinkwasserspender stehen in der Stadt bereit 

Einer der neuen Trinkwasserspender steht am Stint vor dem Alten Kaufhaus. Foto: Stadt LüneburgLüneburg, 29.08.2022 - Die heißen Tage der letzten Wochen haben den Wunsch nicht nur nach Abkühlung, sondern auch nach einem Schluck erfrischenden Wassers aufkommen lassen. Diesem Bedürfnis können Lüneburger und Besucher jetzt auch am Stintmarkt und am Thorner Platz am Kreideberg nachgehen. Kostenlos. Die Stadt hat dort zwei weitere Trinkwasserspender errichten lassen.


Landkreis warnt vor Baden in dem Gewässer

Lüneburg, 01.08.2022 - Im Reihersee bei Brietlingen sind Blaualgen gefunden worden. Ein entsprechender Verdacht des Landkreises Lüneburg wurde heute vom Niedersächsischen Landesgesundheitsamt bestätigt. Laut Landesgesundheitsamt ist zunächst die Warnstufe 1 erreicht. Das Ordnungsamt der Samtgemeinde Scharnebeck wird mit Schildern auf die Gefahr hinweisen und vor dem Baden in dem Gewässer warnen, teilte die Kreisverwaltung am Abend mit.


1,5 Meter große Frauen haben keinen Anspruch auf operative Körperverlängerung

Celle, 18.07.2022 - Ist eine Frau mit einer Körpergröße von 1,50 Metern krank? Darum ging es bei einem Rechtsstreit einer jungen Frau aus Bremen. Sie wollte nicht akzeptieren, dass ihre Krankenkasse die Kostenübernahme für eine operative Beinverlängerung abgelehnt hat und klagte vor dem Landessozialgericht. Das Gericht schloss sich der Auffassung der Krankenkasse an.


Mit Beginn des Monats Juli gelten neue Regelungen für Corona-Schnelltests

Wer sich testen lassen will, muss dafür künftig bezahlen, sofern er nicht davon ausgenommen ist. Foto: LGheuteLüneburg, 04.07.2022 - Bislang war er für alle kostenlos, seit Anfang Juli aber muss für den Corona-Schnelltest bezahlen, wer nicht ausdrücklich davon befreit ist. Doch selbst dann gibt es für bestimmte Personenkreise Ausnahmen, lediglich drei Euro müssen zugezahlt werden. Wer sich kostenlos oder vergünstigt testen lassen möchte, muss dazu einen Nachweis vorlegen – zum Beispiel das Konzertticket, die rote Corona-Warn-App oder eine ärztliche Bestätigung.


Von Montag bis Freitag feste Öffnungszeiten in der Münzstraße 

Vor dem neuen Impfzentrum in der Münzstraße/Ecke Am Berge:  (v.l.) Joschka Schiller, Koordinator der Mobilen Impfteams für den Landkreis Lüneburg, Yvonne Hobro, Fachbereichsleiterin Soziales, Landkreis Lüneburg, Dr. Sebastian Graefe, medizinischer Leiter der Mobilen Impfteams. Foto: Landkreis LüneburgLüneburg, 03.07.2022 - Von morgen, Montag, 4. Juli, an gibt es einen neuen, festen Standort für Corona-Impfungen in der Lüneburger Innenstadt: An der Münzstraße/Ecke Am Berge verabreicht jeweils ein Impf-Team Erstimpfungen sowie zweite, dritte und vierte Auffrischungen. Der Landkreis Lüneburg betreut dieses neue Corona-Impfzentrum zusammen mit dem Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) und dem Deutschen Roten Kreuz (DRK).


Experten bestätigen sinkenden Grundwasser-Spiegel in der Region

Die Landwirtschaft gehört mit zu den größten Verbauchern des Grundwassers. Foto: LGheuteLüneburg, 30.05.2022 - Viele haben es befürchtet, nun ist es gewiss: die Wassermengen in der Region rund um den Landkreis Lüneburg sind in den vergangenen 20 Jahren zurückgegangen – und zwar möglicherweise um 2,25 Milliarden Kubikmeter. Das ist das Ergebnis einer Auswertung von Daten, die nun dem Landkreis Lüneburg vorliegen. Wie stark der Raum Lüneburg selbst davon betroffen ist, ist aber noch unklar. 


Beratungsbedarf gesunken – Hinweis auf Onlinefragebogen 

Lüneburg, 19.05.2022 - Das Corona- oder Bürgertelefon des Landkreises Lüneburg ist ab sofort nur noch von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr unter (04131) 26-1000 zu erreichen. Die Sprechzeit am Samstag entfällt damit. Die Kreisverwaltung begründet dies mit einem deutlich gesunkenen Beratungsbedarf. Der Landkreis Lüneburg weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Infizierte mit positivem PCR-Test einen Onlinefragebogen ausfüllen müssen.


Jäger sollen künftig stärker eingebunden werden – Wolfsordnung entfällt

Der Wolf ist in Niedersachsen heimisch geworden. Nun kommt auch er ins Jagdrecht. Foto: Eike MrossHannover, 11.05.2022 - Der Wolf soll in Niedersachsen ins Jagdrecht übernommen werden. Damit entfällt künftig die Notwendigkeit der Niedersächsischen Wolfsordnung vom 20. November 2020, da die geltenden Vorschriften ansonsten schlicht doppelt vorhanden wären, wie das Umweltministerium in Hannover erklärte. Die Erteilung von Ausnahmegenehmigungen zur Tötung von Wölfen werde weiterhin den unteren Naturschutzbehörden obliegen.


Neue Taubenschläge sollen helfen – vorerst aber ist Mithilfe gefordert 

Lüneburg, 23.04.2022 - Für die einen sind sie friedlich gurrende Zeitgenossen, für die anderen eine Plage: Lüneburgs Stadttauben. Weil deren Zahl in Lüneburgs Innenstadt in den vergangenen Jahren stark gestiegen ist, gab es seitens der Stadtverwaltung gemeinsam mit dem Verein Stadttauben Pläne, Taubenschläge in Form von Containern an der Friedrich-Ebert-Brücke einzurichten. Das Vorhaben scheiterte, eine zweite Ausschreibung war laut Stadtverwaltung nun erfolgreicher. Doch es gibt noch Probleme.