header

Umwelt und Gesundheit

Omikron-Welle erreicht Niedersachsen

Land sieht sich im bundesweiten Pandemie-Vergleich gut aufgestellt

Hannover, 02.01.2022 - Seit Ausbruch der Corona-Pandemie haben sich 440.376 Menschen mit dem Corona-Virus in Niedersachsen infiziert. 6.814 Menschen sind an den Folgen des Virus verstorben, 4045 allein in 2021. Zum Ende des zweiten Corona-Jahres zog das Gesundheitsministerium in Hannover eine "nüchterne, aber im Vergleich zu anderen Ländern doch unterm Strich positive Bilanz", wie es hieß. Zugleich wird mit kritischem Blick auf den Anstieg der Infizierungen durch die Omikron-Variante geblickt.

Hannover zieht die Reißleine

Landesregierung beschließt verschärfte Corona-Regeln von Heiligabend bis Mitte Januar 

Hannover, 23.12.2021 - Von Heiligabend an gilt für drei Wochen lang in ganz Niedersachsen die Corona-Warnstufe 3. Wie die Staatskanzlei in Hannover am Nachmittag mitteilte, soll damit auf die drohende Omikron-Welle reagiert werden. Aus diesem Grund wurde die Weihnachts- und Neujahrsruhe vom 24. Dezember bis einschließlich 15. Januar ausgeweitet. Zusätzlich wurden die Kontaktbeschränkungen verschärft.

Neues Impfzentrum nimmt Betrieb auf

Am Nachmittag werden die ersten Kinder in Embsen geimpft – Feste Termine für Erwachsene ab Januar

Der rote Pfeil weist den Weg ins neue Impfzentrum in Embsen. Foto: LGheuteEmbsen, 21.12.2021 - Lüneburg hat ein neues Impfzentrum. Am Vormittag wurde die Einrichtung des Landkreises Lüneburg am Standort Embsen in Betrieb genommen. Bereits am Nachmittag sollen die ersten Kinder dort geimpft werden. Ab dem 3. Januar steht das Impfzentrum dann von montags bis freitags für Erwachsene und Kinder ab fünf Jahren zur Verfügung, allerdings zu getrennten Zeiten. Und auch eine Anmeldung ist vorerst noch erforderlich.

Können Impfungen zum Tod führen?

Antwort der Landesregierung auf AfD-Anfrage legt Verdacht nahe

Hannover, 20.12.2021 - Können Covid-19-Impfungen zum Tod führen? Diesen Verdacht sieht der AfD-Landtagsabgeordnete Stephan Bothe durch eine Antwort der Landesregierung bestätigt, die der Amelinghausener auf eine Kleine Anfrage erhielt. Danach sollen mehrere Menschen aufgrund ihrer Corona-Impfung zu Tode gekommen sein.

Alte Straßenmeisterei wird Impfzentrum

Neben dem festen Standort in Embsen soll es weitere Impf-Angebote im Landkreis geben

Das künftige Impfzentrum des Landkreises Lüneburg in Embsen. Foto: LGheuteEmbsen, 18.12.2021 - Das neue Impfzentrum für den Landkreis Lüneburg ist die alte Straßenmeisterei des Landkreises Lüneburg in Embsen, im Amtsdeutsch auch Straßenbauunterhaltung oder kurz SBU. Dies erfuhr LGheute gleich aus mehreren Quellen, zuletzt durch Embsens Bürgermeister Stefan Koch per LGheute-Kommentar. Vielen Dank dafür! Und auch der Landkreis hat sich zwischenzeitlich zu dem Objekt geäußert.

Neues Impfzentrum kommt nach Embsen

Inbetriebnahme noch vor Weihnachten – Landkreis-Pressestelle bleibt stumm

Künftig soll in Embsen geimpft werden. Foto: Fabian MolkLüneburg, 14.12.2021 - In Kürze wird es für den Landkreis Lüneburg wieder ein Impfzentrum geben. Dies ist einer Mitteilung des Landkreises zu entnehmen, die gestern von der Pressestelle herausgegeben wurde. Doch anders als zuletzt werden die Impfwilligen sich dieses Mal auf einen weiteren Weg machen müssen. Das künftige Impfzentrum soll in Embsen entstehen. Mehr war von der Pressestelle nicht zu erfahren.

Jetzt sind auch die Kinder dran

Landkreis bietet erstmals Impfungen für Kinder ab fünf Jahren an – Impfungen im OSV 

Lüneburg, 13.12.2021 - Wer seine Kinder impfen lassen möchte, hat im Landkreis Lüneburg dazu am kommenden Mittwoch Gelegenheit. Von 14 bis 19 Uhr impft erstmals ein Mobiles Impfteam Kinder ab fünf Jahren in der Sporthalle des Ochtmisser Sportvereins (OSV) in Lüneburg. Angesprochen fühlen sollen sich von dem Angebot vor allem Eltern von Kindern, die Vorerkrankungen haben oder sich nicht in ihrer Kinder- oder Hausarztpraxis impfen lassen können.

Ab morgen verschärfte Corona-Regeln

Kein Zutritt zu Geschäften für Ungeimpfte – Nochmals verschärfte Regeln über die Weihnachtsfeiertage 

Niedersachsen hat die Corona-Regeln nochmals verschärft. Betroffen sind vor allem Ungeimpfte. Foto: LGheute Lüneburg, 11.12.2021 - Wer nicht geimpft oder nachweislich von Covid-19 genesen ist, hat ab Sonntag zu Geschäften des Einzelhandels keinen Zutritt mehr. Ausgenommen sind Lebensmittelgeschäfte und Apotheken. Dies ist eine der Verschärfungen der neuen Corona-Verordnung des Landes, die ab morgen, 12. Dezember, gilt. Für Ungeimpfte kommen aber noch weitere Einschränkungen hinzu. Und: Von Weihnachten bis Neujahr gilt Warnstufe 3 mit nochmals verschärften Regeln. Nachfolgend die Regelungen in der Übersicht.

"Niemand soll mehr abgewiesen werden"

Landrat lässt Booster-Wartezeit verkürzen – Auch Tierärzte und Apotheker sollen schon bald mitimpfen

Sie sind derzeit im Corona-Dauereinsatz: die Mobilen Impfteams des Landkreises. Foto: LGheuteLüneburg, 11.12.2021 - "Um den Bedarf zu decken, gilt es, die Impfkapazitäten zu erhöhen", kündigte der Landkreis gestern an und will dazu nicht nur die mobilen Impfteams weiter aufstocken, auch Tierärzte und Apotheker sollen schon bald in die Corona-Impfungen eingebunden werden. Zuvor aber sorgte Landrat Jens Böther mit seiner Entscheidung, die Wartezeit für Booster-Impfungen von sechs Monaten auf vier Wochen zu verkürzen, für einen Ansturm auf die Impfstationen.

Voll, aber kein erhöhtes Risiko

Landesregierung sieht keine besondere Corona-Gefährdung durch Schulbusse

Sind Busse ein Corona-Infektionsherd? Studien belegen diesen Verdacht jedenfalls nicht. Foto: LGheuteHannover, 07.12.2021 - Das morgendliche Bild ist stets das gleiche: Dicht gedrängt tummeln sich Tausende von Schülern in Bussen, die sie zu den Schulen bringen. Was auch bislang schon den Unmut mancher Eltern hervorrief, ist dank Corona nun zu einem Politikum geworden: Die Sorge um mögliche Infektionen in den überfüllten Bussen war kürzlich Thema im Landtag in Hannover. Die aber sei unbegründet, sagt Kultusminister Grant Hendrik Tonne.