Wirtschaft und Arbeit

Kammer weist 2,3 Millionen Euro Verlust aus – Mitgliedsbeiträge sollen stabil bleiben

Schlechte Zeiten für die IHK: Krisen wie der VW-Abgasskandal lassen die Einnahmen bei den Mitgliedsgebühren wegbrechen. Foto: LGheuteLüneburg, 14.06.2016 - Der Abgasskandal bei Volkswagen, die Krise in der Celler Erdöl- und Erdgasindustrie sowie die aktuelle Niedrigzinsphase bleiben auch für die Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg nicht ohne Folgen: Rund 2,3 Millionen Euro beträgt der Fehlbetrag im Jahresabschluss 2015, den IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Zeinert am vergangenen Donnerstag der IHK-Vollversammlung in der Autostadt Wolfsburg präsentiert hat. "Das Defizit können wir größtenteils aus der Rücklage ausgleichen, die wir unter anderem für solche Situationen gebildet haben", sagte Zeinert. "Zusätzlich werden wir in den Wirtschaftsplänen für die Jahre 2016 bis 2018 rund 1,2 Millionen Euro einsparen."


Unternehmen will sich vergrößern – IHK zeigt Verständnis 

IHK-Präsident Olaf Kahle will sich in der Diskussion um die Erweiterung des DOS für die Interessen der gesamten Region einsetzen. Foto: WegeLüneburg/Soltau, 11.06.2016 - Für eine kontroverse Debatte sorgten die Erweiterungspläne für das Designer Outlet Soltau (DOS) in der Sitzung der Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg. Das Parlament aus ehrenamtlich engagierten Unternehmensvertretern sprach sich am Donnerstag in der Autostadt Wolfsburg jedoch zunächst für einen weiteren Dialog mit allen Beteiligten aus Handel, Tourismus und Kommunen aus. "Bei einer derart grundsätzlichen handelspolitischen Frage bedarf es einer Lösung, die allen Interessen in der gesamten Region – nicht nur im Heidekreis – Rechnung trägt", begründete IHK-Präsident Olaf Kahle. "Unsere IHK wird sich als Sprachrohr der regionalen Wirtschaft gerne in die Debatte einbringen." 


Gerwerkschaft NGG beklagt steigende Zahl von Rentnern mit Alters-Hartz-IV

Lüneburg, 31.05.2016 - Immer mehr Rentner im Kreis Lüneburg sind auf staatliche Unterstützung angewiesen: 2.285 Menschen erhielten im vergangenen Jahr Grundsicherung im Alter ("Alters-Hartz-IV“) oder bei Erwerbsminderung – 72 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren. Das geht aus neuen Zahlen des Statistischen Landesamtes Niedersachsen hervor, wie die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten mitteilt. Die NGG Lüneburg warnt vor einer weiteren Zunahme der Altersarmut und fordert eine Stärkung des gesetzlichen Rentenniveaus. Zudem dürften betriebliche Zusatzrenten nicht länger auf die Grundsicherung angerechnet werden.


IHK startet Online-Umfrage zum Bedarf an schnellem Internet

Lüneburg, 24.05.2016 - Die Breitbandversorgung in der Region, insbesondere in den ländlichen Gebieten, lässt zu wünschen übrig. Seit Jahren bastelt der Landkreis an Modellen, wie eine zeitgemäße Versorgung mit schnellem Internet aussehen kann, bislang ohne Erfolg. Jetzt wollen sich die Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg und der Niedersächsische Industrie- und Handelskammertag (NIHK) einbringen. Noch bis zum 20. Juni führen sie in Kooperation mit dem Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen (bzn) eine Umfrage unter den Mitgliedsunternehmen durch. So soll ermittelt werden, wo konkret Bedarf besteht. 


40 Jahre Lufthansa-Patenschaft mit Hansestadt – Drei Airbus-Modelle auf 'Lüneburg' getauft 

Vor 40 Jahren wurde dieser Airbus in der Hamburger Lufthansa-Werft auf den Namen 'Lüneburg' getauft. Foto: LufthansaFrankfurt/Lüneburg, 14.05.2016 - Auch, wenn heimische Ratspolitiker immer wieder über Sinn oder Nicht-Sinn des Lüneburger Flugplatzes diskutieren – Lüneburg hat längst einen Namen in der Luftfahrtgeschichte. Vor 40 Jahren, am 18. Mai 1976, wurde ein Lufthansa-Airbus A300 auf den Namen der Stadt Lüneburg getauft. Die feierliche Taufzeremonie fand in der Lufthansa-Werft auf dem Flughafen Hamburg statt. Taufpatin war Gisela Stelljes, die Ehefrau des damaligen Stadtdirektors von Lüneburg. Sie vertrat die erkrankte Frau des Bürgermeisters Alfred Trebchen und besiegelte die Patenschaft mit den Worten "Ich taufe Dich auf den Namen 'Lüneburg‘ und wünsche Dir, Deiner Besatzung und Deinen Passagieren allzeit guten Flug und glückliche Landung“.


Arbeitslosenzahlen sinken erneut – Mehr freie Ausbildungsstellen

Die Entwicklung des Arbeitslosenbestands folgte der jahreszeitlichen Entwicklung und blieb auch im April deutlich unter dem Vorjahreswert. Grafik: LGheuteLüneburg, 05.05.2016 - Der Arbeitsmarkt in der Region entwickelt sich weiter positiv. Im April waren bei den Arbeitsagenturen und Jobcentern im Bezirk der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen 16.145 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenzahl nahm gegenüber März um 462 Personen (2,8 Prozent) ab. Im Vergleich zu April 2015 verringerte sich die Arbeitslosigkeit um 591 Personen (3,5 Prozent). Die Arbeitslosenquote lag bei 5,4 Prozent und damit unter dem Niveau des Vormonats (5,6 Prozent). Für den Vorjahresmonat war eine Quote von 5,7 Prozent berechnet worden.


Bewerbung für Lünale 2016 läuft bis 31. Juli

Gute Gründungsideen werden mit dem Lünale-Pokal ausgezeichnet. Foto: WLGLüneburg, 04.05.2016 - Innovative Geschäftsideen, vielversprechende Gründer, geschickte Handwerker und erfolgreiche mittelständische Unternehmen – wer dieses oder ähnliches zu bieten hat, sollte sich jetzt für die Wettbewerbe unter dem Dach der Lünale 2016 bewerben. Die Rainer Adank Stiftung sucht in Zusammenarbeit mit der NBank nach der "Leuphana Gründungsidee des Jahres“. Der Preis richtet sich an Studenten und Mitarbeiter der Leuphana Universität Lüneburg. Gesucht werden innovative ldeen mit Potential zur Gründung eines Unternehmens. Die Bewerbungsphase endet am 31. Juli.


Knapp 1000 Mitarbeiter des Öffentlichen Dienstes demonstrierten in Lüneburg

Vom Clamartpark über den Platz Am Sande und den Markt bis zum Lambertiplatz zogen die Streikenden durch Lüneburg. Foto: VerdiLüneburg, 28.04.2016 - Trillerpfeifen, Banner, Transparente, Fahnen – knapp 1000 streikende Mitarbeiter des Öffentlichen Dienstes, die gestern Vormittag durch die Lüneburger Innenstadt zogen, machten ihrem Unmut lautstark Luft. Ihr Protest galt dem Angebot der Arbeitgeberseite während der laufenden Tarifrunde im Öffentlichen Dienst. Die Gewerkschaft Verdi hatte deshalb gestern, einen Tag vor den heute in Potsdam stattfindenden weiteren Tarifrunde-Gesprächen, bundesweit zum Warnstreik aufgerufen. In Lüneburg fand die zentrale Warnstreik-Veranstaltung für das nordöstliche Niedersachsen statt. 


Gewerkschaft NGG empfiehlt Check per App

Lüneburg, 26.04.2016 - Vertrauen ist gut, Lohn-Check ist besser: Wer im Landkreis Lüneburg für einen Niedriglohn arbeitet, der sollte Entgelt und Arbeitszeit genau überprüfen, um festzustellen, ob er auch tatsächlich den Mindestlohn bekommt – und zwar per "Mindestlohn-App“. Dazu rät die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG). "Mit dem 'Lohn-Tester‘ auf dem Smartphone können Beschäftigte ihre Arbeitszeit aufzeichnen und kontrollieren, ob der Chef tatsächlich den richtigen Stunden- und Monatslohn zahlt“, sagt Silke Kettner von der NGG Lüneburg.


Geschäftsklimaindex der Handwerkskammer wieder gestiegen

Die Stimmung im Handwerk spiegelt sich stets im Geschäftsklimaindex der Handwerkskammer wieder. Grafiik HandwerkskammerLüneburg, 10.04.2016 - Die gute Konjunkturentwicklung im Handwerk hält an. Laut Frühjahrsumfrage der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade ist der Geschäftsklimaindex im ersten Quartal 2016 um vier Punkte gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen und erreicht jetzt 66 Punkte. "Die meisten Handwerksbetriebe sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Entwicklung. Dazu beigetragen hat auch der milde Winter", sagt Kammerhauptgeschäftsführer Eckhard Sudmeyer. In der aktuellen Umfrage beurteilen 43 Prozent der befragten Betriebsinhaber die Geschäftslage als gut und weitere 46 Prozent als befriedigend.