Bleckeder Feuerwehr bereitet sich auf mögliche Starkregen-Ereignisse vor

Schippe für Schippe: 750 Sandsäcke mussten von den Feuerwehrleuten am Montagabend in Bleckede gefüllt werden. Foto: FF BleckedeBleckede, 09.11.2021 - Haben ist besser als brauchen. Das sagte sich die Bleckeder Feuerwehr, als sie sich gestern Abend daran machte, 750 Sandsäcke zu füllen. Damit will die Feuerwehr auf mögliche Starkregen-Ereignissen vorbereitet sein, teilte Pressesprecher Carsten Schmidt mit. Aktuell werden die Säcke in einer Biogasanlage getrocknet, bevor sie auf dem städtischen Bauhof für den Notfall eingelagert werden.

Die 750 Säcke stammen aus dem Bestand der Stadt Bleckede, die über 100.000 Stück davon verfügt und für den Hochwasserfall eingelagert hat. Diese Größenordnungen seien bei Starkregen allerdings nicht erforderlich, sagt Carsten Schmidt, "oft reichen da schon ein paar Säcke, um das Wasser umleiten zu können". 

Auf zehn Paletten stapeln sich die Sandsäcke, die nach der Trocknung UV-geschützt eingelagert werden. Damit soll verhindert werden, dass die Säcke nicht durchs Sonnenlicht zersetzt werden.