Neuer Radweg soll für mehr Sicherheit sorgen

Wilhelm Kastens, Jens-Michael Seegers und Jens Böther, Bürgermeister der Stadt Bleckede (v.l.) gaben den Radweg offiziell frei. Dahinter (v.l.) Gert-Peter Fischer, SBU-Mitarbeiter Frank Tippe und Uwe Plikat von der NLStBV (Foto: Landkreis Lüneburg). Foto: LGheuteBleckede, 02.11.2015 - Gute Nachrichten für Schulkinder, die morgens das Fahrrad nehmen: Pünktlich nach den Herbstferien ist der Fahrradweg zwischen Breetze und Bleckede auf der Kreisstraße 35 fertiggestellt. Ende Juni waren die Bauarbeiter ausgerückt und hatten mit den Bauarbeiten an der Kreisstraße 35 zwischen Breetze und Bleckede begonnen. Der zwei Meter breite Betonradweg beginnt nun am Ortsausgang Breetze und schließt nach rund zwei Kilometern am Ortseingang von Bleckede ab.

Am vergangenen Freitag trafen sich Jens-Michael Seegers, Leiter des Betriebs Straßenbau und -unterhaltung, Bleckedes Bürgermeister Jens Böther und der stellvertretende Vorsitzende des Betriebs- und Straßenbauausschusses, Wilhelm Kastens, zu einer Bauabnahme mit Uwe Plikat von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV) und Gert-Peter Fischer von der bauausführenden Firma STRABAG.

"Der Radweg ist ein gemeinsames Projekt des Landkreises und der Stadt Bleckede, das von der NLStBV mit einem 65-prozentigen Zuschuss aus Mitteln des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes gefördert wird“, stellte Seegers die Baumaßnahme vor, "die neue Trasse soll vor allem den Schulweg von Schülerinnen und Schülern aus dem Landkreis sicherer machen.“

Die Gesamtkosten für den Bau belaufen sich auf 340.000 Euro. Das Land Niedersachsen fördert die Baumaßnahme mit 180.000 Euro, die verbleibenden Kosten tragen der Landkreis Lüneburg mit 95.000 Euro und die Stadt Bleckede mit 65.000 Euro.