Nachbarschaftsstreit eskaliert - Drei Personen verletzt - Täter vorläufig festgenommen

Walmsburg, 19.09.2014 - Nach der Schießerei in Lüneburg ist es nun auch im Landkreis Lüneburg zu einer Auseinandersetzung gekommen, bei der zwei Personen durch Schüsse verletzt wurden. Wie die Polizei mitteilte, war ein offenbar bereits seit Jahren andauernder Nachbarschaftsstreit in den frühen Abendstunden des 16. September in Walmsburg eskaliert. Nach derzeitigen Ermittlungen war es am vergangenen Dienstagabend gegen 18.30 Uhr zwischen einem 52-jährigen Anwohner zu einem Streitgespräch mit seinen Nachbarn gekommen. Daraufhin habe der 52-Jährige eine Pistole aus seinem angrenzenden Wohnhaus geholt und auf zwei 38 und 62 Jahre alte Nachbarn geschossen.

Nach Angaben der Polizei erlitten die beiden Angeschossenen Verletzungen an der Hand bzw. im Rückenbereich. Darüber hinaus schlug der Täter auf eine 36-jährige Nachbarin ein. Die Opfer konnten in ihre Wohnhäuser flüchten.

Die alarmierte Polizei überwältigte den 52-Jährigen und nahm diesen vorläufig fest. Parallel stellten die Beamten die Pistole sicher, die der Mann nach derzeitigen Ermittlungen nicht legal besaß. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Die drei Opfer wurden aufgrund ihrer Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber bzw. Krankenwagen in Kliniken in Hamburg, Lüneburg und Dannenberg gebracht. Sie schwebten nicht in Lebensgefahr.