Landkreis, 05.04.2011 - Fast 740 Euro Spenden sammelten 16 Schülerinnen und Schüler der Haupt- und Realschule Dahlenburg für den Volksbund Kriegsgräberfürsorge e.V.. Für ihren Einsatz dankte als Kreisvorsitzender des Volksbundes Landrat Manfred Nahrstedt mit Urkunden und dem Landkreis-Buch „Kreise zieh’n“ den Jugendlichen: „Das war die erste

Sammlung in Dahlenburg seit zehn Jahren und gleich ein voller Erfolg.“ Auch Jan Effinger, der als Geschäftsführer für den Volksbund tätig ist, würdigte die Arbeit der Schüler.

„Wer sich außerhalb der Schule ehrenamtlich engagiert, hat Vorteile beim Start ins Berufsleben“, sagte der Landrat, „an fremden Haustüren um Spenden zu bitten, ist oft nicht einfach. Dabei habt ihr Verlässlichkeit bewiesen und ein Stück Lebenserfahrung gesammelt. Das wissen auch Arbeitgeber zu schätzen.“

Die Initiative für die Spenden-Aktion war von Bürgermeister Arnfried Pischke ausgegangen. Gemeinsam mit einigen Mitgliedern des Dahlenburger Museumsvereins begleitete er die Jugendlichen bei der Sammlung und unterstützte sie. „Das Zusammenspiel war sehr erfolgreich“, bestätigte Schulleiter Ulrich Haase-Mühlner und versprach, die Kooperation mit dem Volksbund fortzuführen.

„Der Volksbund erhält nicht nur Kriegsgräberstätten“, sagte Jan Effinger, „wir setzen uns aktiv für den Frieden ein.“ Der Verein organisiert jedes Jahr internationale Jugendbegegnungen und fördert die Auseinandersetzung junger Menschen mit der Vergangenheit. Um diese Arbeit leisten zu können, ist der Volksbund Kriegsgräberfürsorge e.V. auf Spenden angewiesen.

Folgende Schülerinnen und Schüler wurden für ihr Engagement ausgezeichnet:
Aimen Oso, Cedric Gentsch, Christian Rusch, Daniel Lungwitz, Danny Klatt, Domenic Such, Hannes Kastein, Janina Goldowski, Joshua Merten, Kira Lühr, Laura Peter, Lukas Pfannenberg, Mats Sander, Paul Kamraht, Sandra Braun und Vanessa Gerstenkorn.