Hansestadt, 28.02.2012 - Am kommenden Freitag, 2. März, feiern die Ebensberger und ihre Nachbarn das Richtfest für "ELMplus", das neue Stadtteilhaus für die Lüneburger Stadtteile Ebensberg, Lüne und Moorfeld. Lüneburger Bürgerinnen und Bürger sind dazu herzlich eingeladen, Beginn ist um 14 Uhr in der Straße Am Ebensberg 12, dort wo früher das Gemeindehaus stand.

Sabine Bachmann, Architektin bei der Hansestadt Lüneburg, weiß von verwunderten Blicken einiger Passanten während der Bauphase. "Das Haus wirkte zunächst kleiner als es ist, das kommt durch die Bauweise von innen nach außen. Die großen Mehrzweckräume waren auf der Baustelle nicht zu erahnen", so Bachmann. Das ist jetzt anders. Insgesamt entstehen zwei Mehrzweckräume mit einer überdachten Terrasse, einem Büro, einer Küche sowie Sanitär-,  Lager-, Technikraum und einem Flur mit Garderobe und Windfang. Das Haus entspricht dem Passivhausstandard, bei dem bei der Nutzung des Hauses wenig Heizenergie gebraucht wird. Auf dem Dach ist eine Photovoltaikanlage vorgesehen.

Ortsvorsteher Heiko Dörbaum freut sich, dass der Ebensberg mit immerhin rund 1850 Einwohnern nun bald wieder einen Treff in der Nachbarschaft erhält. "Uns fehlt ein Ortsmittelpunkt, seit das Gemeindehaus der Kirche wegen Schadstoffbelastung abgerissen werden musste. Dieser Zustand soll ab dem Sommer ein Ende haben."

ELMplus ist konzipiert als Außenstelle des Stadtteilhauses ELM für die Gemeinwesenarbeit in den drei Lüneburger Stadtteilen. Die Hansestadt Lüneburg und der Verein Albatros e.V., die gemeinsam auch ELM betreuen, wollen dort Jugendarbeit und Kinder- bzw. Eltern-Kind-Gruppen anbieten. das neue Gebäude soll aber auch für Bürgertreffen und -aktivitäten genutzt werden können. Der Allgemeine Soziale Dienst der Hansestadt will Sprechzeiten vor Ort anbieten. Auch die Kirchengemeinde Lüne will das neue Haus für Kindergruppen sowie Jugend- und Seniorenarbeit im Stadtteil Ebensberg nutzen.