Vortrag über Beate Uhse im Ostpreußischen Landesmuseum

Umstrittene Persönlichkeit: die Unternehmerin für Erotikartikel Beate Uhse. Foto: nghLüneburg, 06.02.2019 - Umstritten, abgelehnt, gefeiert. Mit dem Namen Beate Uhse verbindet sich vor allem die sexuelle Revolution der deutschen Nachkriegszeit. Doch hinter der beeindruckenden Karriere der aus Ostpreußen stammenden Unternehmerin für Erotikwaren stand vielmehr eine faszinierende, nicht immer einfache Persönlichkeit. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "100 Jahre Frauenwahlrecht" zeigt Dr. Friederike von Natzmer in ihrem Vortrag Leben und Hintergründe der "Mutter des Tabubruchs" auf. 

Beate Uhses Leben scheint voller Widersprüche: Ob als eine der ersten Pilotinnen, als Heimatvertriebene oder als ehrgeizige Geschäftsfrau – sie war stets mutig, wagte viel, gewann und verlor. Ihr Leben, das von Flucht, Neuanfang und Ideenreichtum geprägt war, ist eine beispielhafte ostpreußische Biografie.

Diplompädagogin Dr. Friederike von Natzmer arbeitete in der Ausbildung von Lehrern, Sozialpädagogen und in der Erwachsenenbildung. Seit 25 Jahren beschäftigt sie sich mit den Lebensläufen ostpreußischer und baltischer Frauen und ist eine Spezialistin auf dem Gebiet außergewöhnlicher weiblicher Biografien.

Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr, Kartenreservierung unter Tel. 04131-759950 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.