Sülfmeistertage werden wegen Corona nicht stattfinden

Er gehört zu den spannendsten, aber auch gefährlichsten Wettkämpfen beim Sülfmeisterfest: das beliebte Fassrennen. Foto: LGheuteLüneburg, 28.07.2020 - Lüneburgs Sülfmeister Gerd I wird ein jahr länger im Amt bleiben als geplant. Er hatte mit dem Team der Marktbeschickter 2019 den Titel erkämpft und darf seitdem Lüneburg bei Veranstaltungen in Niedersachsen vertreten. Eigentlich nur für ein Jahr. Doch die anhaltende Corona-Pandemie nebst Verordnungen zum Schutz der Bevölkerung sorgen dafür, dass die bei Lüneburgern und Besuchern sehr beliebten Sülfmeistertage Anfang Oktober nicht stattfinden werden. Das gab die Lüneburg Marketing GmbH am Nachmittag bekannt.

Nach den Wohnmobiltagen und den Erlebnis-Sonntagen im Frühjahr sowie dem Stadtfest im Juni sind nun auch die Sülfmeistertage Anfang Oktober abgesagt. Hintergrund sind die weiterhin geltenden Auflagen zur Corona-Pandemie der Bundesregierung. "Bis Ende Oktober sind Veranstaltungen, wie Volksfeste, Festivals sowie Straßen- und Stadtfeste und Ansammlungen von mehr als 1.000 Menschen verboten. So auch die Sülfmeistertage, die jedes Jahr mehrere tausend Besucher zählen", begründet Lars Werkmeister, Geschäftsführer der Lüneburg Marketing GmbH, die Absage. "Wir haben noch abgewartet, wie sich die Corona-Auflagen entwickeln und ob eine Durchführung nicht doch irgendwie möglich ist, aber leider ist da nichts zu machen. Die Vorfreude auf das nächste Jahr ist dafür umso größer", hofft Werkmeister.