Stadtjugendring lädt zu neuem Treffen am 10. Juli ein

Lüneburg, 07.07.2014 - Es ging um Mitsprache- und Rederecht im städtischen Rat, um ein stadtweites W-Lan, um Verbesserungen in Sachen Schulbusse und ÖPNV, um Möglichkeiten für In-Sportarten in der Innenstadt, um eine Kampagne zur Aufklärung über neuen Rechtspopulismus - nur einige Themen, die von den jugendlichen Teilnehmern auf der ersten Lüneburger Jugendversammlung im Juni im Rathaus angesprochen worden waren. Damit die jungen Ideen nicht versanden, müssen sie im Blick behalten werden.

Deshalb rufen die Organisatoren des Stadtjugendrings für Donnerstag, 10. Juli, zu einem Nachtreffen auf. Es beginnt um 18 Uhr in den Räumen des Jugendzentrums Stadtmitte und ist offen für alle Jugendlichen, gleich, ob sie bei der Jugendversammlung schon dabei waren oder noch nicht.

Zunächst sollen Gruppen zu den einzelnen Themen gebildet und darüber gesprochen werden, wie die Themen umgesetzt werden können. Aber auch neue Themen und neue Leute seien willkommen, so die Organisatoren.