Plattdeutscher und meditativer Gottesdienst in der Kreuzkirche 

Lüneburg, 25.12.2014 - Morgen, 26. Dezember, findet in der Lüneburger Kreuzkirche am Bockelsberg um 10 Uhr ein plattdeutscher Weihnachtsgottesdienst statt. Es predigt Beate Skowron, die mit der plattdeutschen Sprache aufgewachsen ist. "Es ist eine urtümlichere Freude, mit der man Weihnachtslieder auf Plattdeutsch singt“, erklärt Pastor Bernd Skowron, "und gleichzeitig sieht man die altbekannte Weihnachtsbotschaft in einem neuen Licht.“ Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst durch den "Lüneburger Posaunenchor" unter der Leitung von Uwe Dombrowsky.

In einem meditativen Gottesdienst wird am 31. Dezember um 17 Uhr in der Kreuzkirche der Raum geöffnet, so soll jeder den eigenen Erlebnissen des Jahres 2014 nachsinnen können. "Symbolische Lebensbilder werden an die Wand projiziert, die ich kurz erkläre", erläutert Pastor Bernd Skowron, "und jeder Besucher kann danach Musik hören, um die eigenen Bilder des Jahres für sich im Inneren zu betrachten". Orgel und Klavier spielt die Konzertpianistin Ritsuko Kneffel-Imagawa.