Leuphana will mit Ideenkonzept Regionalentwicklung verbessern

Lüneburg, 15.01.2019 - Mit einem neuartigen Konzept will die Leuphana Universität Lüneburg die Regionalentwicklung in Niedersachsen voranbringen. Vertreter aus regionalen Unternehmen, Startups, Kultur- und Kreativwirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft sowie Selbstständige sind eingeladen, an dem "Sandbox Innovation Process" teilzunehmen. Im Kern geht es laut Uni darum, in einem geschützten Raum neue Ideen zu entwickeln und so die Innovationskultur zu verbessern. Die Auftaktveranstaltung findet am 23. Januar 2019 um 17 Uhr im Zentralgebäude der Leuphana statt.

Die Sandbox (deutsch: Sandkasten) ist ein imaginärer Raum zum Experimentieren und Gestalten, um Lösungen für aktuelle Herausforderungen zu finden und visionäre Ideen umzusetzen. Das auf eine Dauer von 14 Wochen angelegte Vorhaben beschäftigt sich mit verschiedenen Schwerpunktthemen wie etwa den aktuellen Trends in der Medienbranche. "Ein auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse entwickelter, strukturierter Innovationsprozess soll dabei helfen, tragfähige Konzepte, Lösungen oder Prototypen zu entwickeln", heißt es in der Pressemitteilung der Universität.

Besucher der Auftaktveranstaltung erwartet ein Impulsvortrag des Leuphana Kulturwissenschaftlers Professor Dr. Andreas Bernard. Er wird sich mit dem Thema "Das Selbst in der digitalen Kultur" beschäftigen. Anschließend lernen die Teilnehmer die Arbeitsweise in der Sandbox kennen und können sich untereinander austauschen. Die erste Sandbox zum Thema Media Region startet mit Pionieren aus der Kultur- und Kreativwirtschaft sowie regionalen Unternehmen am 1. März 2019. Die Teilnahme daran und an den weiteren Veranstaltungen ist dank einer Förderung durch den Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE) und das Land Niedersachsen kostenfrei. Weitere Informationen: www.leuphana.de/sandbox-projekt.