Senat der Universität votiert für Verlängerung der Amtszeit des Präsidenten 

Sascha Spoun ist seit 2006 Präsident der Uni Lüneburg, er will weitere acht Jahre an der Spitze der Leuphana stehen. Foto: LeuphanaLüneburg, 23.01.2019 - Der Senat der Leuphana Universität Lüneburg hat sich auf seiner heutigen Sitzung für eine Fortsetzung der Arbeit von Universitätspräsident Sascha Spoun ausgesprochen. Das 19-köpfige Gremium habe mehrheitlich für eine weitere achtjährige Amtszeit des 49-jährigen Wirtschaftswissenschaftlers votiert, teilte die Universität am Abend mit. Über die Entscheidung des Senats befindet nun der Stiftungsrat der Universität.

Der Senat macht mit seinem Beschluss von der Möglichkeit Gebrauch, eine Wiederwahl der hauptberuflichen Präsidiumsmitglieder ohne erneute Ausschreibung vorzunehmen. Dies war von studentischen Gremien an der Universität massiv kritisiert worden, sie fordern ein offenes Bewerbungsverfahren auch für Dritte. 

Laut Uni ist jetzt der Stiftungsrat der Universität am Zuge. Er entscheidet über die erneute Ernennung des Präsidenten. Sascha Spoun hatte sein Amt im Mai 2006 angetreten, wurde dann für eine zweite Amtszeit von 2012 bis 2020 wiedergewählt. Die dritte Amtszeit endet 2028.

Sascha Spoun studierte Wirtschaftswissenschaften in Paris und Politikwissenschaften in Ann Arbor (University of Michigan Business School), München, Paris und St. Gallen. Neben seiner Tätigkeit als Gastprofessor an der Universität St. Gallen lehrte er auch an der Universität Zürich. Seine Forschungsarbeiten widmen sich dem Public Management sowie Zielen, Inhalten, Methoden und Ergebnissen der Hochschulentwicklung.