Umbauarbeiten an der Grundschule Häcklingen sind abgeschlossen

Schüler der 2. und 3. Klassen begleiteten die Festreden mit Gesang, Tanz, Akrobatik und sogar mit einer Aufführung der "Vogelhochzeit". Foto: Stadt LüneburgLüneburg, 09.09.2019 - Die Arbeiten zum Ausbau der Grundschule Häcklingen zur Ganztagsschule sind weitgehend abgeschlossen. Lediglich eine Versickerungsfläche, die im kommenden Jahr hergerichtet werden soll, fehle noch, teilte die Stadtverwaltung mit. Der Ganztagsbetrieb an der Schule finde aber bereits seit Februar statt. Die Fertigstellung der Arbeiten wurden am vergangenen Freitag in der Schule gewürdigt.

Schulleiterin Barbara Hinzmann dankte allen Beteiligten, der Bauverwaltung und den Mitgliedern des Schul- und des Bauausschusses und würdigte das gelungene Zusammenspiel aus alten und neuen Gebäudeteilen. Mit ihrem Bildungskonzept und der baulichen Entsprechung, die nun gegeben sei, sehe sie die Schule für die Zukunft gut aufgestellt. 

Die Grundschule Häcklingen besteht aus einem Gebäudeensemble vieler unterschiedlicher Baujahre. Der Ursprungsbau stammt aus dem Jahr 1793, der 1989 saniert wurde. Zuletzt waren 1996 und 2002 zusätzliche Klassentrakte und 2006 die Sporthalle angebaut worden. Im Zuge der jetzigen Erweiterung wurden kleinere Anbauten aus den 50er- und 70er-Jahren abgerissen und durch einen gegliederten Neubau mit vier Klassen- und zwei Gruppenräumen, Verwaltungstrakt mit Lehrerzimmer und Küche ersetzt. In einem vorhandenen Klassentrakt wurde ein Ganztagesbereich mit mehreren Räumen für das Mittagessen in kleinen Gruppen und die Nachmittagsbetreuung eingerichtet. Als letztes wurden noch die Außenanlagen neugestaltet und frisch bepflanzt.

Spatenstich war im Frühjahr 2017, fertiggestellt wurde der Neubau im Januar 2019 als eines der größten Schulbauprojekte Lüneburgs in jüngster Zeit, Kostenpunkt rund 3,6 Millionen Euro.