Uni-Gastdozentur findet coronabedingt digital statt

Ulrike Draesner. Foto: c)Gerald Zörner@gezettLüneburg, 22.06.2021 - Ulrike Draesner ist die diesjährige Heinrich-Heine-Gastdozentin der Leuphana Universität Lüneburg und des Literaturbüros Lüneburg. Wie die Universität mitteilt, findet die Gastdozentur in diesem Jahr coronabedingt erstmals digital statt. Den traditionellen Workshop mit Studenten der Leuphana hält die Autorin am 25. und 26. Juni als Zoom-Konferenz ab.

An die Stelle der sonst üblichen öffentlichen Veranstaltung im Rahmen der Gastdozentur tritt ein Video-Gespräch, das der Literaturkritiker Michael Braun moderiert. Die entsprechende Aufzeichnung ist ab dem 25. Juni über die Internetseiten des Literaturbüros (www.literaturbuero-lueneburg.de) und der Leuphana (www.leuphana.de/einrichtungen/heinrich-heine-gastdozentur) abrufbar.

Im Zentrum des Video-Gesprächs steht Ulrike Draesners im Sommer 2020 im Penguin Verlag erschienenes Buch "Schwitters" über das Leben des Künstlers im Exil, aber auch frühere Romane und Gedichte der Autorin. "Schwitters" ist laut Verlag ein "tiefgründiger, dabei humorvoller Roman über die Kraft der Kunst, darüber, wie sie entsteht und was sie vermag. In einer virtuosen Mischung aus Fakten und Fiktion entsteht das Panorama einer Zeit, in der angesichts einer brennenden Welt neu um Freiheit und Kultur gerungen wird."

Die Heinrich-Heine-Gastdozentur 2021 wird von der Sparda-Bank, dem Deutschen Literaturfonds und dem Lüneburgischen Landschaftsverband gefördert.

Zu Ulrike Draesner, 1962 in München geboren, teilt der Verlag mit: Sie schreibt Romane, Erzählungen, Essays und Gedichte und interessiert sich für Naturwissenschaften ebenso wie für kulturelle Debatten. Für ihre Romane und Gedichte wurde sie mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Bayerischen Buchpreis, dem Deutschen Preis für Nature Writing, dem Preis der LiteraTour Nord und dem Ida-Dehmel-Literaturpreis (alle 2020). Seit April 2018 ist sie Professorin am Deutschen Literaturinstitut der Universität Leipzig. Ulrike Draesner zählt nach Angaben des Verlags zu den bedeutendsten deutschen Schriftstellern der Gegenwart. Als Übersetzerin hat sie unter anderem die Gedichte der US-amerikanischen Nobelpreisträgerin Louise Glück ins Deutsche übertragen

Die Heinrich-Heine-Gastdozentur ist ein Kooperationsprojekt von Literaturbüro Lüneburg und Leuphana Universität Lüneburg. Jährlich wird eine im Literaturbetrieb angesehene Autorin oder ein Autor in die Hansestadt eingeladen, um eine öffentliche Vorlesung und ein Kompaktseminar an der Universität zu halten. Begleitend wird im Sommersemester ein Seminar angeboten, in dem die Werke der Gastdozenten behandelt werden. Den Studenten der Leuphana wird so ein direkter Zugang zur Gegenwartsliteratur ermöglicht, und sie erhalten Einblicke in das schriftstellerische Schaffen der Autoren.

Seit 2009 besuchten Uwe Timm, Juli Zeh, Ingo Schulze, Feridun Zaimoglu, Ursula Krechel, Jenny Erpenbeck, Saša Stanišić, Abbas Khider, Antje Rávic Strubel, Peter Stamm und Helene Hegemann die Universität.