Vortrag über Immanuel Kant im Ostpreußischen Landesmuseum

Bildnis von Immanuel Kant, zugeschrieben Gottlieb Doebler, 1791, Leihgabe der Stadt Duisburg. © und Foto: Ostpreußisches LandesmuseumLüneburg, 27.07.2021 - Professor und Gesellschafter, Spießbürger und Kosmopolit – wer war Immanuel Kant, der berühmte Philosoph aus Königsberg, persönlich? Diese Frage will Dr. Tim Kunze, Kurator der neuen Immanuel Kant Abteilung im Ostpreuißschen Landesmuseum in Lüneburg, bei einem Vortrag am 17. August beantworten.

Äußerlich führte er ein ruhiges bürgerliches Leben, gleichzeitig schuf er ein Werk von welthistorischer Bedeutung. Wie vereinte er beides? Folgte er seinen selbstgesetzten Maximen? Warum verließ Kant seine Heimatstadt nie? So heißt es im Ankündigungstext des Museums. Kunze gibt in seinem Vortrag Einblick in Kants Charakter und Lebensweg mit vielen Bildern und "mancher Anekdote".

Der Vortrag findet unter Einhaltung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen statt. Beim Betreten des Museums und bis zum Sitzplatz muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden, dieser kann beim Sitzen abgenommen werden. Ausreichend Desinfektionsmittel stehen zur Verfügung. Aufgrund der Pandemie und der begrenzten Personenzahl von maximal 20 Personen ist eine vorherige Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. 04131-759950 erforderlich.