Kultusminister Tonne hett in Lümborg fief "Plattdüütsche Scholen" uttekennt

Plattdeutsch findet sich häufig auch bei den Inschriften alter Häuser. Foto: LGheuteLümborg, 12.05.2022 - "Platt" leevt! Jümmer mehr junge Neddersassen pleegt wedder de plattdüütsche Spraak un jümmer mehr Scholen in Neddersassen engageert sik för de nedderdüütsche Spraak in ehr Region. Güstern an Middeweken hett Kultusminister Grant Hendrik Tonne in’t Museum Lümborg fief wiedere Scholen erstmals as "Plattdüütsche Scholen" uttekent. En School ut den Landkreis Lümborg is aver nich darbi.

Negen vörmals utteken "Plattdüütsche Scholen" hebbt sik bi dat Förden vun’t Lehren vun de Nedderdüütsche Spraak bi ehr Schölers vun Nee‘n för düsse Zertifikat qualifizeert. Dormit gifft dat in Neddersassen nu 43 in düsse Wies "utteken" plattdüütsche oder saterfreesche Scholen.

"De as lütt ansehn Lannesspraken Nedderdüütsch un Saterfreesch staht in Neddersassen so as bald keen anner Kulturgoot för Authentizität, Identität un Diversität", ünnerstreek Tonne bi de Fier to‘n Utteken vun de Scholen mit en plattdüütsch Lestheater vun Schölers vun de Hugo-Friedrich-Hartmann-Oberschool in Bewick. En Spraak to wohren bedüüdt ok, dat se lehrt un snackt warrt, so de Minister wieder. "Wo goot un nahaltig sowat sien kann, wiest us de vundaag utteken Scholen. Hier warrt nich blots de Spraakdrepen pleegt, sünnern dat Spraakwarven aktiv un as Deel vun‘t Schoolprogramm fördert un Plattdüütsch snackt, of dat in‘n Regelünnerricht, in Arbeidsgemeenschaften of in Projekten is."

◼︎ Der Text in Hochdeutsch

"Platt" lebt! Immer mehr junge Niedersachsen pflegen wieder die plattdeutsche Sprache und immer mehr Schulen in Niedersachsen engagieren sich für die niederdeutsche Sprache in ihrer Region. Am heutigen Mittwoch (11.05.2022) hat Kultusminister Grant Hendrik Tonne im Museum Lüneburg fünf weitere Schulen erstmals als "Plattdeutsche Schulen" ausgezeichnet. Eine Schule aus dem Landkreis Lüneburg ist aber nicht dabei.

Neun bestehende "Plattdeutsche Schulen" haben sich durch die Förderung des Erwerbs der niederdeutschen Sprache bei ihren Schülern erneut für dieses Zertifikat qualifiziert. Damit gibt es in Niedersachsen jetzt 43 in dieser Form "ausgezeichnete" plattdeutsche oder saterfriesische Schulen. 

"Die sogenannten kleinen Landessprachen Niederdeutsch und Saterfriesisch stehen in Niedersachsen wie kaum ein anderes Kulturgut für Authentizität, Identität und Diversität", betonte Tonne während der Auszeichnungsfeier inklusive plattdeutschem Lesetheater von Schülern der Hugo-Friedrich-Hartmann-Oberschule in Bardowick. Eine Sprache zu erhalten bedeute aber auch, dass sie gelernt und gesprochen wird, so der Minister weiter. "Wie gut und nachhaltig dies geschehen kann, zeigen uns die heute ausgezeichneten Schulen. Hier wird nicht nur die Sprachbegegnung gepflegt, sondern der Spracherwerb aktiv und als Teil des Schulprogramms gefördert und Plattdeutsch gesprochen, ob im Regelunterricht, in Arbeitsgemeinschaften oder Projekten."

◼︎ Liste der neuen Schulen und der Schulen, deren Auszeichnung verlängert wird

Neue Schulen

  • Grundschule Fischerhude mit Außenstelle Otterstedt, Landkreis Verden
  • Grundschule Habbrügge, Landkreis Oldenburg
  • Hermann-Tempel-Gesamtschule (IGS), Ihlow, Landkreis Aurich
  • Grundschule im Spiet, Norden, Landkreis Aurich
  • Berufsbildende Schulen (BBS)  "Gesundheit und Soziales", Nordhorn, Grafschaft Bentheim

Schulen mit verlängerter Auszeichnung

  • Kirsten-Boie-Grundschule, Wallhöfen, Region Cuxhaven
  • Grundschule Eversen, Region Celle
  • Huntetalschule Goldenstedt, Region Oldenburg
  • Kath. Grundschule Peheim; Region Cloppenburg
  • Grundschule Middels, Aurich, Region Aurich
  • Grundschule St. Franziskus, Werpeloh, Region Emsland
  • Edewechter Oberschule, Region Ammerland
  • Grundschule St. Heinrich Schule Ellerstedt, Goldenstedt, Region Vechta
  • Grundschule Garrel, Region Cloppenburg

Das Kultusministerium geht aktuell von mehr als 300 Schulen aller Schulformen in Niedersachsen aus, an denen Niederdeutschprojekte in Form von Wahlpflichtkursen "Niederdeutsch", Spracherwerbskursen, AG-Angeboten, Immersionsprojekten und Unterrichtsprojekten im Bereich Theater, Musik, Geschichte zum Bestandteil des Schullebens gehören. 109 Schulen erhalten zurzeit Lehrkräfte-Anrechnungsstunden im Umfang von einer bis drei zusätzlichen Wochenstunden für die Einführung von besonderen Projekten im Bereich Niederdeutsch und Saterfriesisch. Darunter befinden sich 72 Grundschulen, 32 SEK I Schulen und Gymnasien sowie 5 Berufsbildende Schulen.