Schulcontainer in Ochtmissen wird durch Holzkonstruktion ersetzt

Am Haken: der erste der sechs maroden Container. Foto: Stadt LüneburgLüneburg, 21.07.2022 - Ein Symbol verfehlter Schulpolitik wurde gestern vom Gelände der Grundschule in Ochtmissen entfernt. Jahrelang standen dort sechs als Klassenraum genutzte Container, mehrere Generationen von Schulanfängern mussten da durch. Nun soll das verschlissene Provisorium durch ein neues ersetzt werden, diesmal aber aus Holz.

"Der Container hat viele Jahre seinen Dienst getan, entspricht aber nicht mehr den Anforderungen", erklärt Maja Lucht, Leiterin der städtischen Gebäudewirtschaft. Insbesondere das undichte Dach habe zuletzt Probleme bereitet. Ersetzt werden soll der Klassenraum im September durch einen Holzmodulbau, wie ihn die Stadt erstmals an der Grundschule Ochtmissen sowie an der IGS Kreideberg einsetzen wird.

Der alte ausgesorgte Container findet sogar noch weitere Verwendung. Der TSV Radbruch hat ihn zu einem symbolischen Preis erhalten, da die Hansestadt für die undichte Kiste keine Nachnutzungsmöglichkeit mehr habe.