Sinkende Nachfrage an Kinder-Impfungen gegen Corona

Lüneburg, 26.03.2022 - Rund vier Monate lang hat der Ochtmisser Sportverein (OSV) gemeinsam mit dem Landkreis Lüneburg Impfungen vor allem für Kinder und Jugendliche in der Turnhalle des OSV angeboten, morgen, Sonntag, wird ein letztes Mal gegen Corona geimpft. Die Initiatoren hätten dennoch gern weitergemacht.

"Es hat allen viel Spaß gemacht, schade, dass es nun zuende ist", sagt Jens-Peter Schultz, Ortsbürgermeister von Ochtmissen. Gemeinsam mit anderen Ochtmissern, allen voran den Mitgliedern des OSV, hatte er im vergangenen Dezember das Kinderimpfen in der Sporthalle mit organisiert, von Januar an wurde dort dann regelmäßig an den Wochenenden geimpft (LGheute berichtete).

Die Entscheidung des Landkreises, das Angebot nun einzustellen, kann Schultz dennoch nachvollziehen: "Die Resonanz hat zuletzt dann doch abgenommen, die Zahl der Impfwilligen, die zu uns nach Ochtmissen kamen, ging zurück." Während zu Spitzenzeiten bis zu einhundert Kinder geimpft wurden, waren es zuletzt nur noch rund 40, so Schultz – wohl auch wegen der der neuen festen Impfstation, die der Landkreis in Embsen eingerichtet hat.

Eines bleibt dem Ochtmisser Impfteam aber erhalten: Es war das erste Kinder-Impfzentrum gegen Corona in ganz Niedersachsen.